HP ZR24w (Prad.de)

  • Der Test des HP ZR24w ist seit wenigen Minuten online verfügbar. Eine kurzfristige Veröffentlichung ist vorerst nicht geplant. Alle Fragen zum Test können innerhalb dieses Threads gestellt werden, der Testredakteur wird versuchen alle Fragen zeitnah zu beantworten.

  • Seid mir nicht bös, aber von dieser neuen Bezahlmasche halte ich äußerst wenig. Veröffentlicht doch wenigstens die Tabelle mit den grundsätzlichen Eignungen für die verschiedenen Anwendungsbereiche. Das reicht in der Regel vollkommen für viele Anwender. Es braucht nicht jeder 27 Seiten um geeignete Geräte zu vergleichen. Eine kostenlose Version sollte doch möglich sein. Schaffen andere Seiten auch. Wer viel Geld hat und zig Seiten Kalibrierungsbericht lesen möchte, kann euch ja immer noch was spenden.


    Sorry, ist meine Meinung.

  • Ich finde es OK, Kohle für die mühevolle Arbeit zu verlangen, und es müssen ja außerdem noch die Unkosten beglichen werden, Tester bezahlt etc. Und sogar ich Sparfuchs habe mir den NEC PA241W Testbericht kostenpflichtig gezogen, obwohl ich den Monitor bereits besitze. Doch um einfach mal auf dem Stand zu bleiben und zu wissen, wie sich der HP schlägt, um ihn eventuell einem Freund zu empfehlen, bezahle ich keine 2,50 (davon kann ich mich einen Tag lang ernähren).


    Es müsste wirklich eine kostenlose (und simple) Alternative zum großen Testbericht geben. Mit der momentanen Lösung sägt sich PRAD selbst den Ast ab.

  • Ich stimme teilweise überein. Bei Geräten über 500€ denke sollte es generell kein Problem darstellen, etwas zu bezahlen, da man die 2,50 oder so dann auch noch hat.


    Mein Vorschlag bei kostenpflichtige Testberichte.
    Eine Tabelle mit kurzer Zusammenfassung Vor und Nachteile, kurze Begründung der Bewertung und eventuell ein Testauszug. Wer dann mehr Wissen möchte kauft sich halt den Artikel.

    Dell Precision M4400: CPU P8600, GPU FX770M, RAM 2GB, HDD 500GB, Multiboot: Ubuntu+XP+Win7

  • Es geht hier um Fragen zum Testbericht und nicht um die Frage kostenpflichtig oder nicht. Es geht hier auch nicht um Spenden. Über Geld spricht man eigentlich nicht, aber bevor hier wieder eine endlose Diskussion entsteht: Jeder Test kostet PRAD inkl. Übersetzung (Englisch) im Schnitt 1.000 Euro. Bei 50 Tests im Jahr kann sich jeder ausrechnen was das pro Jahr kostet. Und das ist nur ein Teil von PRAD, da sind keine News oder Artikel erstellt, da ist kein leistungsstarker Server finanziert, keine Programmierer bezahlt oder die Monitore in der Datenbank erfasst und und und.


    Wer sich hier ernsthaft wegen 2,50 Euro aufregt, sollte mir mal die Frage beantworten warum wir denn 50.000 Euro ausgeben sollen? Etwa für die Kritiker, die sich nicht im entferntesten dafür interessieren wie so ein Testbericht überhaupt entsteht und finanziert wird? Zudem besteht der Wunsch unserer Leser die Testberichte auch noch auszuweiten. Wie soll das gehen?


    Bietet man eine gekürzte Version an, kauft trotzdem niemand. Wird der Bericht zum Kauf angeboten und es besteht schon ein konkreter Veröffentlichungstermin, wird auch nicht bezahlt. Aber die Einnahmen zum PA241w sind mehr als zufriedenstellend und es zeigt sich, dass diese Entscheidung richtig war. Und wenn der Test sich zumindest selbst finanziert hat, dann wird er auch kostenfrei zu lesen sein!


    Fakt ist, dass die Werbung momentan nicht die Größenordnung hat, wie es notwendig wäre. Und so lange dies so ist, muss man sich andere Lösungen überlegen, damit PRAD auch noch in den nächsten Jahren weiter existiert. Natürlich ist es schön immer alles kostenlos zu konsumieren, leider fehlt vielen dabei der Blick über den Tellerrand.

  • Hab schon € 2,50 an PayPal überwiesen. :D Wenn das Geld 'angekommen' ist, tausch ich es gegen den Testbericht ein, so zu sagen. Den ZR24w hab ich zwar schon bestellt und kommt heute auch an, aber ich zahle gerne für Qualität. Ist bei mir nicht anders mit guten Spielen (zumindest aus meiner Sicht gut).


