Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung F2380 Teil 3


Der Standfuß fällt beim F2380 viereckig aus, hält das Gehäuse aber sicher und bietet in der Hinsicht keinen Anlass zur Kritik. Besonders rutschfest sind die auf der Unterseite angebrachten Gumminoppen leider nicht, was das hohe Gewicht des F2380 allerdings ausgleicht.

Der Fuß des F2380.

Mittig am unteren Displayrahmen prangt das Samsung-Emblem, während die linke obere Ecke mit der Modellbezeichnung beschriftet ist. Der Aufdruck rechts oben zeigt die dynamische Kontrastangabe.

Die Modellbezeichnung in der linken oberen Ecke.

Die Lüftungsschlitze – insofern man davon überhaupt sprechen kann – sind sehr eng. Das Backlight ist von hinten nicht zu sehen, wodurch sich Gewitterfliegen im Sommer nicht angezogen fühlen dürften. Die nahezu geschlossene Bauweise erfordert daher keine besondere Vorsicht in Bezug auf Insekten.

Zu überzeugen weiß die Verarbeitung. Optisch scheint alles einwandfrei zu sein; die Schwächen offenbaren sich erst beim genauen Testen. So knarzt das Gehäuse etwas, wenn man es an den Ecken anfasst, um beispielsweise den Neigungswinkel zu verändern. Ebenfalls nicht perfekt ist die scharfe Kante zwischen Decke der Rückseite und Rahmen. Aber dies ist alles schon Jammern auf hohem Niveau.

Insektensicher: die versteckten Lüftungsschlitze des Samsung F2380.

Wenig erfreulich ist die Geräuschkulisse des F2380. Das interne Netzteil gibt stets ein recht lautes Brummen in einem niedrigen Frequenzbereich von sich. In den Helligkeitsstufen 0-97 kommt gar das Brummen des Backlightinverters im mittleren Frequenzbereich hinzu. Ab Stufe 98 ist nur noch das Brummen des Netzteiles zu hören. Durch derlei akustische Auffälligkeiten des F2380 dürften sich nicht nur Besitzer eines Silent-PCs gestört fühlen.

Anzumerken bleibt, dass die Geräuschentwicklung oft einer großen Serienstreuung unterliegt und dass nicht jedes Gerät dieser Modellreihe ein so auffälliges Betriebsgeräusch von sich geben muss.

Stromverbrauch

PVA-Panels sind in der Regel für ihren hohen Strombedarf bekannt. Die neue, von Samsung entwickelte, cPVA-Technologie tritt hier einen mehr als angenehmen Gegenbeweis an. Unser Messwert bleibt nicht nur weit unter den Herstellerangaben, sondern schlägt die stromhungrige VA- und IPS- Konkurrenz und viele "grünere" TN-Panels.

  Hersteller Gemessen
< 45 W 38,1 W
k.A. 26,0 W
k.A. 17,1 W
< 1 W 0,5 W
k.A. 0,6 W
k.A. 0,0 W

Über den integrierten Netzschalter lässt sich der Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand sogar auf null Watt reduzieren.

Die Betriebs-LED erscheint in blauweißem Licht.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!