Test Monitor Samsung C27F591FDU
3/7

0
8396

Bildqualität

Der C27F591FDU verfügt über ein Semiglossy-Panel und schafft damit den Spagat, die jeweils besseren Eigenschaften unter einen Hut zu bringen. Der Test mit der Taschenlampe überzeugt, da der Lichtstrahl stark gebrochen wiedergegeben wird. Zudem wirkt das Bild brillant und klar. Die Farben sind kräftig, aber nicht übersättigt.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 75, Schärfe 60, Gamma „Modus1“, Farbtemperatur „Normal“, Bildmodus „Benutzerdefiniert“. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Hier sehen wir eine fast perfekte Leistung bei frontaler Blickrichtung. Der Grauverlauf ist sehr schön homogen und zeigt nur ein ganz minimales Banding an der Stelle, wo fast alle Consumer-Geräte ihre liebe Mühe haben. Dieser Bereich liegt nahe der Mitte zwischen Feld 234 und 236.

Samsung C27f591fdu Monitor Grau
Graustufen des Samsung C27F591FDU

Bei der Graustufendarstellung heben sich sowohl alle Felder der hellen als auch der dunklen Grautöne vom Hintergrund ab. Bei seitlicher Betrachtung wendet sich das Blatt im Grauverlauf. Hier zeigt sich Banding gleich an zwei Stellen. Zum einen in dem besagten Bereich und noch einmal im weiteren Verlauf. An den Rändern, wo das Banding auftritt, kann man zusätzlich eine Gelbfärbung erkennen. Die Graustufendarstellung bleibt visuell erhalten, aber auch hier erkennt man eine Einfärbung der hellen Graustufen, die ins Violette geht. Die dunklen Graustufen bleiben ohne Farbstich.

Samsung C27f591fdu Monitor Banding
Bei seitlicher Ansicht tritt Banding mit einem Farbstich an zwei Stellen auf

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Samsung C27f591fdu Monitor Schwarz Kurz
Samsung C27f591fdu Monitor Schwarz Lang
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Das ist natürlich die Paradedisziplin eines VA-Panels. Wir erhalten hier ein wirklich sattes Schwarz. Die insgesamt acht Spots, die von oben und unten einstrahlen, sind am Rand zwar minimal bemerkbar, werden unter normalen Umständen aber nicht stören. Auch bei seitlicher Ansicht ist kaum eine Aufhellung zu erkennen.

Samsung C27f591fdu Monitor Glow
Glow des Samsung C27F591FDU

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Samsung C27f591fdu Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des Samsung C27F591FDU

Mit einer maximalen Leuchtdichte von 295 cd/m² bei nativem Weißpunkt liegen wir fast genau bei dem Wert, der im Datenblatt mit 300 cd/m² angegeben wird. Um allerdings auf D65 zu kommen, bedarf es einer etwas stärkeren Korrektur, da der native Weißpunkt bei zu kühlen 7172 K liegt. Übrig bleiben nach den Anpassungen noch 260 cd/m² übrig. Da sich das Gerät auf 22 cd/m² sehr weit herunterregeln lässt, ist ein Arbeiten auch in sehr dunklen Räumen problemlos möglich.

Laut Datenblatt soll der C27F591FDU ein Kontrastverhältnis von 3000:1 erreichen. Hier bleibt das Display geringfügig hinter den Erwartungen zurück und erreicht mit einem Kontrastverhältnis von 2816:1 in der Spitze etwas weniger. Das durchschnittliche Kontrastverhältnis liegt bei 2506:1. Nach der Kalibrierung wächst das Kontrastverhältnis noch auf 2696:1 an.

Bildhomogenität

Samsung C27f591fdu Monitor Helligkeitsverteilung
Samsung C27f591fdu Monitor Farbreinheit
Links Helligkeitsverteilung in Prozent, rechts Farbreinheit in Delta C des Samsung C27F591FDU

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Die höchste Helligkeitsabweichung messen wir mit -14,42 % in der linken unteren Ecke. Das ist im Grunde noch ein guter einzelner Höchstwert. Um allerdings ein gutes Durchschnittsergebnis zu erlangen, darf dieses nicht über 5 % liegen. Mit 7,34 % erreicht das Display hier nur ein mittelmäßiges Ergebnis.

Nicht besser wird es bei der Farbreinheit. Während das durchschnittliche Delta C einen Wert von 2,04 aufweist, liegt die größte Abweichung mit einem Delta C von 4,24 in der linken unteren Ecke, wo wir auch schon die größte Helligkeitsabweichung gemessen haben. Dieser Wert ist allerdings zu hoch für ein befriedigendes Ergebnis.

Coating

Samsung C27f591fdu Monitor Coating
Samsung C27f591fdu Monitor Refcoat
Links das Coating des Samsung C27F591FDU, rechts das Referenzbild

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des Samsung C27F591FDU bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad. Bei frontaler Draufsicht liefert der C27F591FDU ein sehr gutes Bild. Bei extremen Blickwinkeln ist ein leichter Kontrastabfall zu beobachten. Dieser Effekt macht sich bei den vertikalen Blickwinkeln stärker bemerkbar, als bei den horizontalen. Eine Verschiebung der bunten Farben ist nicht zu erkennen. Einzig die hellen Grautöne erhalten bei extremen seitlichen Blickwinkeln den beschriebenen Stich ins Violette, wie bereits in der Graustufenuntersuchung beschrieben wurde.

Samsung C27f591fdu Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen