Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB298Q Teil 6


Interpolation

Der ASUS PB298Q bietet bei der Interpolation von Formaten die nicht im 21:9-Format zur Verfügung gestellt werden, die Punkte Vollbild, 1:1 und Overscan an. Im Modus 1:1 erscheint der Teil des Bildschirmes ausgefüllt, der 1:1 der Auflösung des Eingangssignales entspricht.

Die Vollbild-Funktion streckt die entsprechenden Bilder, wobei weder die Bildschirmhöhe- noch die Breite voll ausgefüllt werden. Insgesamt wird das Bild aber mehr in die Breite als in die Höhe gestreckt, weswegen es zu Verzerrungen der Seitenverhältnisse kommt. Unter dieser Verzerrung leidet die Abbildungsleistung teilweise deutlich.

Schon beim Einstellen der Auflösung auf dem Desktop fällt eine Unschärfe im Bild auf, das Testgitter verdeutlicht diesen Effekt. Auffällig ist, dass es Qualitätsunterschiede zwischen verschiedenen Auflösungen gibt. Die Unschärfe ist so z.B. bei der Auflösung von 1.366 x 768 deutlich schwächer als bei 1.280 x 720.

Wird im OSD die Overscan-Funktion aktiviert, änderte sich bei den im Test dargestellten Auflösungen leider nichts, der ausgefüllte Bereich des Bildschirmes bleibt unverändert groß.

Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild (jeweils bei 1/60 sek, Stativ, Fernauslöser).

Testgrafik: 1.366 x 768 Vollbild.

Textwiedergabe, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild.

Im nativen Modus erfolgt die Textdarstellung tadellos. Wird das Auflösungsverhältnis verändert, ist der oben angesprochene Effekt erneut deutlich sichtbar. Die Zeichen wirken durch die größere Breitenausdehnung unscharf und verschwommen.

Reaktionsverhalten

Den PB298Q haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DVI-Anschluss untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird die Reaktionszeit mit 5 Millisekunden (GtG) angegeben. Die Beschleunigungsoption TraceFree bietet die Stufen 0 bis 100 in 20er Schritten an, voreingestellt ist die Stufe 60.

In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 11,1 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,4 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 9,8 Millisekunden.

TraceFree 60: Schnelle Schaltzeiten mit kräftigen Überschwingern.

Für ein IPS-Panel sind dies ziemlich flinke Schaltzeiten, schon in der Werkseinstellung wirkt also ein kräftiger Overdrive. Das linke Chart zeigt uns mit seinen etwa gleich langen Balken, dass die Schaltzeiten an den dunklen Messpunkten kaum länger sind als an den hellen.

Im rechten Chart (Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent) fallen die kräftigen Überschwinger ins Auge – und die sind an diesem vergleichsweise hellen Messpunkt mit etwa 35 Prozent Überhöhung noch fast moderat. Je dunkler der Grauwechsel, desto größer die Überschwinger, beim Wechsel von 30 zu 0 Prozent ist der Peak doppelt so hoch wie der Sollwert. Neutral ist diese Abstimmung ganz sicher nicht und für Videos wenig geeignet, die drohenden Bildartefakte können nur Gamer akzeptieren.

TraceFree 100: Selbst extreme Überschwinger verkürzen die Schaltzeiten kaum noch.

Die höchste Einstellung TraceFree 100 kann die Schaltzeiten kaum noch kürzer machen, dafür werden die Überschwinger nochmals höher, an den dunklen Messpunkten erreichen sie groteske Höhen. Ein neutrales Bild ist kaum noch zu erwarten, in schnell bewegten Bereichen sind Bildartefakte so gut wie sicher.

Als videotaugliche Allroundeinstellung stellt sich TraceFree 20 heraus. Höhere Einstellungen wenden sich an ambitionierte Gamer, wobei jenseits der Werkseinstellung TF60 nichts mehr zu gewinnen ist.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!