Chimei CMV 222H (Prad.de)

  • Quote

    Wer sind diese 'anderen' dies das berichten, und wo berichten sie das bzw. wo hast du das aufgeschnappt?


    Ich habs z.b. zufällig hier entdeckt:
    Bis jetzt waren die Messungen von digitalversus sehr zuverlässig und haben sich mit vielen anderen Ergebnissen gedeckt, nur hier fällt es mal sehr extrem aus dem Rahmen.

  • Quote

    Original von Kami-H


    Ich habs z.b. zufällig hier entdeckt:
    Bis jetzt waren die Messungen von digitalversus sehr zuverlässig und haben sich mit vielen anderen Ergebnissen gedeckt, nur hier fällt es mal sehr extrem aus dem Rahmen.


    Also der Test basiert auf Fotos, so wie im ersten Teil unseres Lag-Tests. Wir verifizieren den ja dann noch mit dem PixPerAn 2 Test, der wesentlich genauer den Lag aufzeigt, ganz ohne Fotos ;-)

  • re: Kami-H


    Quote

    Bis jetzt waren die Messungen von digitalversus sehr zuverlässig und haben sich mit vielen anderen Ergebnissen gedeckt, nur hier fällt es mal sehr extrem aus dem Rahmen.


    Ich hab mir das digitalversus-dings grad mal angeschaut (auch die Werte der anderen Geräte).


    Sorry, aber als 'sehr zuverlässig' würd ich die Ergebisse dort alle nicht bezeichnen. Ich hab selbst eine ganze Reihe der dort aufgeführten 22"er auf Darstellungslatenz hin getestet - mit anderen (bzw. genaueren) Ergebnissen.


    Einige der dort gelisteten Modelle (z. B. der Dell E228WFP oder der Acer X222W) schneiden tatsächlich nicht ganz so gut/schlecht ab wie dort angegeben. Und dem Iiyama E2201W eine absolute Null-Latenz zu atestieren ist ein Witz.


  • Das ist ja das Komische. Den Anschlüssen nach macht er den Eindruck als wäre er auf den Anschluss anderer Geräte als PCs ausgelegt. Doch in Wahrheit ist er dazu völlig ungeeignet weil er alle Eingangssignale auf 16:10 verzerrt. Wie das aussieht kannst du im Beispielbild in einem meiner vorigen Posts in diesem Thread sehen.


    Noch unverständlicher für mich ist, daß man in der Prad Redaktion die Ansicht vertritt, daß eine solche Verzerrung vernachlässigbar ist. Also das passt für mich einfach nicht zusammen: etliche Tests um Farbwiedergabe, Interpolationsqualität und Blickwinkelstabilität zu prüfen und dan stimmt nichteinmal das Seitenverhältnis!


    Aber den Reaktionen hier nach zu urteilen gehöre ich zu einer sehr kleinen Gruppe von Menschen, die Wert auf ein solch esoterisches Konzept wie korrektes Seitenverhältnis legen...


    Übrigens alle Monitore haben Hardware an Bord um nicht-native Auflösungen zu interpolieren. Das Problem ist nur, daß bei den meisten Monitoren diese Hardware (aus mir unverständlichen gründen) nicht in der Lage ist das Seitenverhältnis zu respektieren. Das meinte wohl hi-tech mit dem Fehlen von Hardwareinterpolation.


    Und nochwas was ich bisher noch nicht erwähnt habe: es gibt auch heute noch neue PC Spiele, die nur 4:3 oder 16:9 können, z.B. Pro Evolution Soccer 2008 oder NBA Live 08. Auch damit wird man Probleme mit diesem Monitor haben. Bei Nvidia lässt sich das je nach Treiberversion zwar beheben, bei ATI jedoch nicht.

  • Das 16:9 Problem ist sicherlich ärgerlich für diejenigen die es betrifft, aber man muss sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen und sehen was dieser Monitor alles für die knapp 300 Euro bietet. Wenn man sich nur mal so zum Vergleich den Plastikbomber 226BW von Samsung und dessen Ausstattung ansieht dann kann man über den Chimei eigentlich fast nicht meckern.


    Wo allerdings der Chimei eine Höhenverstellung haben soll, ist mir ein Rätsel, er hat allenfalls eine Tiefenverstellung! ;)
    Sorry, aber bei max. 10,5 cm über der Tischplatte kann man nunmal nicht von einer Höhenverstellung sprechen, soviel haben manch' andere Monitore schon mit festem Standfuss.


    Meine persönliche Meinung ist ja, das die meisten Hersteller bei einem TN-Panel eine Höhenverstellung nicht (nur) aus Kostengründen einsparen sondern weil der miserabele untere Blickwinkel sonst zu deutlich zu sehen ist auch wenn das die Hersteller wohl bestreiten würden.


