BenQ startet mit MX750 neue Generation von Business-Projektoren

0
24

Mit seinem neuen DLP-Projektor MX750 will BenQ neue Technologie-Standards bei Bildwerfern setzen. Der Hersteller positioniert das XGA-Modell sowohl im professionellen Business-Bereich als auch im Schulsegment. Zu seinen Ausstattungs-Highlights gehören LAN-Control, LAN- und USB-Display sowie ein hoher Zoomfaktor.

Lediglich bei der Auflösung beschnitten, bietet der MX750 gute Konnektivität und vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Netzwerk. (Foto: BenQ)

Mit einem Kontrastverhältnis von 3.000:1 und 3.000 ANSI-Lumen Lichtstärke soll der BenQ-Projektor scharfe Bilder mit umfangreicher Farbpalette projizieren und Texte lesefreundlich darstellen können. Seine Anschlussvielfalt verhilft dem MX750 zu kostensparenden Einsatzmöglichkeiten: Die LAN-Display-Funktionalität macht den Beamer zu einer vollwertigen Netzwerk-Komponente mit eigener IP-Adresse. Er kann direkt per LAN-Kabel oder indirekt über einen Router im Netzwerk angesteuert werden.

Unterstützt von der mitgelieferten Software Q Presenter ermöglicht LAN-Display die komplette Ansteuerung des Projektors. Darüber hinaus stellt LAN-Display eine kostengünstige Alternative zu Videokonferenz-Lösungen dar: Mittels Split-Screen-Funktion können bis zu vier Bildschirme – beispielsweise mit Teilnehmern über Skype – gleichzeitig angezeigt werden. Laut Hersteller ist der BenQ MX750 sogar für Digital-Signage-Anwendungen geeignet, da das Signal von einem PC über LAN-Display an bis zu acht Projektoren ausgegeben werden kann. Die USB-Display-Funktion macht es möglich, den Projektor auch ohne PC einzusetzen. Daten können dann direkt von einem USB-Stick gelesen und präsentiert werden. W-LAN-Ansteuerung ist mit dem optional erhältlichen WLAN-Dongle ebenfalls möglich.

Alternativ zum Zugriff via Netzwerkkabel, der für Firmen und Schulen mit vorhandenen Netzwerkdosen in ihren Räumen eine komfortable und kostengünstige Installationsvariante darstellt, können Videodaten über D-Sub, HDMI und DVI übertragen werden. Der hohe Zoomfaktor des neuen BenQ MX750 erweist sich als Vorteil, wenn flexible Aufstellung und Platzierung gefragt sind. Das Zoomverhältnis von 1:6 und die vielfältigen Einstellmöglichkeiten lassen viele Freiheiten bezüglich der Projektionsdistanz.

Vorteil in puncto Mobilität ist die „Quick Cooling“-Funktion, die die Abkühlzeit um 60% verkürzt. Die eingebauten 20-Watt-Lautsprecher und ein Mikrofonanschluss runden das Feature-Spektrum ab. Ab September ist der MX750 zum empfohlenen Verkaufspreis von 999 Euro im Handel erhältlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen