Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell S2440L Teil 6


Reaktionsverhalten

Den S2440L haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Eingang ausgemessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt nennt zwei Reaktionszeiten: 12 Millisekunden (typisch) und 6 Millisekunden mit aktiviertem Overdrive. Zunächst vermessen wir den Monitor in der Werkseinstellung und erhalten 10,1 Millisekunden für Schwarz-Weiß sowie 7,1 Millisekunden für den schnellsten Grauwechsel. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt nur 9,8 Millisekunden.

Standard-Modus: Kurze Schaltzeiten, deutliche Überschwinger.

Ein VA-Panel erreicht derart kurze Schaltzeiten nur mit einem sehr aktiven Overdrive, folglich finden wir beim Helligkeitsverlauf denn auch deutliche bis starke Überschwinger. Eine (nicht abschaltbare) Beschleunigung sorgt für schnelles Umschalten im gesamten Helligkeitsbereich. Die Beschleunigung wirkt kräftig, dennoch kann sie die AMVA-typischen negativen Auswirkungen auf die Bildqualität wie Farbschillern und Ghosting nicht ganz verhindern.

Spiele-Modus: noch etwas kürzere Schaltzeiten, ähnlich starke Überschwinger.

Eine Overdrive-Option finden wir im OSD nicht, trotzdem nennt Dell eine separate Reaktionszeit dafür. Versuche zeigten, dass der Bildmodus einen Unterschied macht: bei Multimedia, Film, Spiel sowie warm und kühl zeigte die Messsonde gegenüber Standard, Text und Benutzer etwas kürzere Schaltzeiten, aber auch zusätzliche Überschwinger bei den hellen Bildwechseln. In den beiden dunkleren Dritteln der Messpunkte war der Unterschied nur noch gering, auch der Mittelwert über alle Messpunkte geht letztlich nur unwesentlich zurück.

Der Sinn dieser zusätzlichen Charakteristik erschließt sich uns nicht. Auffällig war bei den Messungen aber, dass die drei Grundfarben RGB unterschiedlich stark beschleunigt werden und somit auch unterschiedliche Schaltzeiten aufweisen. Bei schnellen Bewegungen im Bild kann dies zu farblichem Zerfall mit schillernden Effekten führen.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim S2440L messen wir eine sehr kurze Signalverzögerung von nur 2,4 Millisekunden. Bis zur Soll-Helligkeit vergehen weitere 5,1 Millisekunden, daraus ergibt sich die mittlere Gesamtlatenz zu kurzen 7,5 Millisekunden (Spiele-Modus). Für ein AMVA-Panel ist das ein hervorragend kurzer Wert.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des S2440L verwendet die aktuellen White LED. Wie bei den (bislang noch) allermeisten Geräten wird auch hier die verbreitete PWM-Technik für die Helligkeitsregelung eingesetzt.

Der gemessene Helligkeitsverlauf zeigt, dass das Backlight bei voller Helligkeit kontinuierlich leuchtet. Abgeregelt auf 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) sehen wir die mit 360 Hz einigermaßen hohe PWM-Schaltfrequenz. Die Tastrate beträgt 57 Prozent. Backlight-Flimmern ist also nicht ausgeschlossen, angesichts der vergleichsweise hohen Werte aber weniger störend als bei den meisten anderen Monitoren.

PWM-gesteuertes LED-Backlight (360 Hz).

Subjektive Beurteilung

Eine Einstellmöglichkeit der Reaktionszeit des S2440L bietet das OSD nicht, Unterschiede zwischen den einzelnen Bildmodi sind allerdings zu erkennen. Allgemein hält sich die Schlierenbildung in Grenzen, jedoch ist oft ein sehr deutliches Ghosting auszumachen. In Spielen und bei Mausbewegung unter Windows führt das zu einem deutlichen, schwarzen Schatten nach dem bewegten Objekt. Corona-Bildung konnte dagegen nicht beobachtet werden.

Durch das Ghosting wird gescrollter Text optisch beeinflusst. Je nach Farbe und Schriftart verhält sich das unterschiedlich. In vielen Fällen verfärbt sich der ansonsten weiße Text beim Scrollen leicht gelblich, bleibt aber einigermaßen lesbar. In Filmen kann das Ghosting bei sehr schnellen Bewegungen auch ausgemacht werden.

Ein subjektives Inputlag konnte nicht festgestellt werden.