    Aber Ergotron und CMB & Co. freut das ja.... :)

  • Einige Beiträge sind in die entsprechenden passenden Rubriken gewandert.


    Nochmal zur Erinnerung:


    Welches Modell besser ist etc. --> Kaufberatung
    Ob die eigene Hardware reicht --> Hilfe oder Hardware-Forum
    Monitor schaltet sich nicht ein/aus etc. --> spezielles Problem, Hilfe
    Fragen zur Hardwareinterpolation --> richtig hier, weil betrifft alle Geräte


    Vor dem Posten bitte hier nochmal lesen:


    "Anti-Massenthreads": Wohin gehört mein Post? WICHTIG!

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • mir ist gerade aufgefallen, dass in den technischen Spezifikationen ein Fehler ist.


    hier


    bei S-Video steht dort Nein, aber im test steht, dass der Monitor einen S-Video anschluss hat. Und das Bild der Anschlüsse zeigt auch einen, also wird er wohl mit ziemlicher Sicherheit auch einen S-Video Anschluss haben :D :D :D


    und noch eine kleine Frage:


    Habe ich das richtig verstanden. dass man mit einem S-Video kabel (bzw einem Scart auf s-Video kabel) ohne einen weiteren adapter von DVBT-Receiver auf den Bildschirm schalten kann? Interpoliert der Monitor dann auch ein 5:3 Bild, wie es im Fernsehen ja noch oft vorkommt auf vollbild? Wenn ja dann wäre das Bild ja auf einem 16:10 Monitor extrem in die Breite gezogen.
    Es wäre schön, wenn man diesen Monitor direkt an einen Receiver anschließen kann, denn dann muss ich mir nicht extra eine umschaltbox kaufen und kann anstatt der zurst eingeplanten 240€ ca 50€ mehr ausgeben und komme damit ja so ziemlich auf den Preis, den der Monitor kostet. Und da mich dieser Test doch sehr überzeugt hat wäre der Bildschirm dann doch mein Favorit.

  • Laut Bericht werden alle Eingangssignale auf 16:10 gestreckt, also auch 4:3. Wahrscheinlich gibt es am DVB Gerät die Einstellung 16:9 auszugeben aber um die 16:9 nach 16:10 Verzerrung kommst du nicht herum.

  • ok die ist mir noch egal. da ich sowieso nicht viel tv schaue, sondern nur für nachrichten oder ab uns zu mal einen guten film oder eine dokumentation passt das schon. und für pc spiele kann ich das ja mitm grafiktriber umstellen, dass oben und unten ein kleiner schwarzer rand ist wenn ich das richtig verstanden habe. ich denke ich werde mir diesen bildschirm dann in nächster zeit zulegen und dann hier schrieben wie ich ihn finde.

  • Hallo,


    bin bei der ganzen Sache eher recht unbedarft suche aber schon länger einen Monitor an dem ich meine PS2 (habe die nur wegen Guitar Hero *ggg*) anschließen kann. Bei dem sollte es gehen, ja?


    Gibt es Alternativen mit sovielen Anschlüssen?


    Liebe Grüße,
    hubutz

  • Quote

    Original von JayBee
    Laut Bericht werden alle Eingangssignale auf 16:10 gestreckt, also auch 4:3. Wahrscheinlich gibt es am DVB Gerät die Einstellung 16:9 auszugeben aber um die 16:9 nach 16:10 Verzerrung kommst du nicht herum.


    Ich finde die Anforderung auch ein bissel zu hoch gesteckt für ein 300€ Gerät. Schaut euch mal beim Elektrodiscounter eures Vertrauens 16:9 Glotzen an, wie verzerrt die ein 4:3 PAL Bild runterechnen, und die gehen gut auf die Brieftasche. Das sieht man da besonders gut weil da noch Röhrenfernseher zum direkten Vergleich rumstehen.


    Die Vorteile vom Chimei liegen doch auf der Hand, ein akzeptables Bild, welches noch gleichmässig homogen ausgeleuchtet ist, non glossy, höhenverstellbar, kein Klavierlackplastik welches den Staub magisch anzieht, sehr viele Anschlussmöglichkeiten, eingebaute Lautsprecher und einen Cardreader. Und das Ding ist der bisheriger Testsieger in der Bildqualität bei den getesteten 22 Zoll TN Panels. Auch wenn der LG 227WT im Prad Test in der Bildqualität besser abschneiden sollte, bin ich mir nicht sicher ob ich mich wegen der anderen Pluspunkte nicht doch für den Chimei entscheiden werden.


