Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Acer S243HLbmii Teil 4


Bedienung

Die zur Bedienung des Acer S243HLbmii notwendigen Tasten sind nicht in Form einer eigenständigen Bedienkonsole gestaltet, sondern entspringen der frontalen Abdeckung des Standfußes. Acer lässt die Deckplatte in sechs einzelne, gut voneinander unterscheidbare Wipp-Tasten auslaufen, die einen festen Druckpunkt aufweisen und ihre Betätigung zudem akustisch unterstreichen. Allerdings finden wir, sie könnten etwas leichtgängiger sein.

Was Acer optisch und haptisch gut löst, geht ergonomisch nicht ganz auf: Der Powerknopf und die Tasten für die Lautstärkeregulierung bzw. fürs Navigieren im OSD sowie die Menütaste selbst sind gut erreichbar. Die darüber liegende Auto-Taste (Analogbildjustierung, im Menü zurück, Menü beenden) und die eColor-Management-Taste werden allerdings leicht vom Panel bedeckt. Anwender müssen sich nach vorn lehnen, um sie komplett zu erkennen.

Das Spiel mit den Tasten ist sowohl einhändig als auch beidhändig möglich. Letztere Bedienart ist die empfohlene - gleicht sie doch die mäßig schnelle Reaktionszeit des OSDs aus und führt zumindest etwas rascher zum gewünschten Ergebnis.

Eine Direktwahltaste, die wir am meisten vermisst haben, ist die Quellwahl. Um zwischen den drei Bildeingängen zu wechseln, sind inklusive Navigation und Bestätigung der Auswahl ganze zehn Klicks im OSD notwendig. Was im Rahmen unseres Tests unangenehm auffiel, mag in Praxis nicht weniger unerfreulich sein: Schnell mal das Netbook anschließen, bspw. für eine Neuinstallation, während nebenbei der PC läuft, gerät zur Tortur allein wegen des Umschalt-Prozederes. Gut, dass sich die Bildeingänge alternativ über die mitgelieferte Software anwählen lassen. Allerdings versagt das Programm, beim Wechsel zwischen den HDMI-Eingängen; die Umschaltfunktion unterscheidet lediglich zwischen analog und digital.

OSD

Die Menüführung stellt sich nach kurzer Gewöhnungsphase als simpel und zweckdienlich heraus. Das Menü unterscheidet in die Abschnitte Bild, Einstellung, OSD und Info. Wählt man links einen der vier Hauptpunkte aus, können die darunter möglichen Einstellungen im rechten Bereich des OSD nach der Methode Anwählen, Bestätigen, Einstellen getroffen werden.

Links: die separate Lautstärkeregelung; rechts: der eManager mit seinen fünf Bildmodi ist per Kurzwahltaste oder über das OSD zu erreichen.

Untermenüs Bild und OSD

Die erste Seite des Menüs ruft die Presets (Benutzer, Text, Standard, Grafiken, Spielfilm) auf. In Einerschritten von null bis 100 werden Helligkeit und Kontrast justiert und die Farbtemperatur kann von kalt zu warm bzw. benutzerdefiniert gewechselt werden. Das nächste Untermenü, OSD, passt die Lage des OSDs horizontal und vertikal an. Wem die werksseitige Einblendzeit des OSDs von zehn Sekunden zu wenig ist, der kann diese in Fünf-Sekunden-Schritten auf 120 Sekunden erhöhen.

Untermenü Einstellung

In diesem Bereich nehmen Anwender den Formatwechsel von Vollbild auf Seitenverhältnis vor, schalten DDC/CI ein oder aus, ebenso das dynamische Kontrastverhältnis ACM. Weiter können die drei verfügbaren Eingänge einzeln angesteuert werden. Zugriff auf eine der acht Menüsprachen und den Befehl zum Zurücksetzen in die Werkseinstellung sind ebenfalls möglich.

Untermenü Info

Das Info-Menü blendet neben der aktuellen Auflösung die Horizontal- und Vertikalfrequenz ein, zeigt die jeweilige Bildquelle und die Seriennummer an.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!