Dreifaltigkeit: Mitsubishi kündigt TFT mit IPS-Panel, 120 Hertz und LED an

0
14

Aktuell sind Flüssigkristallbildschirme mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz nur in Gestalt von TN-Panels verfügbar. Anwender müssen aufgrund dessen mit den typischen Nachteilen dieser Panelart leben – dazu gehören geringe Blickwinkelstabilität und ungenaue Farbwiedergabe. Mit einem neuen 23-Zoll-Modell Viseo MDT231WG begegnet der Elektronikhersteller Mitsubishi nun diesem Missstand.

Könnte Gamer ans Ziel ihrer Wünsche bringen – der Mitsubishi Viseo MDT231WG. (Bild: Mitsubishi)

Im Inneren des TFT-Monitors mit 120-Hertz-Technik arbeitet ein IPS-Panel, das zudem von einem LED-Beleuchtungsmodul erhellt wird. Die Schaltzeit des Panels wird in der diesbezüglichen Pressemeldung mit 5,5 Millisekunden beziffert. Der Mitsubishi MDT231WG bietet Full-HD-Auflösung mit 1.920 mal 1.080 Bildpunkten. Laut Herstellerangabe spielt das IPS-Panel seine Stärken hinsichtlich der Blickwinkelstabilität aus – der Bildschirminhalt soll innerhalb eines Winkels von 178 Grad aus beiden Richtungen einsehbar sein. Auch die Helligkeit liegt mit 350 cd/m[sup]2[/sup] über dem für TN-Panels typischen Wert von 250 cd/m[sup]2[/sup].

Das statische Kontrastverhältnis von 900:1 wird wie üblich vom dynamischen Wert von 5.000:1 um ein Vielfaches übertroffen. Der Mitsubishi MDT231WG kann auf ein 2.1-Soundsystem zurückgreifen, welches am unteren Rand des Displays verbaut ist. Die Lautsprecher sollen eine Leistung von jeweils drei Watt besitzen, während der Subwoofer die Basswiedergabe mit fünf Watt befeuert. Der massiv wirkende Standfuß soll aus ergonomischer Sicht die Pivot-Funktion und, einhergehend damit, auch eine Höhenverstellbarkeit bieten.

In Bezug auf die Konnektivität setzt Mitsubishi auf eine ganze Reihe von Videoanschlüssen: Die Rede ist von zwei HDMI-Ports, DVI-D und VGA. Außerdem stehen S-Video- und Component-Anschlüsse zur Verfügung. Obligatorisch ist der Audio-Eingang, zudem sich neben einem Audio-Ausgang auch ein optisches Audio-Out gesellt. Das Allroundmodell für Spiele, Filme und Office soll vorerst in Japan auf den Markt kommen. Dort wird er bereits für 118.000 japanische Yen, umgerechnet rund 1.050 Euro, zur Vorbestellung angeboten, wie bei Engadget zu lesen ist. Bislang ist von einem Europa-Termin noch nicht die Rede.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen