Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron IPS277L-BN Teil 8


Overscan

Das OSD des IPS277L bietet auch eine Overscan-Option an. Gewöhnlich ist sie ausgeschaltet, dann wird das Bild ohne Beschnitt in tatsächlicher Größe dargestellt. Eingeschaltet schneidet diese Option horizontal je 20 Pixel sowie vertikal je 35 Pixel weg und skaliert den verbleibenden Bildanteil mit den entsprechenden Interpolationsverlusten auf Vollbild. Oder aber man nutzt die Option zur vergrößerten Darstellung von interpolierten Auflösungen. Der Umfang dieses Beschnitts ist nicht einstellbar.

Farbmodelle und Signallevel

Am HDMI-Eingang sollte der IPS277L mit der Schwarzwert-Option an den korrekten Signalpegel angepasst werden können. Tatsächlich kann hier zwischen den Optionen Heller und Dunkler gewählt werden. Bei Playern, die nur ein reduziertes Signal (RGB 16-235) ausgeben können, führt die Wahl der Option Heller zu der erforderlichen Tonwertspreizung.

Bewertung
+
-
+/-
+
++
++
++
++
+
++
+/-
+
+
Nicht vorhanden
+
+
++
+
+
+
++
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion in unserem Forum


Fazit

Der LG IPS277L zeichnet sich durch gute Leistungen in allen Bereichen aus. Optisch besticht das ultraschlanke Design und die nahezu rahmenlose Optik, auch wenn sich das von LG beworbene Slimline Design nicht auf den faktisch 12 mm breiten Rand bis zum Bild hin bezieht. Mit zwei HDMI-Anschlüssen und der Möglichkeit des einfachen Anschlusses von Smartphones mit MHL-Anschluss lässt dieser Monitor für die Zukunft aufhorchen.

Bezüglich der Werbeversprechen zum Slimline Design hat Frank Sander, Senior Marketing Manager und Head of Marketing ISP bei LG Electronics Deutschland, folgende Erklärung abgegeben: "Bei den Monitoren der IPS7-Serie gab es in Marketingmaterialien sowie auf Webseiten von Partnern und Onlineshops einige Bilder und Angaben, die einen falschen Eindruck der Produkte vermittelten. Wir sprechen bei den Monitoren von einem Design mit einem sehr dünnen Rahmen, da die äußere Begrenzung des Displays durch den Kunststoff- oder Metallrahmen im Fall der IPS7-Serie tatsächlich nur rund einen Millimeter breit ist. Allerdings folgt dann ein weiterer, knapp 10 Millimeter breiter, schwarzer Innenrahmen, in dem das Monitorbild ebenfalls nicht sichtbar ist. Die Darstellung auf den zuerst veröffentlichten Bildern vermittelte fälschlicherweise den Eindruck, dass der Rahmen in Summe nur einen Millimeter breit sei. Wir haben diese missverständliche Darstellung sofort berichtigt und bedauern diesen Irrtum."

Ernsthafte Kritikpunkte finden sich kaum. Lediglich die fehlenden ergonomischen Möglichkeiten und das etwas umständliche OSD trüben den positiven Gesamteindruck etwas. Allerdings kann man diese Punkte aufgrund des günstigen Preises sicherlich verschmerzen.

Gesamturteil: GUT

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 

2 Kommentare vorhanden


Es ist keine Angabe bzgl. der HZ Angabe etc. im DVD/Videobereich zu finden, wie bei jedem Test von euch üblich?

Scheint wohl, dass ihr das Komplett vergessen habt :-)
Wohl wahr, aber leider nicht zu ändern. Es wurde schlicht nicht getestet und als es aufgefallen ist, war das Modell bereits wieder bei Hersteller.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!