BenQ: Neue interaktive 4K-Touchdisplays für Schulen

Die RP03-Serie tritt in 65, 75 und 86 Zoll an und ist dank SoC samt 8 GB RAM und Android 11 komplett autark nutzbar

BenQ veröffentlicht bald neue interaktive Lerntafeln für Bildungseinrichtungen. Die RP03-Serie ist in 65, 75 und 86 Zoll geplant, löst durch die Bank mit 3840 x 2160 Bildpunkten (4K) auf und verfügt über 40-Punkt-Touch. Letzteres ermöglicht, dass mehrere Anwender zeitgleich auf dem Bildschirm schreiben oder zeichnen. Zwei passive Eingabestifte sind bereits im Lieferumfang enthalten.

BenQ RP03 (Bild: BenQ)
RP03-Serie: 40-Punkt-Touchdisplays mit 4K und Android 11 (Bild: BenQ)

Das Datenblatt nennt für die neuen Whiteboards außerdem 10 Bit Farbtiefe, einen 1200:1-Kontrast, 8 m Reaktionszeit (Grau zu Grau) und eine Leuchtdichte von 400 cd/m² (65-Zöller) bzw. 450 cd/m² (75- & 86-Zöller). Auf einem 64 GB großen Festspeicher ist Android 11 als Betriebssystem vorinstalliert. Befeuert wird es von einem Achtkern-SoC (AML311D2) mit 8 GB Arbeitsspeicher. Auf Wunsch sind die flimmerfreien Displays also ohne externe Endgeräte direkt einsatzbereit.

Teil der Ausstattung sind darüber hinaus acht interne Mikrofone, zwei 16-Watt-Lautsprecher mit 16-Watt-Subwoofer und Dolby Digital Plus, eine Wandhalterung, eine Fernbedienung sowie die Whiteboard-Software EZWrite 6. An Schnittstellen werden unter anderem DisplayPort 1.2a, HDMI 2.0 (Ein- und Ausgang), RJ-45, RS232, S/PDIF, USB-A 2.0, USB-B 3.0, USB-A 3.2 (Gen 1), USB-C 3.1 (mit 65 Watt Stromversorgung), VGA und ein Mikrofon-Eingang geboten. Per OPS-Steckplatz ist obendrein das Nachrüsten eines leistungsfähigeren Rechenmoduls möglich.

Die BenQ-Modelle RP6503, RP7503 und RP8603 sollen ab Ende September 2022 für 3.799 Euro, 5.499 Euro bzw. 7.299 Euro erhältlich sein. Die typische Leistungsaufnahme wird auf 340 Watt, 368,8 Watt bzw. 500 Watt beziffert. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie samt Vor-Ort-Austausch-Service und bietet einen optionalen USB-Dongle namens WD01AT für die Geräte an, der die Schnittstellenauswahl um Bluetooth 5.2 und WLAN 802.11ax erweitert.

BenQ SW321C Photographer Monitor (AQcolor Technology, 32 Zoll, 4K UHD, AdobeRGB/P3 Wide Color, USB-C 60W, HDR, Hardware Kalibrierung, Kompatibel mit MacBook Pro M1/M2)
(629 Kundenrezensionen)
Preis: 1.751,20 €
(Stand von: 05.10.2022 13:21 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Spezifikationen der BenQ-RP03-Reihe

Panel-Typ 40-Punkt-Touch
Auflösung 3840 x 2160 Pixel (4K)
Diagonale 65, 75 bzw. 86 Zoll
Pixeldichte 68, 59 bzw. 51 ppi
Farbtiefe 10 Bit
Bildwiederholrate k. A. (wahrscheinlich 60 Hz)
Leuchtdichte 400 cd/m² (RP6503) bzw 450 cd/m² (RP7503 & RP8603)
Reaktionszeit (G2G) 8 ms
Kontrastverhältnis 1200:1
Schnittstellen (u. a.) DisplayPort 1.2a, HDMI 2.0 (Ein- und Ausgang), OPS, RJ-45, RS232, S/PDIF, USB-A 2.0, USB-B 3.0, USB-A 3.2 Gen 1, USB-C 3.1, VGA, Mikrofon-Eingang
Ergonomie Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme, flimmerfreies Backlight
Sync-Technologie Nein
HDR-Unterstützung Nein
Sonstiges Acht interne Mikrofone
Achtkern-SoC mit 8 GB RAM
Android 11 auf 64-GB-Festspeicher
Fernbedienung
Soundsystem mit Dolby Digital Plus
Zwei passive Eingabestifte

Weiterführende Links zum Thema

Gaming in Perfektion: BenQ macht es vor!

EIZO Monitore: Beste Bildqualität und 5 Jahre Garantie

LG Ergo-, Ultrawide- und Business-Monitore

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das optimale Display

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!