Dell 2007WFP (Prad.de)

  • ich hab den samstag per kreditkarte bestellt und heute mittag war er da. nackter versand hat 3 werktage gedauert.


    zu den farben: schwer zu sagen. ein bissel zu bunt alles in allem. brauntöne neigen zum stich ins blaue oder rote - je nach helligkeit. also genauso wirr wie die graustufen. aber in der maceinstellung (die es am pc einwandfrei tut) sind zumindest alle graustufen zu unterscheiden (also alles über 1,5% und unter 98,5% deckung in etwa. in der pc einstellung ist unter 10% pixelhelligkeit alles einfach schwarz.


    ich werd mir wohl ein colorimeter kaufen müssen, um den anständig einzustellen. wollte ich aber eh machen.

  • leider nein. ich hab den ganzen abend mit farbprofilen gespielt. mitlerweile ist meine meinung von dem monitor deutlich schlechter als am anfang. ich hab mal ein paar drucksachen, die ich in letzter zeit an meiner notebook/röhre-kombi gemacht habe mit dem dell geöffnet. viele sachen sind näher am original dran, als auf dem notebook (kein vergleich aber mit der röhre) ABER einige sachen sind derart way out in sachen farbe, dass ich sagen muss - hier taugt der monitor in werkseinstellung nichtmal zum groben layouten (obwohl ich das erst anders sah)!! vor allem das rot ist derart übertrieben knallig ... ich hab noch keine idee, was ich da machen soll. ein tool wie das günstige spyder2 express wird auch nciht reichen, um die vielfältigen fehlfarben zu korrigieren, da hier AFAIK nur gamma, grundfarben und ein weisspunkt gesetzt werden kann. aber im prinzip muss rot komplett und jede graustufe, sowie jeder braunton einzeln korrigiert werden. beispiel: 70% grau ist grünstichig. 72% grau ist rotstichig 73% grau ist neutral. und so weiter.



    langsam frag ich mich echt, was ich vorhin auf den augen hatte, dass ich den monitor zunächst so gut eingeschätzt habe. die knalligen farben kommen gerade bei digicamphotos eigentlich recht gut. sind sogar halbwegs nah an dem dran, was letztlich vom photoladen nachm ausbelichten kommt. wenn man allerdings gelegentlich print (also dateien für den offsetdruck) macht, dann wird man nur mit diesem monitor definitiv nicht glücklich. wenn man im photoshop ein profil für ungestrichenes papier nimmt, dann hat man am bildschirm zumindest ansatzweise den farbeindruck, den man auf glänzend gestrichenem papier hinterher hat.


    ich hab mittlerweile richtig frust und bin am überlegen das teil doch zurueckzuschicken und die 900 teuro für den eizo zu berappen.


    aber nur damit kein falscher eindruck aufkommt: für office, zocken (quake3 ohne für mich sichtbare schlieren* und mauslag!!) und surfen ist der monitor 1a.



    * ich bin vielleicht diesbezüglich nicht objektiv, nachdem ich die letzten 2 jahre nur am notebookdisplay gezockt habe ;-)

  • Quote

    Original von PlanethanZ
    leider nein. ich hab den ganzen abend mit farbprofilen gespielt. mitlerweile ist meine meinung von dem monitor deutlich schlechter als am anfang. ich hab mal ein paar drucksachen, die ich in letzter zeit an meiner notebook/röhre-kombi gemacht habe mit dem dell geöffnet. viele sachen sind näher am original dran, als auf dem notebook (kein vergleich aber mit der röhre) ABER einige sachen sind derart way out in sachen farbe, dass ich sagen muss - hier taugt der monitor in werkseinstellung nichtmal zum groben layouten (obwohl ich das erst anders sah)!! vor allem das rot ist derart übertrieben knallig ... ich hab noch keine idee, was ich da machen soll. ein tool wie das günstige spyder2 express wird auch nciht reichen, um die vielfältigen fehlfarben zu korrigieren, da hier AFAIK nur gamma, grundfarben und ein weisspunkt gesetzt werden kann. aber im prinzip muss rot komplett und jede graustufe, sowie jeder braunton einzeln korrigiert werden. beispiel: 70% grau ist grünstichig. 72% grau ist rotstichig 73% grau ist neutral. und so weiter.