    Andi, das Bild past nicht. Das Symbolfoto schaut aus wie ein HP LA2205wg/LA2405wg.

  • Ich lese Prad-Tests schon eine Weile; aus gegebenem Anlass ist dies glaube ich ein guter Zeitpunkt, zum ersten mal meinen Senf hier dazuzugeben ;)


    Wie zu erwarten, ein schöner, ausführlicher Test.


    Leider hat er die Konvertierung ins PDF-Format nicht sehr gut überstanden. Die Bilder sind zu klein, teils deutlich unscharf und mit Kompressionsartefakten versehen. In Tests direkt auf der Website sind die Bildinhalte merkbar schärfer, vor allem wenn man sich durch Klick auf das Bild die deutlich höher aufgelöste Originalversion holen kann. Ich habe an sich nichts gegen das Modell kostenpflichtiger Tests, würde dafür aber auch erwarten, dass die Bilder in Vollauflösung und nicht in Thumbnail-Form ins PDF übernommen werden.


    Beim Inhalt würde ich mir wünschen, dass die Beschreibung der Hintergründe zur Testmethodik konsequent in Website-Links ausgelagert wird, denn sie nimmt doch viel Platz weg, und ist sicherlich für mindestens 90% der Leser eher verwirrend als hilfreich (mir zum Beispiel geht es so).


    Was ich andererseits begrüßen würde, wäre eine kurze zusammenfassende Liste mit Empfehlung zu sinnvollen Einstellungen, mit denen Ottonormalverbraucher ohne den Einsatz eines Colorimeters den Bildeindruck gegenüber der Werkseinstellung verbessern kann. Beim HP ZR24w zum Beispiel ist das Bild in der Werkseinstellung doch sehr kühl. Und wer weiß, vielleicht gibt es sogar Monitore, bei denen es ratsam ist, die Werkseinstellung unangetastet zu lassen?


    Mich hätte bei diesem Monitor im Speziellen auch eine Kalibrierung bei 100% Kontrast interessiert. In anderen Testberichten wurde erwähnt, dass zwar das unkalibrierte Bild bei diesen Einstellungen horrend verfälscht dargestellt wird, eine Kalibrierung allerdings deutlich bessere Ergebnisse als bei niedrigeren Kontraststufen erzielt. Gerade weil Prad.de sehr aufwendige Messtechnik verwendet, würde mich sehr interessieren, ob dieser Effekt tatsächlich so (und ohne Nebenwirkungen) auftritt.

  • also erstmal stelle ich es nicht in Frage, das etwas für die Berichte bezahlt werden soll, sondern die Form:
    - eine kurze Einschätzung sollte man meiner Meinung nach schon kostenfrei zur Verfügung stellen können. Ich rede hier von 5 Stichpunkten.
    - ich muss KeinNameFrei schon recht geben, die Bildqualität fand ich auch etwas mau.


    Ansonsten wieder sehr guter Test und kann es auch sehr gut verstehen, dass diese Test enorme Zeit in Anspruch nehmen.
    Habe den Monitor schon 2-Wochen und habe den Testbericht trotzdem gekauft.


    Frage zum Monitor.
    Kann ein Monitor im Zuge der Serienstreuung sehr große Helligkeitsunterschiede aufzeigen? Habe das Gefühl, dass er nicht wirklich dunkler im Vergleich U2410 ist.
    Auch der Glitzereffekt fällt mir stärker auf als beim U2410 kann natürlich nur täuschen, da ich beide Geräte nicht nebeneinander stehen hatte.


    Mal eine technische Frage. Was bestimmt eigentlich ob ein Monitor einen erweiterten Farbraum hat? Das Panel allein kann es ja nicht sein, da es ja sowohl Geräte mit erweiterten als auch normalen Farbraum gibt, die ein S-IPS Panel verwenden?

    Dell Precision M4400: CPU P8600, GPU FX770M, RAM 2GB, HDD 500GB, Multiboot: Ubuntu+XP+Win7

  • Quote

    Mal eine technische Frage. Was bestimmt eigentlich ob ein Monitor einen erweiterten Farbraum hat? Das Panel allein kann es ja nicht sein, da es ja sowohl Geräte mit erweiterten als auch normalen Farbraum gibt, die ein S-IPS Panel verwenden?


    Die Hintergrundbeleuchtung, also das von ihr emittierte Spektrum. Deswegen verfügen Displays mit RGB-LED Hintergrundbeleuchtung auch über den derzeit größten Farbraum.


    Gruß


    Denis

  • Habe das Bild mal angepasst.

    Im Test ist aber immer noch ein falsches Bild. Oder wurde da ein ganz anderer Monitor getestet? Wenn ich die Einleitung zum Test lese, wo von der gebürsteten Aluminiumoptik berichtet wird, kann es unmöglich der ZR24 gewesen sein, der getestet wurde. ?( ?( ?(


    Gruß

  • Hallo,


    die Leuchtkraft ist doch wirklich deftig, vor allem in Wohnräumen, was auch im Test erwähnt wird. Ich würde sogar behaupten das man mit den Augen Problem bekommt wenn man so einen Monitor länger Zeit nutzt, in einen dunkleren Raum, auch ist er nicht leise (im gut beleuchteten Büro haben wir jetzt drei dieser HPs, das ist auch wirklich ihr Einsatzgebiet (hier auch fast bei 0% Helligkeit und verbogene Farben)). Habe jetzt vier zr24 gehört alle waren nicht leise und hörbar bei leiser Umgebung.
    (werden noch welche bestellen wenn die Mitarbeiter zufrieden sind, was ich aber andeutet)


    Das mit der Leuchtkraft ist wahrscheinlich für den Heimanwender zu viel des guten, und so was sollte dann kein gut bekommen.



    Gruß
    Michael


    PS.: wie wäre es mit einfachen Test 1,- und mit Kalibrierungstest dann 3,-. was auch schön wäre mehr vergleichende Tests oder zu mindesten die gleichen Bilder bzw Filme. Ich bin ein Nutzer der nicht kalibriert nur einen guten Monitor haben möchte, ich finde die Test ausführlich und auch gut, aber bei der Bewertung schlucke ich schon und weiß nicht richtig wie manches ein zuordnen ist. das Forum ist auch schweigsamer geworden.


  • Im Test ist aber immer noch ein falsches Bild. Oder wurde da ein ganz anderer Monitor getestet? Wenn ich die Einleitung zum Test lese, wo von der gebürsteten Aluminiumoptik berichtet wird, kann es unmöglich der ZR24 gewesen sein, der getestet wurde. ?( ?( ?(

    Der ZR24w hat einen Streifen gebürstetes Aluminium an der Außenseite des Rahmens. Außerdem sind die HP-Logos in Aluminium ausgeführt.

  • Das Bild im Vorschautext stimmt inzwischen und zeigt den HP ZR24w.


    schlumie, wir müssen bei einem Monitor immer alle Leistungen bewerten und daraus eine Gesamtnote ermitteln. Die hohe Helligkeit ist sicher nicht optimal, mit bis zu 30 Prozent Intensität aber auch im dämmrigen privaten Arbeitszimmer noch akzeptabel. Und die Verarbeitungsqualität sowie das verbaute Panel des HP ZR24w zu einem solch günstigen Preis ist schon eine Meisterleistung von HP. Es gibt derzeit keinen so günstigen 24 Zoller der diese Qualität bietet. Falls du Fragen hast, immer gerne posten. Wir geben unser möglichstes für eine kompetente Antwort.


    Übrigens, das PDF auf 100 Prozent Vergrößerung einstellen. Dann sind die Thumbnails so scharf wie im Online-Artikel. Außerdem lässt sich fast jedes Bild anklicken und dadurch in Originalgröße anzeigen.

  • Guten Morgen!


    Ich lese gerade am frisch gekauften Testbericht im Abschnitt "Interpolation". Dort wird beschrieben, dass der ZR24w 16:9 Bilder immer auf Panelgröße streckt. Kann ich denn stattdessen nicht einfach die entsprechende Option (mit schwarzen Balken) im Treiber meiner Grafikkarte (nVidia Skalierung mit festem Seitenverhältnis) wählen und somit zumindest seitengerecht skalieren?


    EDIT - Noch eine weitere Frage:
    Ist der ZR24w auch ohne Kolorimeter zu empfehlen? Ich bin eigentlich nur durch den geringen Preis für ein IPS-Panel auf den Monitor aufmerksam geworden. Mein Anwendungsgebiet beschränkt sich auf Programmieren (19" BenQ FP19GP, MVA-Panel soll getauscht werden, zu klein), Textverarbeitung, Gaming und Filme (vom PC gespeist, vorzugsweise HD), insofern bin ich gar nicht wiklich die Zielgruppe, vermute ich. Deswegen werde ich auch kein zusätzliches Geld in eine Kalibrierung investieren.


    Viele Grüße
    Katsche

  • Quote

    Und die Verarbeitungsqualität sowie das verbaute Panel des HP ZR24w zu einem solch günstigen Preis ist schon eine Meisterleistung von HP. Es gibt derzeit keinen so günstigen 24 Zoller der diese Qualität bietet.


    Den reinen Kaufpreis könnte man das eventuell so stehen lassen.
    Die Garantiezeit betrachtend ist der ZR24 allerdings trotz magerer Ausstattung teurer als ein Dell U2410 mit 5 Jahren Service, besserer Ausstattung, beiden Farbräumen und herstellerseitiger Pixelfehlergarantie (über 5 Jahre)...
    So 'ne tolle "Meisterleistung" ist das von HP also gar nicht.


