Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo CX240 Teil 17


Bewertung
++
++
++
+
+/-
++
++
+
+
++
++
++; ++; ++; +/-
++
++
++
+
+
+/-
++
++
+
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

Der Eizo CX240 rundet die ColorGraphic-Produktlinie im 24-Zoll-Segment nach unten hin ab. Trotzdem muss der Käufer fast keine Kompromisse eingehen. Die Werkskalibration ist hervorragend. Alle bildrelevanten Einstellungen werden exakt umgesetzt. Die Graubalance ist schon vor der Kalibration nahezu ideal. Neutraltöne werden völlig farbstichfrei wiedergegeben – dank des DUE auch über die gesamte Panelfläche.

Die leistungsfähige Elektronik bildet eine perfekte Basis für die Hardwarekalibration über Color Navigator. Das Programm liegt dem CX240 in der Grundausstattung leider nicht bei, sondern muss separat erworben werden. Trotzdem lohnt sich die Investition: In puncto Bedienbarkeit und Funktionsumfang kann die inzwischen in Version 6 vorliegende Applikation überzeugen. Kleinere Kritikpunkte wurden mit dem letzten Versionssprung fast vollständig beseitigt.

Die flexible Farbraumemulation ist in den Kalibrationsablauf eingebunden und ermöglicht eine definierte Darstellung auch in nicht farbmanagementfähiger Software. Das integrierte Messgerät stellt die Einhaltung der Kalibrationsziele auch über längere Zeit sicher, ist aber kein Ersatz für eine separate Sonde.

Keine Selbstverständlichkeit: Der CX240 kann mit verschiedensten Bildwiederholfrequenzen betrieben werden, ohne dass es zu unschönen Mikrorucklern kommt. Die Skalierungseinstellungen ermöglichen bei Verwendung des HDMI-Eingangs auch die verzerrungsfreie Darstellung von SD-Videosignalen.

Der Deinterlacer ist im Unterschied zum CG246 nicht mehr konfigurierbar. Dies führt zu einer nicht ganz perfekten Verarbeitung von Filmmaterial, das in Halbbildern zugespielt wird. Wünschenswert wäre auch eine erweiterte Anpassung des Dynamikbereichs für Videosignale ohne wtw-Anteil (Wertebereich 16-235 bei 8bit pro Kanal).

Der Farbumfang des blickwinkelstabilen IPS-Panels ist gegenüber älteren Varianten mit WCG-CCFL-Hintergrundbeleuchtung nicht eingeschränkt. Damit eröffnet sich dem CX240 ein breites Spektrum an Einsatzfeldern, das Aufgaben im Bereich des CMYK-Softproofing explizit einschließt. Eine spezielle Polarisationsfolie erhöht die Kontraststabilität erheblich – zusammen mit dem CG246 ist das derzeit ein Alleinstellungsmerkmal im IPS-Segment.

Das Betriebsgeräusch des integrierten Lüfters kann empfindliche Personen in ruhigen Umgebungen eventuell stören. Wir hatten während unserer Tests diesbezüglich aber keine Probleme.

Mit einem Straßenpreis von gut 1200 Euro – dazu kommen noch 200 Euro für die Color Navigator Lizenz – ist der Eizo CX240 natürlich kein Schnäppchen. Unter Berücksichtigung von Testergebnissen und Funktionsumfang ist das aber preiswert und führt zum Gesamturteil sehr gut.

Gesamturteil: SEHR GUT

 << < 10 11 12 13 14 15 16 17 

3 Kommentare vorhanden


Am Ende des Testberichts erhält der Bildschirm eine "gut"-Plakette, obwohl er im Test das Gesamturteil "Sehr gut" bekommt. - War wohl knapp :D
Bei dem Stromverbrauch finde ich ein "+" etwas grosszügig, aber bei der Zielklientel spielt das wohl weniger eine Rolle.
Das Logo wird ausgetauscht, die Wertung SEHR GUT ist korrekt.
Anmerkung zu Color Navigator: mittlerweile wieder bei allen Bildschirmen der ColorEdge Serie im Kaufpreis enthalten und kostenfrei über die Webseite auf neuestem Stand zu halten(für jedermann herunterzuladen, leider aber nicht zu nutzen).

Das gilt für alle aktuellen CG, CX und CS Monitore von EIZO.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!