    langsam frag ich mich echt, was ich vorhin auf den augen hatte, dass ich den monitor zunächst so gut eingeschätzt habe. die knalligen farben kommen gerade bei digicamphotos eigentlich recht gut. sind sogar halbwegs nah an dem dran, was letztlich vom photoladen nachm ausbelichten kommt. wenn man allerdings gelegentlich print (also dateien für den offsetdruck) macht, dann wird man nur mit diesem monitor definitiv nicht glücklich. wenn man im photoshop ein profil für ungestrichenes papier nimmt, dann hat man am bildschirm zumindest ansatzweise den farbeindruck, den man auf glänzend gestrichenem papier hinterher hat.


    Erstmal Danke für deine Beiträge. Es tut gut mal Input von einem Grafik-Profi zu bekommen. Ich würde natürlich gerne andere Erfahrungen hören als die deinigen. Eine Frage, wie misst du denn die Farbstiche? Machst du ein Photo mit der Digicam und prüfst dann Pixel für Pixel? Falls ja, hat das ja jede Menge Fehlerpotential... Ansonsten kann ich mir schon vorstellen, dass man den Monitor erstmal kalibieren muss. Die schlechte Auflösung bei den dunklen Grautönen ist mir auch aufgefallen, das muss man halt kalibrieren. Da ist die NEC-Konkurrenz von Haus aus besser eingestellt. Welches Programm oder welche Testbilder verwendest du selbst zur Kalibrierung? Ich habe vorhin diesen Link hier im Forum entdeckt, der ganz brauchbar zu sein scheint:


    Da ich mich hobbymäßig mit Bildbearbeitung, Grafik- und Webdesign beschäftige, bin ich auch an einer möglichst getreuen Darstellung interessiert. Das man mit einem 400 Euro Gerät Eizo und Co. keine Konkurrenz machen kann, ist mir aber auch bewußt.


    Gruß ccoma

  • also die fehlfarben im grauverlauf (farbstiche) die sieht man mit blossem auge (eizo testtool - da kann man 1-256 graustufen nebeneinander einstellen). da muss man nix messen. mein 2.5 jahre altes notebook zum beispiel löst grauverläufe hervorragend farbneutral allerdings insgesamt einen tick zu kühl auf. grundsätzlich lasse ich bei neuen druckereien, mit denen ich erstmals zusammenarbeite bei ner kleinen drucksache nen nutzen mit farbfeldern und ein paar testbilder mitdrucken. die lasse ich mir dann mit farbkontrollstreifen zusammen geben. damit kann man dann recht gut arbeiten. neben monitor halten und nach auge diesen einstellen. ähnliches kann man auch machen, wenn man nur digiphotos bearbeitet und diese irgendwo belichten lässt. ein testbild erstellen mit farbfeldern und grauverläufen etc.pp. das dann belichten lassen und monitor danach einstellen. gibt auch nen link auf der prad-seite, wo man sich solche testbilder besorgen kann.


    wenn man mag, kann man dann mit diesen materialien dann auch scanner und heimischen drucker einstellen.


    diese methode war für mich eigentlich immer gut genug. da ich primär verpackungen für yugioh-bundles mache, hab ich im laufe der jahre allerdings auch ein recht sicheres auge für bestimmte farbtöne bekommen (beispielsweise das rot aus dem logo). wenn das am bildschirm beissendes knallrot ist und nicht wie an meinen sonstigen displays und in allen drucksachen ein ganz leicht gedecktes rot, dann fällt das halt beim öffnen des dokuments sofort auf.


    letztlich wurde der monitor ja von prad auch als nicht farbverbindlich eingestuft - ich dachte das würde mir trotzdem zum layouten reichen (meine arbeitsanteile: bildbearbeitung 10% [das kann man dann auch an der röhre machen], montage im illustrator 90% [das muss nicht wirklich farbverbindlich sein]). letztlich hab ich unbstritten selbst schuld.


