AOC: Neue Infos und Modelle zur Gaming-Monitor-Serie G2

Zwei weitere G2-Bildschirme angekündigt, die auf 75 statt 144 Hz setzen

3
1338

Im Rahmen der vergangenen gamescom kündigte AOC eine neue Gaming-Bildschirm-Reihe namens G2 an. Die Infolage zu den drei Modellen 24G2U, 27G2U und CG27G2 war jedoch zum damaligen Zeitpunkt noch dünn. Nun hat der Hersteller zumindest zu den beiden erstgenannten Geräten einige wichtige Details nachgeliefert. Demnach wird jeweils auf ein IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) gesetzt, das eine maximale Leuchtdichte von 250 cd/m², 144 Hz Bildwiederholrate und ein Kontrastverhältnis von 1000:1 bietet.

AOC 27G2U (Bild: AOC)
27G2U: Gaming-Display mit Full HD, 144 Hz, IPS und FreeSync (Bild: AOC)

FreeSync-Unterstützung ist in beiden Fällen vorhanden. Während der 23,8-Zöller 108 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdeckt, kommt der 27-Zöller auf 103 Prozent. Zwei HDMI-1.4-Eingänge, ein DisplayPort 1.2, ein Kopfhörerausgang (3,5-mm-Klinke) und ein USB-3.0-Hub stehen bei den beiden Produkten zur Verfügung. Zwei integrierte 2-Watt-Lautsprecher fehlen ebenso wenig. Der Stromverbrauch der Bildschirme beträgt in Betrieb 21 bzw. 28 Watt. 24G2U und 27G2U erscheinen voraussichtlich noch in diesem Monat und kosten 209 bzw. 269 Euro (jeweils UVP).

Wer mit 75 statt 144 Hz Bildwiederholfrequenz auskommt, kann wahlweise ab Oktober 2019 zu den neuen G2-Vertretern 24G2U5 (179 Euro) und 27G2U5 (219 Euro) greifen. Sie warten ebenfalls mit IPS-Panel, Full-HD-Auflösung, 250 cd/m² Helligkeit, FreeSync und oben genannter Konnektivität auf. Alle vier Monitore werden zudem mit Flicker-free-Technologie und Blaulichtfilterung ausgestattet, damit Nutzer auch längere Sessions augenschonend überstehen können. Die Standfüße können höhenverstellt werden.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

Monitore zu Bestpreisen bei Saturn

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

50%
gefällt es

3 KOMMENTARE

  1. Verstehe nicht warum im Jahr 2019 in der Zeit von 4K und bald 8K immernoch auf FHD gesetzt wird. Zumindest halbwegs zukunftgerichtete Abnehmer werden diese Geräte doch gar nicht erst in Betracht ziehen.

  2. „108 Prozent des Adobe-RGB-Farbraum“
    Also entweder das ist ein Fehler, oder das Marketing hat hier übertrieben, oder die Homogenität ist so schlecht das man praktisch nicht viel von dieser großen Farbraumabdeckung hat.
    Oder ich irre mich und das stimmt so.
    Ich tippe auf einen Fehler oder auf eine Übertreibung des Marketings.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen