-->

Apple Studio Display mit 5K, TB 3 und 12-MP-Kamera

Der 27-Zoll-Bildschirm kommt auf Wunsch mit Nanotexturglas und wird herstellertypisch keine günstige Anschaffung

Der US-Konzern Apple hat mit dem Studio Display einen neuen 27-Zoll-Monitor für Business-Zwecke angekündigt. Das Retina-Gerät löst mit 5120 x 2880 Bildpunkten (5K, 16:9) bei vermutlich 60 Hz Bildwiederholfrequenz auf, deckt den DCI-P3-Farbraum breitflächig ab, verspricht eine Helligkeit von 600 cd/m² und wartet mit 10 Bit Farbtiefe auf. Das Standardglas ist mit einer Antireflexbeschichtung versehen. Optional kommt (gegen 250 Euro Aufpreis) Nanotexturglas zum Einsatz, das störende Spiegelungen noch stärker minimieren soll.

Apple Studio Display (Bild: Apple)
Studio Display mit 5K, Thunderbolt 3 und optionalem Nanotexturglas (Bild: Apple)

Ein Lichtsensor behält im Rahmen der True-Tone-Technologie die Umgebung im Auge und passt bei Bedarf die Farbtemperatur des Bildschirms automatisch daran an. Zur Ausstattung zählen darüber hinaus eine 12 MP starke Ultraweitwinkelkamera mit f/2.4-Blende und Folgemodus sowie ein Sechs-Lautsprecher-System mit Dolby-Atmos-Unterstützung. Die Sprachassistentin Siri kann über drei integrierte Beamforming-Mikrofone genutzt werden.

Schnittstellenseitig stehen drei USB-C-Ports (Downstream) sowie ein Thunderbolt 3 mit USB-C und 96 Watt Power-Delivery zur Verfügung. Ab Werk wartet das Apple Studio Display mit einer Neigungsverstellung auf. Gegen einen (saftigen) Aufpreis von 460 Euro gibt’s einen Standfuß mit Neigung und Höhenanpassung. Alternativ kann ohne Zusatzkosten auf einen VESA-Adapter (100 x 100 mm) gesetzt werden.

Apple plant die Veröffentlichung des 27-Zöllers für den 18. März 2022 und gewährt ein Jahr Garantie, die für 139 Euro auf drei Jahre erweitert werden kann. Der Verkaufspreis des Produktes startet regulär bei 1.749 Euro. Bildungseinrichtungen erhalten einen Rabatt und können bereits ab 1.574,37 Euro zuschlagen. Laut Energielabel wird die Neuheit übrigens in die EU-Energieeffizienzklasse E (von G) eingeordnet und genehmigt sich in Betrieb lediglich 21 Watt.

(Originalmeldung vom 09.03.2022, 12:31 Uhr)

Update (11.03.2022, 10:52 Uhr)

Um sämtliche Funktionen des Apple Studio Display nutzen zu können, wird ein kompatibles Apple-Endgerät benötigt – etwa ein MacBook oder iPad Pro. Einem aktuellen Bericht zufolge sei jedoch auch ein Betrieb an Windows-PCs möglich, wobei dann auf Aspekte wie Siri, True Tone oder Centerstage verzichtet werden müsse. (Quelle: Golem)

Update (18.03.2022, 13:52 Uhr)

Das Apple Studio Display ist wie geplant erschienen. Erste Fachtests bemängeln, dass die mitgelieferte Webcam bei schlechten Lichtverhältnissen ein matschiges Bild erzeuge. Der Hersteller hat daraufhin ein Firmware-Update angekündigt, das die Probleme ausmerzen und in Kürze erscheinen soll. (Quelle: Golem)

Update (12.04.2022, 11:15 Uhr)

Ein aktuelles Firmware-Update (mit unbekanntem Changelog) für das Apple Studio Display sorgt bei manchen Nutzern für Probleme. Eine Fehlermeldung erscheine, laut der der Update-Vorgang nicht abgeschlossen werden konnte und man es zu einem späteren Zeitpunkt erneut probieren soll. Eine Apple-Support-Mitarbeiterin soll einem betroffenen Kunden geraten haben, den Bildschirm in Reparatur zu geben. Womöglich handelt es sich aber auch schlicht um ein fehlerhaftes Firmware-Update, sodass eine neue, fehlerbereinigte Version Abhilfe schaffen könnte. Wer den Aktualisierungsprozess bisher noch nicht in die Wege leitete, sollte ohnehin besser noch abwarten. (Quelle: Golem)

Update (27.04.2022, 12:37 Uhr)

Für Entwickler steht im Rahmen der dritten Beta von macOS 12.4 seit Kurzem ein Firmware-Update bereit, das die Webcam des Apple Studio Display in Punkten wie Bildausschnitt, Kontrast und Rauschunterdrückung verbessern soll. Bis zu einer finalen Version, die dann für alle Nutzer verfügbar sein wird, dürfte es aber noch ein Weilchen dauern, steht doch auch noch ein öffentlicher Betatest auf der Agenda. (Quelle: Golem)

12%
2020 Apple iMac Retina 5K Display (27", 8 GB RAM, 512 GB SSD Lager)
(330 Kundenrezensionen)
2.247,00 €
Preis: 1.974,90 €
(Stand von: 17.05.2022 11:28 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Spezifikationen des Apple Studio Display

Panel-TypRetina
Auflösung5120 x 2880 Pixel (5K)
Diagonale27 Zoll
Pixeldichte218 ppi
Farbtiefe10 Bit
Bildwiederholrate60 Hz (?)
Leuchtdichte600 cd/m²
Reaktionszeit (G2G)k. A.
Kontrastverhältnisk. A.
Schnittstellen3 x USB-C
1 x Thunderbolt 3 mit USB-C
ErgonomieNeigung, Höhenverstellung (optional), VESA-Aufnahme (100 x 100 mm) (optional)
Sync-TechnologieNein
HDR-UnterstützungNein
SonstigesDrei interne Mikrofone
Sechs integrierte Lautsprecher mit Dolby Atmos
Ultraweitwinkelkamera mit 12 MP

Weiterführende Links zum Thema

BenQ Mobiuz: Gaming vom Feinsten – Hier alle top Modelle

Monitor Deals des Tages

EIZO Monitore: Beste Bildqualität und 5 Jahre Garantie

LG Ergo-, Ultrawide- und Business-Monitore

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

86%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!