    Teilweise finde ich die Vorstellung etwas überzogen was ein 300€ Gerät alles noch liefern soll. PiP, perfekte 16:10 Umrechnung, 0 ms Latenz beim Zocken. Richtig erfrischend das noch niemand den fehlenden eingebauten TV Tuner und USB Hub bemängelt hat. Da kann ich als Elektoniker nur innerlich mit dem Kopf schütteln.


    Für das Geld ist der Chimei bestimmt ein gutes Gerät, ein Fehlkauf ist es sicherlich nicht. Andere Hersteller bieten da viel weniger fürs Geld, an Features und bei der Bildqualität.

  • Quote

    Originally posted by aldern
    Teilweise finde ich die Vorstellung etwas überzogen was ein 300€ Gerät alles noch liefern soll. PiP, perfekte 16:10 Umrechnung, 0 ms Latenz beim Zocken. Richtig erfrischend das noch niemand den fehlenden eingebauten TV Tuner und USB Hub bemängelt hat. Da kann ich als Elektoniker nur innerlich mit dem Kopf schütteln.


    Für das Geld ist der Chimei bestimmt ein gutes Gerät, ein Fehlkauf ist es sicherlich nicht. Andere Hersteller bieten da viel weniger fürs Geld, an Features und bei der Bildqualität.


    Naja, ein USB Hub wäre ehrlich gesagt schon noch eine nette Sache gewesen. Zumal ja wegen dem Cardreader eh schon eine USB Verbindung zum PC besteht.
    Ansonsten hast du aber zweifellos recht!


    Ich werde meinen Chimei heute Abend bei der Post abholen können, ich bin gespannt!

  • Quote

    Originally posted by aldern


    Ich finde die Anforderung auch ein bissel zu hoch gesteckt für ein 300€ Gerät. Schaut euch mal beim Elektrodiscounter eures Vertrauens 16:9 Glotzen an, wie verzerrt die ein 4:3 PAL Bild runterechnen, und die gehen gut auf die Brieftasche. Das sieht man da besonders gut weil da noch Röhrenfernseher zum direkten Vergleich rumstehen.


    Es gibt keine Breitbildfernseher ohne einstellbares Seitenverhältnis. Das was du meinst sind Bildschirme, die mit der falschen Einstellung laufen. Ich bin mir sicher, daß ein korrektes Seitenverhältnis kein großartiges, teures Feature (für den Hersteller) ist, das sind höchstens ein Paar Zeilen im Firmware Code. Das Problem ist nur, daß es keinen interessiert und die Hersteller deshalb keinen Wert auf diese Funktion legen.

  • Ok, das werd ich dann machen!


    PS: er steht hier schon vor mir - nur leider noch aus, da ich erst noch Weiterarbeiten gehn muss (hab jetzt Mittag) und dann gleich beim Elektroladen vorbei fahr und mir so ein HDMI-DVI Kabel kaufe.


    So macht er schon mal einen super Eindruck - Daumen hoch! Blos was mir schon etwas aufgestoßen ist (hab ihn eingeschaltet ohne das er ein signal bekommt): die seitlichen Tasten kommen kaum raus, es ist sehr schwer die zielsicher zu drücken, da man kaum Fläche hat. Da muss man schon mehr mit der Fingerspitze drauf drücken damit man die Tasten überhaupt tief genug drücken kann. Die Helligkeits-Direkttaste ist leider praktisch unbrauchbar.


    Wenn man da von 0% bis 100% durchgehen will vergeht ein halber Tag, das ist wirklich nur ein schlechter Witz. Allerdings kann man ja einen der 3 vordefinierten Helligkeitswerte nehmen und dann verändern, das geht dann schneller.


    Achja, er brummt bei verringerter Helligkeit und das Brummgeräusch verändert sich :( - Ich hoffe das dies nicht mehr ist wenn der TFT erstmal von meinem Computer über HDMI angesteuert wird.

  • Hallo ich habe mal eine Frage:
    gibt es leistungstechnisch unterschiede zu dem


    chimei CMV 222H und dem
    chimei CMV 222D


    Er Eine hat ja einen HDMI anschluss für ca. 290
    und der 222d hat einen DVI anschluss und kostet "nur" 215 Euro


    Da den tft nur mit dem computer benutze und der sowieso nur dvi hat frag ich mich warum ich dann hdmi brauche ? kann mir jemand helfen ;)


  • Bist du dir sicher? Das Gerät das ich bei Geizhals gefunden hab heißt 223D, sieht anders aus, besitzt keine Höhenverstellung oder sonst irgendwas, scheint auch billiger verarbeitet zu sein, Standfuß wohl nicht so stabil, usw. Schade. Ein HDMI freier 222 wär schon interessant, was will ich denn mit den ganzen Anschlüssen? Brauch ich alles nicht, analog und evtl. noch DVI sind alles was ich brauche.