    für webdesign brauchst du keinen farbverbindlichen monitor. 3-4 verschiedene monitore zum testen sind viel wichtiger. gerne auch 1-2 richtig schlechte. NIEMAND hat zu hause nen high-end-monitor stehen (jedenfalls nicht in nennenswerten prozentzahlen :p) - auch nicht die kunden. 90% der leute haben irgendwelche miesen TN-Displays rumstehen oder uralte Röhrenmonitore - beim Webdesign bringt es dich nciht weiter, wenns an deinem 1000 Euro Eizo Top aussieht. Für Webdesign ist der Dell absolut OK.

  • Hi,


    hat eigentlich schon jemand getestet, ob der 2007WFP definitiv HDCP unterstützt? Ich finde überall widersprüchliche Aussagen darüber, selbst auf der DELL Seite steht einmal mit und einmal ohne HDCP.


    danke
    tripiz

  • Hallo,


    ich habe am Freitag auch meinen Dell bekommen und bin bis jetzt super zufrieden :)
    (Hatte bis jetzt nur einen matten Laptop-TFT mit miesem Blickwinkel - also keine wirkliche Konkurrenz ;) )


    Was mich allerdings gewundert hat, war die Tatsache, das mein TFT schon 43h auf dem Buckel hat (zu sehen in dem Techniker-Menu) ... hab ich eventuell einen "Rückläufer" bekommen ? (Ist aber auch nen A02)


    Zudem ist die "fill"-Funktion etwas komisch, bei 1200*800 streckt er das Bild nur auf die maximale Breite und nicht auf die Höhe, erst bei 1158*..(oder so) klappt das strecken des Bildes unter beibehaltung des Seitenverhältnisses - ist das bei euch auch so ?


    Grüsse,


    Tobias

  • Hallo,


    habe gestern meinen 2007WFP geliefert bekommen. Bei mir ist ebenfalls ein REV A02 Aufkleber über dem Rev A00.
    Er ist von Mai 2006 und stammt aus China. Panalbezeichnung ist LPL WSXGA LM201W01 (LPL steht glaube ich für LG Philips) und oben links steht noch V1B11.


    Mir kommt das auch sehr merkwürdig vor mit dem Aufkleber. Sind ja offensichtlich umgelabelte Rev A00-Monitore.


    Wie ist das bei euren A02-Modellen. Sind da auch nur Aufkleber drüber?


    Da meiner 5 helle Pixelfehler (2x Grün und 1x Rot die echt stören und 2x kaum sichtbare Blaue) und noch einen toten "schwarzen" aufweist und zudem die Ausleuchtung sehr unregelmäßig ist, werde ich ihn reklamieren!


    Habt ihr Erfahrung, wie DELL auf so eine Reklamation reagiert. Sind die kulant und reicht das als Grund für einen Austausch oder wie reagieren die darauf!


    Habe mal einige Bilder von einem schwarzen Vollbild mit langer Belichtungszeit gemacht. Daran kann man gut die unregelmäßige Ausleuchtung erkennen. Sieht in der Realität natürlich nicht so schlimm aus, aber bei dunklem Hintergrund ist es deutlich zu sehen!


    Gruß ilu

  • Hi,


    imho völlig normal. Auch wenn ich noch keine Bilder auf deine Art & Weise gemacht habe, seh ich auch bei einem schwarzen Schirm (z.B. beim booten) deutlich wo die Lichtquellen sitzen.
    Das dürfte bei einem anderen LCD auch nicht anders sein. Ich denke mal Du bist, genau wie ich, ziemlich sensibilisiert worden durch die Probleme die es mit dem Dell gegeben hat.
    Und nun mach ich Platz für objektivere Aussagen =)


    Gruß


    Jethro


    Ps:

    Quote

    Wie ist das bei euren A02-Modellen. Sind da auch nur Aufkleber drüber?


    zu spät zum 'knibbeln'. Wenn ich's schaffe morgen. Meinen ist btw. aus der Czech Rep.

