Toshiba stockt seine LED-TV-Reihe um zwei superschlanke HDTV-Typen auf

0
18

Mit dem SL400 720p HD und dem UL605 1080p 120Hz erweitert Toshiba seine LED-TV-Baureihe um zwei schlanke und ansehnliche Flachbildfernseher. Während der UL605 internetfähig ist, gehört der SL400 zur Kompaktklasse. Beide Modelle verfügen über eine Spiele-Modus, der die Reaktionszeit zwischen dem Betätigen der Fernbedienung und dem entsprechenden Bildwechsel stark verkürzen soll.

Noch vor dem Einschalten lockt der Toshiba UL605 mit seinem ultradünnen Gehäuse. Von DynaLight-Technologie wird die Bildqualität gesteuert, die sich laut Toshiba schon nach dem ersten Berühren der Touch-Steuerung am Rahmen in einem Bild mit lebendigen Farben und sattem Schwarz äußert. Mit Dolby-Digital-Plus-Technologie aufgemotzte Lautsprecher sind unsichtbar im Gehäuse versteckt.

Toshibas UL605-Serie ist der Nachfolger der UX600-Serie und zeichnet sich durch extraschlankes Design aus. Die Displaybeleuchtung erfolgt über Edge-type-LEDs und die Bildaufbauzeit liegt bei 120 Hertz. Mit an Bord ist ein Wi-Fi-Adapter, der den Zugriff auf Toshibas „NET TV“-Portal ermöglicht. Zur Streaming-Suite gehört VUDUs Videoverleih mit mehr als 3.000 Filmen und Anwendungen wie dem Pandora Internetradio, Facebook und Twitter. Anwender können auf die Berichterstattung der New York Times und der Associated Press ebenso zugreifen wie auf Internetfotoalben von Flickr und Picasa.

Toshiba bringt zwei gut ausgestattete LED-TV-Serien auf den Markt. (Logo: Toshiba)

Neben der Internetkonnektivität kann der UL605 auch per USB mit Multimediadaten gefüttert werden; DLNA-kompatibler Dateienabruf ist ebenfalls möglich. Laut Toshiba ist die UL605er Serie in den Bildgrößen 55, 46 und 40 Zoll erhältlich. Die Markteinführungspreise in den USA liegen bei 2.499, 1.699 beziehungsweise 1.399 US-Dollar.

Toshibas SL400-Serie soll ausgezeichnete Bildqualität in Schlafzimmer, Küchen oder Hobbyräume bringen. Ausgestattet mit zwei HDMI-CEC-Ports, über die angeschlossene CEC-kompatible Geräte mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden können, bietet die Serie Anwendern eine Fülle von Funktionen bei gleichzeitiger Platzersparnis. Musik und Fotos können über den USB-Anschluss zugeführt werden. Die SL400-Modelle gibt es in vier Bildgrößen: Der 19SL400 mit 19 Zoll kostet 349 US-Dollar, das 22-Zoll-Modell 399 US-Dollar. Die Größen 26 und 32 Zoll gehen für 499 beziehungsweise 699 US-Dollar über den Ladentisch. Wann die Geräte nach Europa kommen werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen