ASUS bringt ELMB-Sync-Monitor mit Variable Overdrive

Der 34-Zöller verspricht UWQHD, VA, bis zu 165 Hz und eine hohe Anschlussvielfalt (Update)

33
5905

(Originalmeldung vom 24.11.2020, 13:38 Uhr) Der taiwanische Elektronikhersteller ASUS listet auf einer griechischen Produktseite den neuen 34-Zoll-Bildschirm VG34VQL1B, der auf ein VA-Panel mit UWQHD-Auflösung (3440 x 1440 Pixel) und 1500-R-Wölbung setzt. Die maximale Bildwiederholfrequenz beträgt laut Datenblatt 165 Hz, das Kontrastverhältnis 4000:1, die Farbtiefe 8 Bit und die Leuchtdichte bis zu 550 cd/m². Letzteres bringt dem Gerät eine DisplayHDR-400-Zertifizierung ein.

ASUS TUF Gaming VG34VQL1B (Bild: ASUS)

Hinsichtlich Reaktionszeit gibt es lediglich eine wenig aussagekräftige MPRT-Angabe („Moving Picture Response Time“) von 1 ms, die allerdings dem ELMB-Modus („Extreme Low Motion Blur“) dienlich ist, der Bewegtbildunschärfe reduzieren kann. Gegen Tearing in Spielen kommen derweil FreeSync Premium bzw. G-Sync-kompatibles Adaptive Sync zum Einsatz, die im Übrigen zeitgleich mit ELMB verwendet werden können. Es handelt sich folglich um einen 34-Zöller mit ELMB-Sync. Als weitere Besonderheit ist Variable Overdrive am Start, das je nach aktueller Bildwiederholrate die Overdrive-Stufe anpasst und auf diese Weise die Bildqualität steigert.

Anschlussseitig stehen jeweils zwei HDMI-2.0- und DisplayPort-1.4-Eingänge, ein USB-3.0-Hub und ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. Zwei interne 2-Watt-Lautsprecher dienen bei Bedarf als Klanggeber. Als Ergonomie-Features werden Neigung, Drehung, Höhenverstellung, VESA-Aufnahme (100 x 100 mm), Blaulichtfilterung und ein flimmerfreies Blacklight geboten. Der typische Strombedarf des Monitors wird auf unter 35 Watt beziffert.

14%
ASUS TUF Gaming VG34VQL1B 86,4 cm (34 Zoll) Curved Monitor (WQHD, 165Hz, FreeSync Premium, DisplayHDR 400, HDMI, DisplayPort, 1ms Reaktionszeit)
(2662 Kundenrezensionen)
700,00 €
Preis: 599,00 €
(Stand von: 04.12.2021 03:25 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.
ASUS ROG Swift PG329Q 81,28 cm (32 Zoll) Gaming Monitor (WQHD, Fast IPS, 175H, G-SYNC-Compatible, DisplayHDR 600, HDMI, DisplayPort, 1ms Reaktionszeit) schwarz
(51 Kundenrezensionen)
Preis: 789,00 €
(Stand von: 04.12.2021 00:59 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Der ASUS TUF Gaming VG34VQL1B wiegt ohne Standfuß 6,6 kg, misst 809 x 366 x 105 mm (B x H x T) und steht noch ohne Erscheinungstermin oder Verkaufspreis da. Wir werden diesbezüglich bei der zuständigen deutschen Pressestelle nachhaken. Oben gibt es für Ungeduldige bzw. solche, die eine kleinere Diagonale wünschen, eine Bestellmöglichkeit für den ASUS ROG Swift PG329Q mit 31,5 Zoll, WQHD (2560 x 1440 Pixel), 175 Hz, ELMB-Sync, G-Sync-kompatiblem Adaptive Sync und DisplayHDR 600 aufwartet. (Quelle: DisplaySpecifications)

Nachtrag (25.11.2020, 11:08 Uhr): ASUS Deutschland teilte uns auf Nachfrage mit, dass der VG34VQL1B für einen Marktstart im Januar 2021 angesetzt sei. Einen UVP konnte uns das Unternehmen leider noch nicht nennen.

Nachtrag (08.02.2021, 11:14 Uhr): Mit etwas Verspätung erreicht der VG34VQL1B nun anscheinend langsam den deutschen Handel und wird überwiegend im 600-Euro-Bereich angesiedelt. Die deutsche Pressestelle von ASUS geht einer Anfrage unsererseits zufolge übrigens nach wie vor davon aus, dass das Modell mit ELMB-Sync antritt.

Nachtrag (03.03.2021, 15:30 Uhr): Nachdem in Leserkreisen Irritationen entstanden, ob der VG34VQL1B denn nun wirklich ELMB-Sync beherrscht oder ELMB und Sync lediglich getrennt voneinander genutzt werden können, fragten wir erneut bei ASUS an. Nach interner Recherche bestätigte der Hersteller nochmals, dass „ELMB-Sync (also FreeSync und ELMB gleichzeitig) integriert“ sei.

Spezifikationen des ASUS VG34VQL1B

Panel-Typ VA mit 1500-R-Wölbung
Auflösung 3440 x 1440 Pixel (UWQHD)
Diagonale 34 Zoll
Pixeldichte 109 ppi
Farbtiefe 8 Bit
Bildwiederholrate 165 Hz
Leuchtdichte 550 cd/m² (max.)
Reaktionszeit (G2G) k. A. (1 ms MPRT)
Kontrastverhältnis 4000:1
Schnittstellen 2 x HDMI 2.0
2 x DisplayPort 1.4
1 x Kopfhörerausgang
4 x USB 3.0
Ergonomie Neigung, Drehung, Höhenverstellung, Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 x 100 mm), flimmerfreies Backlight
Sync-Technologie FreeSync Premium und G-Sync-kompatibles Adaptive Sync
HDR-Unterstützung DisplayHDR 400
Sonstiges ELMB-Sync
Variable Overdrive
Zwei interne 2-Watt-Lautsprecher

Weiterführende Links zum Thema

Tipp: BenQ PD-Serie – Monitore für Grafiker, Architekten und 3D-Artists

PRAD Deals des Tages

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon *

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

73%
gefällt es

33 KOMMENTARE

  1. ELMB-Sync ist momentan definitiv nicht integriert. Hatte den Monitor am Wochenende da, ihn aber dann gestern zurückgeschickt. Die Gründe dafür waren…
    1. Ghosting: Nutze momentan einen Odyssey G7 32“ und wollte gerne auf 21:9 wechseln, aber das der Odyssey so extrem viel besser was Ghosting angeht, war mir einfach nicht bewusst. Beim Odyssey ist Ghosting für mich einfach nicht wahrnehmbar und beim TUF aber ich es selbst mit höchster Overdrive-Einstellung nicht wegbekommen.
    2. G Sync: die Flacker-Probleme beim Odyssey hatte ich nicht mitbekommen, da beim Kauf schon das Firmware-Update verfügbar war, welches dieses Problem behebt. Bringt allerdings auch den „Pixel Walk“-Effekt mit sich. Das Flackern durfte ich zum ersten Mal auf dem TUF sehen. Aber auch beschiedene Einstellungen durch und auch versucht die FreeSync-Range anzupassen, keine Chance. Mit G-Sync ist der Monitor aktuell nicht zu gebrauchen.

    Ansonsten hat er wirklich einen guten Eindruck gemacht und hätte alles abgedeckt was ich mir wünsche, aber die oberen beiden Punkte haben es mir dann einfach vermiest

    • Ja das mit ELMB Sync verstehe ich auch nicht warum das Asus angibt obwohl es ganz klar nicht funktioniert

      zu 1. Hatte ich kaum Probleme. vorallem zu G7 und CHG70 ( der interessanterweise sogar besser ist als der G7). was beim Asus aber ähnlich ist wie beim Samsung ist der starke Overdrive, der je nach Szene und FPS zu agressiv reagiert
      zu 2. Gsync funktioniert. und aufgrund der Range die Nvidia vorgibt sollte er sogar das “ Gsync Comp.“ Siegel bekommen. Man muss sich nur im klaren darüber sein das hier die Range bei 55 – 165 liegt. Darunter aktiviert sich FRC ( wie bei sovielen VA Panel – führt dies dann zum Helligkeits Flackern. Das haben Radeon karten übrigens auch)

      • Dass ELMB-Sync nun doch nicht zu funktionieren scheint, ist in der Tat merkwürdig und bedauerlich. Ich habe daher noch mal eine Anfrage an ASUS geschickt. Vielleicht wird das ja nachgereicht oder funktioniert nur mit bestimmten Hardware-Konstellationen. Oder es gab Hersteller-intern die ganze Zeit widersprüchliche Informationen zum ELMB-Sync-Status. Alles denkbar.

      • @Christopher Lehmann:
        Ich kann beim G7 nicht mal ansatzweise irgendwelche Schlieren erkennen. Die FreeSync Range vom Asus ist halt unbrauchbar bei Titeln wie Cyberpunk. Beim G7 gibts aber bei 30FPS kein Flackern. Das Panel in 34 oder 38 Zoll und wie würde sofort wechseln.

    • Habe mir den Odyssey G7 jetzt auch noch bestellt zum Vergleich. Komme ja von 31,5″ WQHD und finde zwar auf der einen Seite die klarere Schrift durch höhere PPI und den erweiterten Bereich eines UWQHD schon ansprechend, es wirkt aber alles so viel kleiner durch die verringerte Höhe. Und somit ist die Immersion, die durch die Breite gewinnt, dadurch wieder etwas verringert.
      Sollten die Schlieren und Artifakte beim G7 wirklich komplett unwahrnehmbar sein und auch die Schriftdarstellung schöner als bei meinen bisherigen getesteten 32″ VA, dann werde ich wohl trotz allem zu diesem wechseln.
      Das sind die einzigen beiden Monitore, die für mich gerade in Betracht kommen, da gerade noch so am Preislimit und dafür wohl aber deutlich besser als alles unter 500€.
      Generell bin ich mit der Darstellung des ASUS aber zufrieden, so schlimm wie hier oft dargestellt finde ich es meistens nicht, nur in ganz dunklen Szenen. Und das Flickern kommt bei mir auch nur manchmal, aber meist nur kurz beim starken Wechsel von FPS wegen z.B. Ladebildschirm oder Menüs in Games.

      • Hab den G7 32″ heute erhalten, und vom Schlieren deutlich besser, auch keine Artefakte, quasi nicht feststellbar, selbst mit 120 Hz z.B.
        ABER: Die Farben werden nicht annähernd so gut wie beim ASUS, außerdem hat er wohl bekannte Probleme mit Scanlines bei manchen Bildern oder Webseiten. Und zudem hat mein Gerät einen Staubeinschluss, das nervt.
        Ansonsten Schriftbild des G7 passt für die Größe und die krasse Krümmung stört mich nicht, finde ich sogar recht gut. Zum Zocken auf jeden Fall besser.
        Also entweder ASUS Flicker und Schlieren oder Samsung Scanlines und blasse Farben. Mann, ich dachte echt, jetzt ist die Zeit gekommen, wo es endlich sehr gute Monitore gibt für unter 700€, leider wieder getäuscht, jeder hat was anderes.

        • Stecke im gleichen Dilemma, aber meiner Meinung nach ist der G7 32″ aktuell die beste Wahl, auch wenn ich nicht 100%ig zufrieden damit haben. Was die Farben angeht, kann ich mich aber nicht beschwerden. Monitor-Treiber installiert und Kalibrierung geladen?

