BRANDHEISS

Asus LS246H: Die Extravaganz des Binärzustands

Mit dem LS246H vervollständigt der taiwanische Computerhersteller Asus seine Designo-Reihe von LCD-Monitoren mit besonders auffälliger Optik. Die Gestaltung der Baureihe, zu der auch die ebenfalls neu vorgestellten MS-Modelle zählen, ist laut Pressemitteilung inspiriert vom binären Zustand: Die Linienführung ist geprägt von der Null und der Eins.

Blickfang für die moderne Wohnumgebung – der LS246H (Bild: Asus).

Der LS246H hat eine 23,6-Zoll-Diagonale und ist löst mit 1.920 mal 1.080 Pixeln im 16:9-Format auf. Sein TN-Panel samt Gehäuse ist nur 16,5 Millimeter flach, der ringförmige Standfuß erlaubt es dank „Ergo-Fit Technology“, den Display-Neigungswinkel innerhalb von maximal 30 Grad mit nur einem Finger zu justieren.

Als 24-Zoll-Modell ist der LS246H der Riese unter den fünf Vertretern der Designo-Baureihe. Am nächsten ist ihm der MS236H/D, ein 23-Zöller, weiterhin bietet Asus den 21,5-Zoll messenden MS226H. Im 16:10-Format und nur noch mit WUXGA+ kommt der MS227N (22 Zoll) daher. MS202N/D heißt das mit 20 Zoll Bilddiagonale kleinste Modell; es verfügt über HD-plus-Auflösung von 1.600 mal 900 Pixeln.

Äußerlich gibt es noch einige zweckmäßige Hotkeys, zum Beispiel für die Quellen- oder Preset-Anwahl. Neben dem konventionellen VGA-Eingang findet sich noch eine HDMI-1.3-Buchse mit HDCP-Support. Ein zusätzlich vorhandener Kopfhöreranschluss wird nutzbar, sobald der Monitor digital an den Rechner angeschlossen ist. Zu guter Letzt verfügt der LS246H noch über einen Kensington-Anschluss.

Wie schon die Konnektivität, so bleiben auch die inneren Werte ein wenig hinter dem schönen Äußeren zurück. 250 cd/m[sup]2[/sup] beträgt die Maximalhelligkeit; die Blickwinkel liegen im TN-typischen Bereich von 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal. Zwei Millisekunden Reaktionszeit versprechen schlierenfreien Spielspaß. Das dynamische Kontrastverhältnis gibt Asus mit dem wenig praxisnahen Wert von 50.000:1 an.

Im Vergleich zu einem TFT-Monitor gleicher Größe soll der Asus bis zu 40 Prozent weniger Strom benötigen, weniger als 33 Watt im Betrieb und etwa ein Watt im Stand-by-Modus. Der LS246H wird zwei Farbversionen erhältlich sein: Während die Vorderseite grundsätzlich schwarz ist, erstrahlt bei einer Variante die Rückseite in glänzendem Weiß. Aussagen über Verfügbarkeit und Preis hat Asus noch nicht getroffen. Online-Händlern führen den Bildschirm ab circa 312 Euro – Liefertermin unbekannt.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!