Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PA248Q Teil 7


Blickwinkel

Asus setzt auch beim PA248Q auf ein blickwinkelstabiles IPS Panel. Technologisch bedingt bietet diese Panelart einen großen Blickwinkel, der Hersteller nennt hier 178 Grad sowohl horizontal wie auch vertikal. Wie erwartet, treten auch beim Asus PA248Q nahezu keine Farbverfälschungen auf. Mit Betrachtung von oben auf das IPS Panel zeigt sich ein leicht gelblich eingefärbtes Bild, ansonsten nimmt lediglich der Kontrast ab.

Ebenso im typischen Bereich, liegen die Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel. Hier kommt es aber auch auf die eingestellte Helligkeit an. Je heller die Hintergrundbeleuchtung eingestellt ist, desto silberglänzender werden dunkle Tonwerte.

Links: Blickwinkel Test beim Asus PA248Q. Rechts: IPS-typische Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite DTP94 und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Eine herbe Enttäuschung war der Asus PA248Q nach Profilierung im Custom-Modus, da der Monitor inakzeptable Nichtlinearitäten zeigte. Wir haben darüber schon im Test des Asus PA246Q berichtet.

Dieser Modus ist deswegen so wichtig, weil hier die RGB-Gain-Regler verfügbar sind, die eine Anpassung des Weißpunktes mit Bordmitteln erlauben. Daher ist die angebotene 6-Achsen Farbkontrolle einmal mehr völlig wertlos und es bleibt für die Profilierung lediglich der Standard-Bildmodus, ohne Möglichkeit die Vorgaben per Bordmittel einzustellen.

Bei einem Ausgangsweißpunkt von über 7000 Kelvin muss die Grafikkarte entsprechend verlustbehaftet korrigieren. Es ist der guten Elektronik des Asus PA248Q geschuldet, dass dennoch ein akzeptables Ergebnis erreicht werden kann nur ideal ist das natürlich nicht. Warum der Hersteller selbst nach eineinhalb Jahren nicht in der Lage war diesen Fehler zu korrigieren, bleibt ein Rätsel.

sRGB: 96 % Farbraumabdeckung

Im Standardmodus erreicht der Asus PA248Q eine Abdeckung des sRGB Farbraums von 96 Prozent. Ein Tribut den der Monitor wegen der White-LED Hintergrundbeleuchtung und dem fehlerhaften Custom-Modus zahlen muss.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellungen (Standardmodus) mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Werkseitig ist beim Asus PA248Q der Standardmodus eingestellt. Weitere Parameter sind eine Farbtemperatur von 6500K und ein Gamma von 2.2. Sinnvoll gewählt ist die Helligkeit welche auf 50 Prozent voreingestellt ist. Dennoch erreicht der Asus PA248Q eine Luminanz von 205 cd/m².

Das durchschnittliche Gamma liegt mit 2.26 etwas zu hoch, ebenso erhöht sind die DeltaC Werte der Grauachse. Asus legt dem PA248Q ein Datenblatt bei worauf bestätigt wird dass die DeltaE Abweichungen aller Farbwerte unter 5 DeltaE liegen sollen.

Zumindest bei der Primärfarbe Blau kann der PA248Q dieses Versprechen nicht einhalten. Aus der doch recht hohen Helligkeit und einem Schwarzwert von 0,19 cd/m² resultiert ein Kontrastverhältnis von 1076:0.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung (Standardmodus).

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!