Für Gelegenheitsspieler ist das Display durchaus geeignet. Profispieler könnten sich an den Nachzieheffekten aber stören. Da keine passende Overdrive-Funktion vorhanden ist, muss man mit dem dargestellten Ergebnis leben.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

13 Kommentare vorhanden


Wer Fragen zum Test hat, kann diese auch gerne über die Kommentarfunktion direkt im Test stellen.
Habe den S2440L seit heute. Kontrast ist echt super... Farben wirken in der Standard-Einstellung auch recht neutral. Die im Test beschriebene Beobachtung von Graustufen-Banding kann ich nur zum Teil bestätigen. Dieses trat bei mir bei Anschluss über HDMI auf (Ivy Bridge Rechner mit Intel HD4000), nicht jedoch über VGA. Getestet über die lagom.nl Webseite. Werde aber nochmal versichen was passiert wenn ich den Monitor über dvi-hdmi Adapter anschließe, weil der Intel Grafiktreiber ja diverse Probleme hat, den richtigen HDMI Farbmodus einzustellen.
Ich habe eine Frage zu der sRGB Abdeckung.

Sowohl beim Dell S2440L als auch beim BenQ GW2750HM misst Prad eine schlechte sRGB Abdeckung und TFT Central eine gute. Wie kann es sein das die Messung bei beiden AMVA Displays genau entgegengestzt ist? Liegt es an unterschiedlichen Messverfahren?

Danke
@cl55amg: Nein. Die Abbildung auf die CIE-Normfarbtafel verzerrt das etwas. Tatsächlich stimmen die farbmetrischen Daten in Bezug auf den Farbumfang überein.

http://www.prad.de/board/monitore/testberichte/testberichte-monitore/24-zoll-monitore/dell/p371379-dell-s2440l-24-zoll-monitor-one-sheet-glass-design-extrem-hohem-kontrast/
Danke für die Erklärung. Das Prad Diagramm von Prad verstehe ich, allerdings kann ich deses hier nicht ganz nachvollziehen:
http://www.abload.de/image.php?img=1test-newsfsi9.jpg

Dies ist auch von einem Dell 2440L. Das Diagramm verwirrt mich da ich hier kein schwarzes Netz habe. Wie genau sehe ich hier, das der sRGB Farbraum nicht abgedeckt ist?
Kann es sein das, dass schwarze Netz das den Referenzfarbaum darstellt einfach nicht vorhanden nicht bei der Darstellung von http://www.iccview.de ?
Sorry das ich nochmal schreibe, ich aus irgendeinem Grund nicht in das normale Forum schreiben und daher auch nicht editieren.

Verstehe ich es richtig, dass www.iccview.de
dem Dell S2440L eine fast vollständige sRGB Abdeckung bescheinigt? Wie kann das sein? Verstehe ich die Darstellung von www.iccview.de falsch?
Die grafische Darstellung bleibt ja demjenigen überlassen der iccview bedient. In der Regel wird ein Gitterkaster für die tatsächliche Farbabdeckung verwendet und ein zweites Raster für den Referenzfarbraum. Der Monitor könnte nämlich auch teilweise mehr Farben darstellen als der Referenzfarbraum. In dem geposteten Bild ist Weiß der Referenzfarbraum und die farbige Darstellung die Farbraumabdeckung sRGB. Was der Monitor darüber hinaus darstellt wird nicht berücksichtigt. Würde ich zumindest so interpretieren.
Ja so verstehe ich die Darstellung bei iccview auch. Das Problem ist, laut der Darstellung deckt der Dell sRGB aber fast vollständig ab. Dazu habe ich die icm von einem Bekannten verwendet, der auch den Dell besitzt. Die TFTCentral icm kann ich nicht reinladen, weil ich dann eine Fehlermeldung bekomme von iccview.

Kann es sein das iccview eine ungenaue oder falsche Darstellung hat?
@ Andi

Ich würde es so interpretieren, dass der Dell sRGB voll abdeckt und sogar etwas darüber hinaus abdeckt, da das weiße Netz des Dell herausragt. Ob das so richtig ist weiss ich nicht...
Hi,

Vielen Dank für den ausführlichen Test des Monitors. Ich habe mir den Dell S2440L gekauft.
Nun möchte ich so viel wie möglich aus der Bildqualität herausholen. Da sie ja den Monitor getestet und große Erfahrung mit Monitoren haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen mit welchen Einstellungen der Monitor die beste Bildqualität liefert. Vielleicht macht das nicht zu viele Umstände, hier kurz die Farb-, Kontrast und Helligkeitswerte reinzuschreiben. Da ich Gelegenheitsspieler von Shootern bin, kann es natürlich auch gut sein, dass dann nur das Present "Game" in Frage kommt, dann hat sich das mit den Farbwerten ja erledigt. Wobei ich das Bild des Game-Presents ausserhalb von Spielen einfach nur grauenhaft finde.

Viele Grüße
wttrw
Die Daten sind jeweils im angefügten PDF-Dokument zur Kalibrierung enthalten. Ganz unten stehen die Werte: http://www.prad.de/download/Dell_S2440L_kal_sRGB.pdf
Ich danke Ihnen.

Viele Grüße

wttrw

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!