Warning: include(/kunden/182668_80636/prad) [function.include]: failed to open stream: Success in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung C27F591FDU

Einleitung

Mit dem C27F591FDU läutet Samsung eine neue Generation gewölbter (Curved) Displays ein. Den Unterschied macht der Wölbungsradius, dessen gedachter Kreis bei früheren Modellen zwischen 3000 bis 4000 mm lag, nun auf 1800 mm geschrumpft ist und durch den engeren Kreisausschnitt für noch mehr Raumtiefe sorgen soll.

Der C27F591FDU löst mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf und verfügt aufgrund des verbauten VA-Panels über ein beeindruckendes statisches Kontrastverhältnis von 3000:1. Freunde des Spiels kommen durch 4 ms (Grey2Grey) Reaktionszeit und AMDs FreeSync, das sich jetzt auch durch HDMI aktivieren lässt, ebenfalls auf ihre Kosten. Außerdem sollen zwei 5-Watt-Lautsprecher für einen hervorragenden Sound sorgen.

Wir haben uns das Display genauer angeschaut. Wie es sich geschlagen hat, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Hands on Video zum Samsung C27F591FDU

Lieferumfang

Samsung setzt bei der Verpackung des C27F591FDU auf Umweltschutz und liefert das Display in einem biederen Karton aus recycelter Pappe aus.

Umweltfreundliche Verpackung des Samsung C27F591FDU

Zwei Griffmulden erleichtern den Transport des 6,3 kg leichten Kartons, der von der großen Seite aus geöffnet wird. Der Inhalt ist auf zwei Styroporformteile verteilt, so dass Zubehör und Bauteile sicher vom Panel ferngehalten werden.

Zubehör und Display sind sicher über zwei Lagen verteilt

Das Zubehör besteht aus Garantieheftchen, Sicherheitshinweisen und Quick-Setup-Guide in verschiedenen Sprachen, CD-ROM mit Monitortreiber, Handbuch im PDF-Format und der Monitor-Software "Easy Setting Box". Für die Bildübertragung ist einzig ein HDMI-Kabel enthalten. Vor ein paar Wochen hätten wir noch geflucht, dass man so nicht FreeSync aktivieren kann und umständlich ein DisplayPort-Kabel angeschafft werden müsse. An diesem Display unterstützt nun auch HDMI die FreeSync-Funktionalität.

Magere Kabelausbeute im Lieferumfang

Der Zusammenbau gestaltet sich einfach. Der kleine Tragarm muss mittels zwei Schrauben mit der Bodenplatte verbunden werden. Anschließend wird das obere Ende in die Aufnahme des Gelenks am Display gesteckt.

Der Zusammenbau gestaltet sich einfach

Optik und Mechanik

Der C27F591FDU verfügt oben und an den Seiten über ein rahmenloses Design. Dass das sichtbare Bild 10 mm nach innen versetzt ist, wird erst im Betrieb sichtbar.

Logo (links) und Betriebs-LED (rechts) fügen sich unauffällig in das Design ein

Der untere Rahmen misst 18 mm in der Höhe und ist Aluminium nachempfunden. Das Samsung-Logo in der Mitte und die kleine Betriebs-LED weiter rechts tun dem cleanen Design der Front keinen Abbruch. Die Tiefe an den Außenrändern beträgt ebenfalls schmale 10 mm. Auch hier kommt das Aludesign zum Einsatz, während die gesamte Rückseite in Hochglanz-Weiß gehalten ist.

Die Außenleiste im Aludesign wirkt sehr elegant

Die Rückseite nimmt den Schwung des gekrümmten Displays an, wird allerdings zur Mitte hin etwas bauchiger, um der Elektronik im Inneren Platz zu schaffen. Auch die Rückseite wirkt durch die große weiße Fläche sehr minimalistisch und elegant, ohne großartigen Schnickschnack.

Rückseite mit großer weißer Hochglanzfront

Im unteren Drittel befindet sich das Anschluss-Panel mit horizontaler Kabelführung. Die "JOG-Taste" befindet sich von hinten gesehen auf der linken Seite und dient zur Steuerung des OSD-Menüs. Das Neigungsgelenk bildet den Übergang vom Display zum kleinen Tragarm, der oben durch eine Klammer die Kabelführung bereithält.

