Posts by Winston Smith

    Hallo AcidWoscht!


    Wegen der Pivotfunktion mach dich bitte noch bei dem Händler deines Vertrauens schlau. Der CG 222W hat eine, die ich allerdings nie benutzt habe.


    Das Gerät sollte schon kalibriert werden. Sonst werden die Möglichkeiten nur teilweise genutzt. Die Kalibrierung bringt bei dem Wide Gamut Gerät schon Verbesserungen vor allen Dingen in Verbindung mit der Color Navigator Software.


    Irgendwie hat deine Freundin natürlich Recht. Für deinen Anwendungsbereich ist es trotzdem eine gute Wahl. Sonst steht spätestens in einem Jahr wieder ein neuer Monitor an. Wenn Du jetzt einen preiswerten Monitor kaufen willst, wird der Spaß mittelfristig um einiges teurer.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo AcidWoscht!


    Führ Dir doch mal den Test vom Eizo CG222W zu Gemüte. Technisch sind die Geräte praktisch identisch. Der CG 223W ist gerinfügig besser ausgestattet. Da bleiben kaum Fragen offen. Den Test findest Du hier bei Prad.


    Das Gerät hat doch eine Pivot Funktion. Allerdings ist das mit angebrachter Sichtschutzblende etwas unglücklich. Die Schutzblende brauchst Du ja nicht unbedingt anbauen ist aber eine schöne Sache.


    Da Du ja deine vorhandenen Colorimeter verwenden kannst, ist die Kalkulation doch ganz annehmbar. Das Gerät (ich habe den CG222W) ist für deinen Bedarf schon das Richtige.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo AcidWoscht!


    Ich halte es für einen Unfug, den NEC P221W zu kaufen und noch zusätzliches Geld für die Möglichkeit der Hardwarekalibrierung auszugeben. Mit 200,- Euro für Colorimeter und Software wirst Du nicht auskommen.


    Die grundsätzlichen Qualitäten des Monitors werden dadurch nicht verbessert.


    Ich kann Dir nur dringend folgendes raten:


    Nimm etwas mehr Geld in die Hand und kauf Dir den Eizo CG223. Dann hast Du einen wirklich guten Monitor der mit dem SilverHaze pro (DTP94) auch hardwarekalibriert werden kann. Die Software (Eizo Color Navigator) bringt das Gerät mit. Zusätzlich hast Du eine wirklich gelungene Farbraumemulation


    Diese Gerät ist für deine Zwecke angebracht und eine vernünftige Lösung.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo AcidWoscht!


    In diesem Preisbereich ist der NEC P221 W eine gute Wahl.


    Das Gerät ist allerdings kein Profimonitor. Die Einschränkungen sind Dir ja wohl bewußt.


    Das Gerät läßt sich mit dem Silver Haze pro und der IColor-Software gut kalibrieren. Eine Hardwarekalibration ist allerdings damit nicht möglich. Die Softwarekalibration mit dem Silver Haze pro steht einer Hardwarekalibration an dem Gerät allerdings nicht viel nach.



    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Conrad!


    Beschäftige dich mal intensiv mit dem Eizo CG223W.


    Für die Kalibrierung SilverHaze Pro (DTP94) incl. iColorDisplay Software von Quato. Die Software benötigst Du für den Eizo nicht, da der Eizo die Colornavigator-Software für die Hardwarekalibrierung mitbringt.
    Der Preis für das DTP94 ohne Software ist aber nur unerheblich günstiger. Die Software kannst Du für ander Monitore für Softwarekalibrierung verwenden.


    Der Eizo sollte für dich passen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo regenschirmbild!


    So wird das nichts.


    Eine farbechte Darstellung ist ein Zusammenspiel zwischen


    a) einen kalibrierten Monitor
    b) dem Farbmanagement der benutzten Software (z.b. Photoshop)
    c) dem gespeicherten Profil auf dem das Farbmangement zurückgreifen kann


    Bitte mache dich grundsäztlich über das Farbmangement schlau, damit die Zusammenhänge klar werden.


    Gehe mal auf die Quato Seite und lade dir das Fogra Softproof Handbuch herunter. Das hilft schon weiter. Es gibt aber auch noch andere Literatur.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Regenschirmbild!


    Es ist nicht egal, welches OS benutzt wird.


    Das mit der Hardwarekalibrierung erstellte Profil, wird im Betriebssystem gespeichert und nicht im Bildschirm "programiert", so etwas geht nicht. Linux wird da wohl nicht unterstützt. Also Kalibrierung und Linux ist ein Schuß in den Ofen.


    Der Unterschied zwischen einer Software-bzw. Hardwarekalibrieurng ist, daß bei einer Hardwarekalibrierung die Grafikkarte nicht "verbogen" wird. Die Kalibrierung wird also mit den Einstellmöglichkeiten des Monitors erledigt.


    Im allgemeinen ist eine Hardwarekalibrierung besser. Allerdings wird der Unterschied geringer, je besser die manuellen Einstellmöglichkeiten des Monitors werden also je weniger auf die Grafikkarte zurückgegriffen wird.