  • Hallo,


    ich denke das es normal ist das die A02 umgelabelte A00 sind, denn der Unterschied zwischen den beiden liegt doch nur in der anderen Software.
    Die werden die A00 wohl kaum eingestampft haben ;)


    Ich denke auch, das viele der "Rabatt"-A02er retournierte A00 sind, da Dell wohl ziemlich fix die A00er ausgetauscht hat - und irgendwie muss mal die ehemaligen A00er ja schnell loswerden, sonst wird das Lager zu voll :)





    Grüsse,


    Tobias

  • hi,


    hab gerade nachgeschaut.
    Bei mir ist auch ein Aufkleber drüber. Ob das nun bedeutet das er 'umgelabelt' wurde bin ich nicht so überzeugt von. Ich denke eher da wird immer ein Rev. Aufkleber drauf gemacht. Aber ist mir perönlich auch nicht (mehr) so wichtig.


    gruß


    jethro

  • So, nach dem mein Monitor ja 6 Pixelfehler hatte, mir die überklebten A00-Labels etwas komisch vorkamen und zuletzt die Höhenverstellung nicht mehr möglich war, habe ich nun einen neuen Monitor von Dell geliefert bekommen.


    Nun ist es ein A02 von June 2006 aus der Czech Republick, bei dem nichts überklebt ist und der einen Toten Pixel hat der nun wirklich nicht stört!


    Ansonsten kann ich mich PlanethanZ nur anschließen. Wer einen Farbverbindlichen Monitor sucht, sollte besser nicht zu einem mit S-IPS-Panal greifen sondern sich lieber einen mit VA-Panel ansehen.


    Und noch eine Anmerkung: Ich benutze zur Zeit den Composite-Eingang um damit in Verbindung mit einem DVD-Recorder Fernsehen bzw. DVDs gucken zu können. Leider ist der Eingang nicht besonders gut, so das die Bildqualität leidet!


    Ansonsten bin ich mit dem Monitor sehr zufrieden und für meine Anwendungszwecke (Office, Internet und ab und zu ein Spielchen und ein Film) ist er sehr gut geeignet!


    Gruß ilu

  • Hallo zusammen,


    nur als update und Info für Kaufinteressierte - ich habe heute bei der DELL-Hotline nachgefragt, wann der 2007WFP wieder zu einem günstigeren Preis als 570eu zu haben ist; nach kurzer Rückfrage wurde er mir inkl. Versand für 430 angeboten, als Vorgriff auf eine September-Rabatt-Aktion.
    Da habe ich nicht lang gefackelt und bestellt - ich freue mich schon auf den Bildschirm :D
    Schönen Abend,
    bernwardt.

  • Moin zusammen,


    der Monitor ist jetzt auch für 431 auch im Onlineshop zu haben! Lieferzeit 5-7 Tage.


    Gerade eben bestellt. Ich hoffe, dass das Teil was taugt, bin schon seeehr gespannt. Man liest ja nicht nur Gutes ... Er soll an einem alten iBook betrieben werden! ;-)


    Danke übrigens für die vielen Beiträge bisher, ihr habt mir bei der Kaufentscheidung sehr geholfen. Natürlich gibts dann auch einen ausführlichen Testbericht.


    Gruß,
    Sebastian

  • weis zufällig jemand obs den 25% Rabatt wieder gibt ?
    Der Banne hier im Forum ist noch da aber der Rabatt bei Dell nicht mehr :(


    edit: ops ich hab mich verschaut, das ja der thread zum 20" ich mein den 2407WFP :tongue:

  • Ja die 25% gibts wieder, ist mir durch einen Dell-Prospekt in der ct aufgefallen.
    Was mich da nur etwas irritiert, bei der Auflösung steht da 1920x1200 (sollte doch eher 1.680x1.050 sein), beim Kontrast 1000:1, Helligkeit 500 cd/m², das stimmt irgendwie so garnicht mit dem Testbericht überein ?(