Klammer für das Kabelmanagement

Unten mündet der Tragarm in die kreisrunde Bodenplatte, mit einem Durchmesser von 210 mm. Sie verfügt wie schon der Rahmen über das elegante Aludesign und scheint aufgrund des Gewichts im Inneren einen Metallkern zu haben.

Bodenplatte im Aludesign verfügt über ein ordentliches Gewicht

Ergonomisch hat der Samsung nur wenig zu bieten. Einzig in der Neigung ist das Display von minus 2 Grad nach vorne bis 20 Grad nach hinten zu verstellen.

Neigungswinkel des Samsung C27F591FDU

Auch können die ergonomischen Defizite nicht durch alternative Haltesysteme umgangen werden, da auch keine VESA100-Aufnahme zur Verfügung steht. Hier passt der Spruch, dass schöne Dinge zumeist nicht praktisch sind, sehr gut, denn bei aller Kritik ist der C27F591FDU ein selten elegantes Display, das sich durch die weiße Hochglanzfläche, die Aludetails und das minimalistische Aussehen hervorragend in ein Designbüro einfügen würde. Die Verarbeitungsqualität ist auf einem guten Niveau. Der sehr dünne Rahmen umläuft das Panel überall exakt mit dem gleichen Spaltmaß. Auch kann man nur ein minimales Knarzen wahrnehmen, wenn man das Display an den Rändern etwas beherzter anfasst. Einzig die Standfestigkeit könnte etwas besser sein. Nach hinten und vorne gibt es keine Probleme. Stößt man allerdings seitlich an das Display, bringt man es schnell zum Umkippen.

Minimalistisches und elegantes Design des Samsung C27F591FDU

Belüftungsschlitze hielten die Ingenieure für nicht notwendig. Im Allgemeinen produziert eine LED-Hintergrundbeleuchtung nur noch wenig Wärme, und auch das Netzteil wurde nach außen verlagert. Damit fällt die zusätzliche Wärmequelle im Inneren weg. Der Blick auf das Thermometer zeigt mit 35 °C am Monitor über dem Anschluss-Panel und 33 °C am Netzteil keine alarmierenden Temperaturen an. So kann das kleine Netzteil ohne Furcht vor einer Überhitzung durch das ca. 1,5 Meter lange Kabel gut versteckt werden.

Das kleine Netzteil lässt sich gut verstecken

Technik

Betriebsgeräusch

Auch bei bestimmten Testbildern mit sehr starken Kontrasten und extremen Helligkeitseinstellungen ist es uns nicht gelungen, dem Monitor Störgeräusche zu entlocken. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 37 W 33,4 W
Betrieb typisch - -
140 cd/m² - 19,4 W
Betrieb minimal - 9,4 W
Energiesparmodus (Stand-by) < 0,3 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Soft-off) < 0,3 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Netzschalter) - -

Im Datenblatt wird eine Leistungsaufnahme von 37 Watt erwähnt. Das ist minimal mehr, als wir gemessen haben. Mit 19,4 Watt bei einer Leuchtdichte von 140 cd/m² zählt der Samsung C27F591FDU zu den sparsamen seiner Sorte und erreicht mit 1,5 cd/W eine sehr gute Effizienz. Mit 0,2 Watt sowohl im Stand-by als auch beim Soft-off werden auch die EU-Richtlinien eingehalten.

Anschlüsse

Die Konnektivität ist nicht wirklich zukunftsorientiert, da die Wenigsten noch eine analoge VGA-Schnittstelle nutzen werden. Bei modernen Grafikkarten wird dieser in der Regel auch nicht mehr verbaut. So nimmt dieser Eingang einer möglichen zweiten HDMI-Schnittstelle den Platz weg, über die nun auch die Möglichkeit besteht, FreeSync zu nutzen, was bislang nur über DisplayPort möglich war. Falls das Bild aber doch über den analogen Anschluss kommt, kann man den Ton über die Audio-in-Buchse mit 3,5-mm-Klinkenanschluss zuführen. Auch ein Kopfhöreranschluss ist vorhanden und findet rechts daneben seinen Platz.

Alle notwendigen Schnittstellen stehen einmal zur Verfügung

1 2 3 4 5 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!