          • Wenn nur das Flickern nicht wäre, mit dem Schmieren könnte ich noch leben, das tritt ja nur bei manchen Stellen in sehr dunklen Bereichen auf.
            Der Kontrast des VG34VQL1B ist m.E. deutlich besser. Beim G7 Treiber geladen und mit verschiedenen Kalibrierungen gearbeitet, bisher kommt nichts an die Darstellung vom ASUS ran.
            Betreibe gerade beide parallel und teste etliche Games. Z.B. bei Rocket League merke ich dass das Flimmern aufhört wenn man auf exklusiven Vollbild-Modus schwenkt, statt Randlos. Aber auch der Sync läuft nicht immer perfekt.
            Grade im Zuge des Arbeitens von Zuhause wäre natürlich der UWQHD besser als nur WQHD, auch besseres Schriftbild durch höhere PPI etc. Aber zum Spielen ist er halt leider aktuell nur begrenzt tauglich. Wenn ich wüsste, dass sie eine neue Firmware in Kürze rausbringen würden um das Flickern zu beheben, wäre die Entscheidung für mich schon gefallen. Samsung hat ja für den G7 auch nachgelegt und es behoben.
            Evtl. muss ich halt so von meinem Widerruf gebrauch machen und warten bis was passiert…. Wäre schade drum.

  2. @Daniel Boll: Bringt ihr für diesen Monitor auch einen Test? Würde mich interessieren, hinsichtlich Timings und Subpixelstruktur. Danke.

    @Christopher Lehmann: Ist es auch möglich, z.B. WQHD nicht Bildfüllend zu verwenden? Also an den Seiten schwarze Ränder? Für anspruchsvolle Games zum erhöhen der Frames würde ich dann auf UWQHD verzichten aber trotzdem gerne die native Auflösung verwenden, halt eben 2560×1440 statt 3440×1440 mit seitlichen Rändern.
    Bild neben Bild scheint zu funktionieren laut Anleitung mit je der Hälfte des Screens, wäre für Arbeiten wirklich gut. Danke!

    • Ich bin zwar nicht Daniel, aber die Chancen für einen Test stehen gut. Allerdings kann ich hier noch nichts konkretes sagen.

      • Hi Andreas, danke dafür, bin schon gespannt 🙂 Der Monitor ist momentan in dieser Größe ein vielversprechendes Gesamtpaket. Hoffentlich hat ASUS die Hauptschwachpunkte von VA gut in den Griff bekommen, laut den Aussagen von Christopher hier bin ich guter Dinge.

  3. Habe den Monitor hier. Hab in 2 wochen mittlerweile 8 Monitore gestestet, davon 5 VA. U.a Testsieger. Von all diesen finde ich den Asus am besten. Vorallem am wenigsten nachziehen und Unschärfe von allen. Leider, bin ich aber unsicher ob ich ihn behalten soll. Er leidet nämlich wie alle unter heftigen flackern in spielen ab 60 runter. Und dank rtx komm ich da schon Mal oft hin. Egal was ich mache. Es bleibt.
    Elmb ist bei mir übrigens ausgegraut. Geht wohl nicht mit gsync gleichzeitig.Schade hatte echt gehofft der wird’s jetzt -.-

    Ich hab auch ein x34p noch zum Test da und vermisse zwar die Helligkeit/Kontrast, aber da ruckelt nichts, flackert nichts. Bild ist doch merkbar angenehmer. Ist zwar teuer aber ich weiß nicht ob ich das Risiko mit dem Asus eingehen soll.