    Die Hardwarekalibrierung dert CG-Serie (also mit der Color Navigator Software) ist besser und umfangreicher. Ein Monitor mit geringeneren LUT neigt eher zu Farbabrissen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Regenschirmbild!


    Führe Dir den Test den Eizo CG 222W zu Gemüte. Die Geräte sind von der Technik praktisch identisch.


    Ich arbeite mit den Eizo CG 222W und bin sehr zufrieden, benutze ihn aber überwiegend für EBV.


    Die Ausleuchtung ist gleichmäßig.
    Die Farbraumabdeckung ist gut.
    Der Kontrast verringert sich bei Kalibrierung ist aber immer noch gut.


    Die Auflösung ist für meinen Bedarf in Ordnung.


    Zu den anderen Fragen kann ich nicht viel sagen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo fotoali!


    Der Eizo SX 2762 ist ein gutes Gerät.


    Der NEC Spectraview 271 und der Eizo CG 245 spielen einfach eine Klasse höher.


    Für einen Profimonitor ist deine ursprünglich Auswahl schon die richtige wenn auch teurere, was sich aber für dich langfristig schon rechnet.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Spongebob!


    Grundsätzlich solltest Du dich von der Meinung verabschieden, daß bei Monitore neuer=besser ist.


    Der Asus und der Dell sind gute Allrounder, beide sehr ähnlich und es sind s.g. Wide Gamut Monitore.


    Wenn Du einigermaßen farbverbindlich arbeiten willst, kommst Du auf die Dauer nicht an eine Kalibrierung vorbei, und die ist bei beiden Geräten wohl nicht so einfach.


    Also ohne Verfärbungen ist es für CAD Anwendungen nicht so ohne weiteres möglich.


    Bitte verstehe mich nicht falsch: Beides sind gute Geräte. Allerdings bei deinen Anwendungsbereich bist Du mit einem Monitor mit normalen Farbraum besser aufgestellt. Hier ist wohl der Eizo 2333 in diesem Preisbereich noch immer die Nr. 1 , Preis und Leistung stimmt und auf eine Kalibrierung kann man verzichten.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Spongebob!


    Zum kalibrieren benötigst Du eine Meßsonde (Colorimeter oder Spectralphotometer) und die entsprechende Software. Vernünftige Lösungen beginnen so ab ca. 200,-- Euro.


    Aber:
    Mit dem Thema Kalibrierung und Farbmanagement solltest Du dich beschäftigen wenn Du ernsthaft und farbverbindlich Grafik-bzw. Fotobearbeitung betreibst. Dann solltest Du auch auf einen Monitor achten, der sich gut kalibrieren läßt. Das kann dann schon ins Geld gehen.


    Wenn es nur um die üblichen Anwendungen (also Surfen, Office, etwas Filme schauen, etwas Bildbearbeitung, Spiele usw.) geht, ist ein solcher Aufwand nicht erforderlich. Dann arbeitet man mit den mitgelieferten Profilen der Hersteller oder stellt den Monitor mit Bordmitteln eben so gut wie möglich ein.


    Es ist also eine Frage des Anspruches und der Anwendungen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo trabajo


    Welcher Farbraum ist für dich relevant? Wahrscheinlich doch sRGB.


    Dann ist der Eizo 2333 schon eine gute Lösung. Das Gerät bringt gute Farbprofile mit, auf eine Kalibrierung kann man daher vorerst verzichten.


    Der Dell und der HP sind s.g. Wide Gamut Monitore. Damit kann man auch im AdobeRGB Farbraum arbeiten. Allerdings sollten diese Geräte kalibriert werden. Dann steht also noch ein Colorimter mit der entsprechenden Software (ca. 200,-) im Raum.


    Klär also bitte ab, welchen Farbraum du benötigst und ob sich das in Zukunft ändern könnte.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Dunking!


    Lege dich nicht von vorneherein auf den sRGB Farbraum fest. Bei deinen Ambitionen sollte es ein Gerät sein, mit dem Du in beiden Farbräumen arbeiten kannst.


    Bei deinem Limit würde ich zwischen folgenden Geräten wählen:


    NEC PA 241 W
    Eizo CG 223


    Leider brauchst Du auch ein einen neuen Colorimter, daß Spyder nicht mit dem erweiterten Farbraum zurechtkommt. Hier würde ich zum DTP 94 greifen. Dann bist Du auch für die Zukunft gut aufgestellt.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Susanne!


    Ob PVA oder IPS, darüber kann man streiten und ich würde meine Entscheidung nicht unbedingt daran aufhängen.


    24" und deine Ansprüche ist nicht machbar.


    Also entweder der Eizo CG 223 + Kalibriermöglichkeite (ist schon ein Spitzengerät.


    Alternative:
    Der NEC PA 241 + NEC Sensor, Spectraview II Software + Blende ca. 1.400,--
    oder Eizo CG 241 + Quato iColor und DTP 94 ca. 1.600,--


    Darunter würde ich es bei denen Ansprüchen nicht machen, darüber geht es natürlich ohne weiteres.


    Grüße
    Winston Smith