Hannspree SV-Serie: TVs mit minimalistischer Eleganz

0
62

Der taiwanische TV-Hersteller Hannspree ist bekannt für seine ungewöhnlichen TV-Konzepte – Formgebung, die sich schon mal an der Tierwelt orientiert oder Bezug auf Obstsorten nimmt. Etwas konventioneller kommt die neue SV-Serie daher. Die sechs ultraschlanken TVs sollen durch ihre edle Anmutung bestechen. In der Heimat wurde das von verstärktem Glas und kristallähnlichen Oberflächen dominierte, schlanke Design bereits ausgezeichnet.

Der 28-Zoll-TV SV28LMMB besitzt die für einen Fernseher ungewöhnliche Auflösung von 1.920 mal 1.200. (Foto: Hannspree)

Im 16:9-Format präsentieren sich die Modelle SV19LMMB (19 Zoll), SV22LMMB (22 Zoll), SV25LMMB (25 Zoll), SV32LMNB (32 Zoll) und SV42LMNB (42 Zoll). Die zwei Größten verbrauchen jeweils 120 und 95 Watt, ihre Lautsprecher leisten insgesamt 20 Watt. Die Full-HD-Panel werden von LED-Backlight erhellt und haben eine Reaktionszeit von fünf bis 6,5 Millisekunden. Betrachtungswinkel von 178 Grad in beiden Richtungen legen nahe, dass Hannspree höherwertige Panels verwendet. Das statische Kontrastverhältnis von 1.000:1 wird übertroffen vom dynamischen Wert (4,75 Millionen zu eins); die Helligkeit liegt bei 450 cd/m[sup]2[/sup].

Nur 55 Watt benötigt der 28-Zöller SV28LMMB, er kommt im 16:10-Format mit WUXGA und hat zwei Fünf-Watt-Boxen. 400 cd/m[sup]2[/sup], fünf Millisekunden und 160/170 Grad sind die Eckdaten seines Panels. Der Kontrast beträgt 4,2 Millionen zu eins und statisch gemessen 800:1. Über die übrigen Panels ist nichts bekannt. Der 25-Zöller, ebenfalls mit Fünf-Watt-Boxen ausgestattet, begnügt sich mit 36 Watt aus der Steckdose.

30 Watt genehmigt sich das 22-Zoll-Modell, das wie der 19-Zoll-Einsteiger nur auf drei Watt starke Lautsprecher zurückgreifen kann. 26 Watt bringen das HD-ready-Display des kleinsten Serienvertreters zum Leuchten. Alle TVs verfügen über HDMI, Scart, VGA und Komponenten-Eingang. Neben analogen und digitalen Audioanschlüssen finden sich Composite, Common Interface in der Plus-Ausführung und ein USB-2.0-Port für MP3, JPEG und PNG sowie 13 verbreitete Videoformate.

Modellabhängig kommen Bildverbesserungs-Features wie 3D-Kammfilter und -Deinterlacer oder Rauschunterdrückung zum Einsatz. Die Bildwiederholfrequenz liegt maximal bei 100 Hertz. Die SV-Serie ist hierzulande erhältlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!