    • Danke für die Info. Ich bin auch am Überlegen zwischen dem X34P und dem hier, oder doch noch irgendwo den LG34GN850-B. Wäre es möglich, mal die 8 Monitore aufzulisten und die Stärken und Schwächen darzustellen?
      War zufällig auch der Samsung Odyssey G5 C34G55T dabei? Der wäre bei mir noch ne Alternative, aber ich finde keine brauchbaren Tests.
      Schade, dass ELMB-Sync mit G-Sync doch nicht funktioniert. Hat wohl die deutsche Pressestelle inkorrekte Informationen weitergegeben…
      Würde versuchen, nie unter 60 fps zu kommen, lieber schalte ich Optionen und Details aus. Will ja ein flüssiges Bild in erster Linie.

      • Also vorweg:
        – nein keine gsync Kompatibilität im Treiber wie es aus der Seite angegeben wird
        – nein gsync und Elmb geht nicht

        Alles 34 uwqhd Monitore. Msi und Asus mit 100hz und Gigabyte xaomi und LC mit 144. Die letzten drei haben die selben Samsung Panels wie ich erfahren habe so nebenbei. Dann hatte ich noch den Samsung 32 Zoll chg70, weil die g Reihe schlechter sein soll. Bei all diesen Monitoren hat es unter 60fps geflackert bzw wenn es halt gesprungen ist. Dank gsync ist bei allen die Range höher als bei freesync. Also nichts mit 48 bis 144. Sondern 55/60 bis max. Man muss also abseits vom unterschiedlichen nachziehen dann auch beachten das man wirklich über 60 bleibt oder gsync ausmachen.
        Und ja bis auf den chg sieht man bei allen das Schlieren. Also für mich waren die nichts.

        Der Asus jetzt sticht hervor weil er an sich schnell wirkt, hell ist und tolles Bild liefert. In einigen Games muss man aber mit dem Overdrive spielen. Auch etwas was ich bei ips mit meinem LG oder dem Predator nie machen musste. Der x34p ist an sich wirklich gut. Kein flackern und Overdrive sync sind super. Anhand der ganzen Tests würde ich daher eigentlich zum Acer predator greifen oder nochmal drauflegen und den lg850 holen. Allerdings.. ist das nun die Frage. Ich will ja eh nie unter 60fps spielen. Zur Not muss RT ausbleiben. Daher ist die Frage wie oft man es dann tatsächlich merkt und stört das geflacker. Selbiges gilt für den Overdrive. Ist mir nur in wenigen Games aufgefallen. Na gut und HDR klappt nicht mit Overdrive.der Asus ist gefühlt schneller als der Acer und deutlich heller. Noch nie so ein schönes weiß gesehen und gleichzeitig ein Hammer schwarz wert. Und er kostet 200 weniger als der Acer. Ist echt blöde Entscheidung :/

        • Super, danke für die ausführliche Antwort! Will hier eigentlich nicht diesen Thread bei Prad sprengen, aber führe trotzdem mal aus, vielleicht ja interessant für den einen oder anderen und ich denke auch durch Deine Ausführung spart man sich vielleicht frustrierende Fehlkäufe.

          Ich kenn das, hab vor zwei Jahren genau das gleiche Spiel gehabt. Allerdings alles 32″ mit WQHD. Hier meine damaligen Kandidaten. Hatte alle als Rückläufer erhalten, um nicht neue Geräte bei den Lieferanten umtauschen zu müssen. Hätte Anfangs nicht gedacht, dass die Liste so lange wird….
          AOC Agon AG322QC4 31,5″ VA 144 Hz curved
          BenQ EX3203R 31,5″ VA 144 Hz curved
          LG 32GK850G-B 31,5″ VA 120/165 Hz gerade
          Acer Nitro XV272UP 27″ IPS 144 Hz gerade
          Acer Predator Z321QU 31,5″ VA 165Hz curved
          AOC QC3279VWD8 31,5″ IPS 75Hz gerade
          Alles was hier an VA steht, war einfach grottig schlecht. Entweder Nachziehen oder schlechte Schriftdarstellung oder gelbstichig oder…
          Nur die IPS konnten mich damals überzeugen, der Nitro war nicht schlecht, aber mir dann doch zu klein als einziger 27″er. Darum bin ich aktuell bei dem letzten in der Liste, dem AOC mit allerdings nur 75 Hz. Der hat auch Macken, z.B. verliert er den Sync manchmal, dann hilft nur Neustart des Monitors. Ansonsten knackiges Bild und sogar recht schnell. Und das für ~200€ echt ein Geheimtipp.

          Aktuell stehen diese hier bei mir in der engeren Auswahl:
          iiyama G-Master GB3461WQSU-B1 Red Eagle, 34″ IPS gerade
          LG UltraGear 34GN850-B, 34″ IPS curved
          Samsung Odyssey G5 C34G55T, 34″ VA curved
          und dieser hier aus dem Artikel ASUS TUF Gaming VG34VQL1B, 34″
          Der LG ist nirgends lieferbar aktuell, vom iiyama bin ich nicht sicher, der hat wohl auch deutliches flackern und ich bin nicht sicher, ob bei UW nicht gerade eher nachteilig ist. Vom Samsung finde ich keine guten Tests. Und von den Specs her macht der ASUS hier schon den besten Eindruck.
          Deine Infos bestätigen mich eigentlich, dass dieser wirklich am Besten ist. Der X34P soll ja auch nicht ohne Macken sein, vor allem halt ’nur‘ 100Hz bzw. 120 overclocked. Die sollen aber nicht sonderlich stabil sein und bei manchen gar nicht laufen.
          Ich lass mich mal überraschen, sobald er verfügbar ist und hab dann hoffentlich wieder für ein paar Jahre Ruhe.

          • Lg sind auf jedenfall super. Bruder hat den 27 Zoll 144 IPS für 200. Bombe. Ich hatte den 750er 34 zoll in UWFHD, super. Wegen neuer graka wollt euch jetzt aber wechseln.

            Für dich als Info: Der x34p lief bei mir top. Immer sync, immer scharf, kein verwischen, kein Backlight bleeding. Wie gesagt ich würde ihn behalten, aber ich bin Fan vom Asus bzgl dem Kontrast und Helligkeit. Auch die Farben finde ich besser ( eigentlich eine starke von IPS). Daher bleibe ich erstmal doch beim Asus.

            Tip hier: der FPS Modus wirkt besser bei Open world spielen und co. Als würde hier der Overdrive anders als bei Standard funktionieren. Kalibrierung kann man sich sparen. Schaut Klasse aus. Und gsync range geht bei 55 los, drunter greift lfc und somit geflacker! Wer also nicht auf sync verzichten will und Probleme hat Games über 60 laufen zu lassen der soll zu IPS greifen..auch wenn’s teurer ist.

      • Schaut ja grausam aus, hoffentlich liegt das nur am HDR oder anderen Settings wie zu starkem Overdrive.
        Wenn der wirklich solche Ergebnisse liefert, muss ich wohl doch mehr in die Tasche greifen und nen IPS nehmen… Wäre extrem schade…

        • Naja wenn das nur den HDR Aspekt betrifft und sonst eben nicht auftritt (also in SDR), ist das eigentlich auch egal: Mit HDR400 hat man kein HDR. Ich hab jetzt auch schon einen VA Monitor mit HDR400 zertifizierung… und sagen wirs mal so: das hätte man sich echt sparen können. nur ein marketing gimmick, mehr nicht. Sieht meistens net mal gut aus, weil der Bildschirm das einfach nicht hergibt, ohne local dimming zones usw… Oder bin ich einfach zu verwöhnt von meinem OLED mit anständigen HDR?