    Übrigens genauso wenig wie der in den News vollmundig als "Superlative" bezeichnete HP ZR30W. Als ich diese "Pressemeldung" gelesen habe, wusste ich zunächst nicht ob ich lachen oder weinen soll.
    Kleinere Übertreibungen ist man in der Werbung ja durchaus gewohnt. Aber was da vom Stapel gelassen wird...
    Ich würde mich nicht im Ansatz trauen, diesen 30 Zöller so zu bewerben. :D

  • Hallo,



    Der zr24w ist einfach zu hell und dann mit der Oberfläche der Panel und die Farben sind nicht wirklich gute abgestimmt (aber geht so), und das Ding brummte


    Jetzt habe ich einen Hp lp2475 (summt es geht, aber nicht leise)ja er lässt sich gut dimmen, auch die Oberfläche ok. die Farben sind zu grell, man muss wirklich kalibrieren. So was ist eine Frechheit. Dann stellt ich unter Vista fest das Schriften auf weiß wenn man sie bewegt werden eine rote Aura bekommen. (win/ weniger)


    Ich vergleiche die Monitore mit meinen Samsung 215tw (der ja auch nicht perfekt ist). Bin jetzt nahe dran, den HP lp wieder in den Karton zu verpacken wie den HP zr.


    TFTshop.net
    wenn der Dell leise ist, von der Helligkeit wohnraumtauglich (also unter ca 100 cd/m2 kommt) ist und die Farben stimmig und homogen sind ohne Kalibrierung und die Oberfläche so ist wie von HP lp ist. bestelle ich einen bei Dir. Oder ich warte wieder zwei Jahre bis endlich was vernünftiges kommt was man aufbaut und nutzt und nicht nur Pferdefüße hat.


    Der HP zr24w ist bis auf seine Helligkeit und der Oberfläche der Panel eigentlich gelungen wenn man damit leben. Das Betriebsgeräusch wie die kalten Farben (die müssen bei HP doch sehr Farbenblind sein), kann man vielleicht mit den günstigen Preis erklären, aber beim HP Lp2475 habe die von HP Farbblinden noch mehr Blödsinn gemacht.


    Gruß
    Michael der echt verärgert ist


  • Die Hintergrundbeleuchtung, also das von ihr emittierte Spektrum. Deswegen verfügen Displays mit RGB-LED Hintergrundbeleuchtung auch über den derzeit größten Farbraum.


    Okay danke dir habe ich mir fast gedacht, warum gibt es dann in letzter Zeit sowenig Geräte, welche "nur" sRGB abdecken? Kann ja eigentlich nicht so schwer sein. Mehr ist doch nicht immer von Vorteil, vorallem vermisse ich dies bei Eizo, außer den EV2333 welcher 16:9 ist. Gibt es bei denen nur TN's oder welche mit erweiterten Farbraum.



    TFTshop.net
    wenn der Dell leise ist, von der Helligkeit wohnraumtauglich (also unter ca 100 cd/m2 kommt) ist und die Farben stimmig und homogen sind ohne Kalibrierung und die Oberfläche so ist wie von HP lp ist. bestelle ich einen bei Dir. Oder ich warte wieder zwei Jahre bis endlich was vernünftiges kommt was man aufbaut und nutzt und nicht nur Pferdefüße hat.


    auch wenn ich nicht gemeint war. Ich muss dich bei U2410 enttäuschen.


    a) es ist auch ein IPS Gerät --> Glitzern
    b) die Helligkeit liegt auch über 100cd/m² siehe Testbericht und auch ich selbst kann das bestätigen.
    c) leise kann sein, muss aber nicht


    Die Farben haben mir bei Dell jedoch sehr gefallen, zumal man ihn sehr einfach auf sRGB beschränken kann. Subjektiv war das Bild schließlich top. Das Glitzern fällt meiner Meinung ein wenig geringer als bei zr24w aus. Hätte ich bei Dell nicht die Kopfschmerzen gehabt, wo auch immer die her kamen, würde er bei mir immer noch auf dem Tisch stehen.



    Ich denke ich werde den HP erstmal behalten, eine bessere Alternative sehe ich zu mindestens im Moment nicht am Markt. Wobei die Eierlegendewollmilchsau fast vorhanden ist aus meiner Sicht. Sie nennt sich Eizo EV2333 welche eigentlich nur 16:10 und vlt. 24Zoll verpasst werden sollte. Das ganze für ca. 500€-550€ und es wäre gekauft.


    Schönen Abend euch


    Basti

    Dell Precision M4400: CPU P8600, GPU FX770M, RAM 2GB, HDD 500GB, Multiboot: Ubuntu+XP+Win7