Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB298Q Teil 4


Helligkeit, Schwarzpunkt und Kontrast

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der Helligkeitsregler des PB298Q deckt einen sehr günstigen Leuchtdichtebereich zwischen 75 und 349 cd/m² ab. In sehr dunklen Räumen kann man weit genug herunter drehen, ohne dass dabei nutzlos niedrige Einstellungen vorkämen.

Die Maximalhelligkeit reicht ebenso gut für sehr helle Umgebungen aus, der Datenblattwert von 300 cd/m² wird sogar noch deutlich übertroffen. Bei unserer empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² steht der Regler in Position 23.

Die Schwarzwerte sind sehr schön niedrig, wir messen zwischen 0,07 und 0,35 cd/m². Das Kontrastverhältnis erreicht sehr gute 1.020:1.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild.

Der Mittelwert der Helligkeitsverteilung liegt bei 95 Prozent. Auf halber Höhe rechts und links messen wir zwei Abweichungen mit zweistelligen Prozentwerten, alle übrigen Abweichungen sind weitaus kleiner. In die Nähe der Sichtbarkeitsschwelle für das bloße Auge kommt keiner unserer Messpunkte. Dafür gibt es eine gute Note.

Bei der Farbreinheit ist die Situation leider wenig erfreulich. Das mittlere deltaE von 1,8 ist eigentlich zufriedenstellend, doch drei Maximalwerte mit einem deltaE zwischen 3,0 und 4,0 führen zur Abwertung auf eine schlechte Note.

Dem bloßen Auge fallen keine auffälligen Aufhellungen oder Verfärbungen auf, das weiße Testbild wirkt visuell recht gleichmäßig. Ränder und Ecken scheinen an mehreren Stellen etwa fingerbreit aufgehellt zu sein, die Effekte kommen und gehen aber bei Bewegungen des Kopfes. Bei größeren Blickwinkeln ab etwa 40° entsteht ein grauer Schimmer, der horizontal noch relativ schwach ausgeprägt ist. Vertikal und diagonal ist er viel deutlicher zu sehen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Panel des PB298Q ist matt mit einem Seidenglanz. Die Oberfläche reflektiert seitlich einfallendes Fremdlicht sichtlich mehr, als dies bei normal mattierten Panels der Fall ist.

Das seidig glänzende Coating des PB298Q in der Nahaufnahme.

Die einzelnen Subpixel werden in der Makroaufnahme etwas verschwommen wiedergegeben. Nachteilig für die Schärfeleistung und den Kontrast ist das aber nicht. Den Kristalleffekt (Glitzern) haben wir selbst nicht beobachtet, allerdings hat das Foto schon eine gewisse Ähnlichkeit mit den Aufnahmen von Panels, die diesen Effekt zeigen.

Blickwinkel

 

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des PB298Q bei horizontalen Blickwinkeln von +75/-75 Grad und vertikalen von +60 und -50 Grad. Ab einem Bereich von ca. 30 Grad sind im Bild deutliche Veränderungen erkennbar. Aus sämtlichen Betrachtungswinkeln wirkt das Bild etwas dunkler, der IPS-Glow scheint in einigen Farbbereichen die Farbintensität leicht abzuschwächen. Da insbesondere von der leichten Verdunkelung alle Bildbereiche und Farben in etwa gleich stark betroffen sind, fallen die Veränderungen nicht allzu stark ins Gewicht. Bei der Betrachtung des Bildes von unten fallen die Veränderungen insgesamt etwas stärker aus. In der Praxis fällt dieser Betrachtungswinkel erfahrungsgemäß am wenigsten ins Gewicht.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!