          Also, wenn SDR soweit sonst gut ist, hol ich ihn mir, glaub ich… 🙂

        • a) Bei SDR tritt es nur bei zu starken overdrive auf. wie immer bei VA panel ^^
          b) HDR ist kein unterschied zu erkennen. er hat auch keine 10Bit.
          c) Die Farben sind besser als bei meinem LG und dem Acer, beide IPS. lustig aber wahr. liegt denke ich einfach daran das er so ein super kontrast hat
          d) ich bin auch noch am rumprobieren. OD ist aufjedenfall auf stufe 60 bei 100+ FPS zu stark. da wirds bei den Games auch bunt bei schneller bewegung. Daher find ich 40 bisher am besten. Es kommt aber wirklich sehr auf die fps und das Spiel an hab ich gemerkt.
          e) Gears bei 100 rum läuft sehr gut ohne verschmieren, CoD läuft sehr gut ohne verschmieren als Beispiele. auch im Dunkeln ist er besser als die anderen getesteten VA panels bei mir
          f) aber man muss wirklich von Game zu Game einstellen. So die perfekte einstellung hab ich auch noch nicht gefunden.
          g) Die Ruhe des Bildes an sich ist bei IPS auf jedenfall besser. Aber dafür hat man hier einen echt super Kontrast.
          h) ELMB kannst völlig knicken. zu Dunkel.
          i) Gsync flackern wie bei allen VA. ab 55 fps. dann schaltet er in FRC. ich habs jetzt mal mit CRU auf 90-165 gestellt. Spiele die stark schwanken oder drunter sind stell ich auf max 85 FPS. alle anderen lass ich ohne Limit laufen. geht bisher ganz gut

          • Hab meinen auch heute bekommen und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden damit. Knackscharf, schöne Farben, keine Pixelfehler oder sonstiges.
            Leichtes Verschmieren, aber deutlich geringer als bei den anderen VA 32″ern, die ich vor 2 Jahren getestet habe.
            Aktuell fahr ich mit OD60 und außer beim UFO und bei manchen Szenen läuft das super auch in Games. Selbst bei Windows auf Dark eingestellt zieht der weiße Text kaum nach, auf jeden Fall nicht störend.
            Hier paar Pics:
            https://imgur.com/a/b0l1yj9

          • Grün-/Lila-Schmieren kann ich aber auch bestätigen. Auch schon bei OD 20, erst sobald man es ganz ausschaltet ist es weg. Aber dafür ist das Panel dann sehr langsam und schmiert halt dunkel…

  4. Ich gehe davon aus ELMB-Sync wurde wieder gestrichen. Auf der Webseite von Asus liest man nichts darüber.
    Habt Ihr eventuell mehr Infos dazu?

    • Scheint nach wie vor mit ELMB-Sync geplant zu sein. Wenn du auf der Produktseite mit dem Mauszeiger rechts auf den mittleren der sieben vertikal angeordneten Punkte fährst, steht dort auch ELMB-Sync. Ich frage aber sicherheitshalber noch mal bei ASUS deswegen an.

      • Habe jetzt nochmal dazu Asus angeschrieben. Zitat:
        „Nach der Interner Prüfung Ihres Anliegens und von dem Produkt möchte ich mitteilen, dass der Monitor Extreme Low Motion Blur verfügt, aber kein ELMB Sync. Beides haben gleiche Funktionen, nur sind es zwei verschiedene Technologien.“

        • Ich werde noch mal bei ASUS nachhaken. Aber wenn ich’s richtig sehe, scheint das Display wohl tatsächlich kein ELMB-Sync zu können.

          • Jetzt weiß ich noch immer nicht ob ich das glauben kann…
            Ich hoffe ihr habt bald selbst das Teil und könnt das selbst prüfen? ^^

          • Sobald man Freesync aktiviert, ist ELMB deaktiviert. Somit haben Christopher und David Recht, leider kein ELMB Sync.

          • definitv nein leider. Es kommt sogar die Meldung “ bla bla Sync wird deaktiviert.. bla bla“ ^^

            dafür kann man sagen das ich es heller finde als bei vielen anderen Monitoren. ohne technischen Test würde ich sagen ELMB an liegt so bei 250 Helligkeit

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!