LG Flex: 42-Zoll-TV mit biegsamem OLED-Panel

Der LX3 kann verschiedene Diagonalen simulieren und lässt sich wahlweise komplett gerade oder mit einer Wölbung von bis zu 900 R nutzen

Mit dem Corsair Xeneon Flex 45WQHD240 (PRAD-News) wurde kürzlich ein biegsamer 45-Zoll-Monitor mit W-OLED-Panel von LG enthüllt. Nun plant letztgenanntes Unternehmen selbst ein Modell mit flexibler OLED-Technologie, allerdings in 42 Zoll. Der LG Flex alias LX3 ist wahlweise gerade/flach verwendbar oder kann auf bis zu 900 R gebogen werden. Letzteres muss übrigens nicht zwingend händisch erfolgen, verfügt die mitgelieferte Fernbedienung doch über entsprechende Preset-Tasten. Folglich dürfte eine mechanische Biege-Automatik vorhanden sein.

LG Flex LX3 (Bild: LG)
Flex LX3: Biegsamer 4K-OLED-TV mit bis zu 900 R (Bild: LG)

Das Gerät löst mit 3840 x 2160 Bildpunkten (4K) auf, erzielt bis zu 120 Hz Bildwiederholfrequenz und wird von einem a9-Prozessor der fünften Generation angetrieben. Kommt der Fernseher als Monitor-Ersatz zum Einsatz, könnten die 42 Zoll je nach Nutzungsszenario zu viel des Guten sein. Daher ist es über das Gaming-Dashboard möglich, kleinere Diagonalen zu simulieren, also etwa die sichtbare Bildfläche auf 27 Zoll zu verringern. Dank Multiview-Funktion lassen sich obendrein Inhalte aus zwei verschiedenen Quellen gleichzeitig auf dem Display darstellen.

Zwei 40 Watt starke Frontlautsprecher mit Dolby Atmos gehören ebenso zur Ausstattung wie ein integriertes Mikrofon mit Echo-Kompensation und eine rückseitige, farbenfrohe Beleuchtung. Des Weiteren sind ALLM („Auto Low Latency Mode“), Dolby Vision, VRR („Variable Refresh Rate“), FreeSync Premium und G-Sync-kompatibles Adaptive Sync am Start. Der Grauwechsel wird auf 0,1 ms beziffert. Zu den Schnittstellen zählen unter anderem HDMI 2.1 und USB. Im Übrigen kann der Bildschirm geneigt und in der Höhe verstellt werden.

Von webOS 22 oder einem DVB-Tuner ist zwar bisher keine Rede, doch würden wir mal darauf tippen, dass eines oder beides vertreten ist, da die Neuheit explizit als Fernseher und Live-TV-fähig beworben wird. Wann und zu welchem Preis der LG Flex LX3 erscheinen soll, wurde noch nicht kommuniziert. Auf der IFA-Messe will der Hersteller den biegsamen 4K-OLED-TV an seinem Stand in Halle 18 präsentieren.

(Obige Ursprungsmeldung ist vom 31.08.2022, 12:30 Uhr)

Update (30.09.2022, 12:59 Uhr)

In den USA soll der LG Flex LX3 für rund 3.000 US-Dollar an den Start gehen. Fast alle Märkte weltweit, inklusive Europa, werden voraussichtlich ab Oktober 2022 mit dem flexiblen OLED-TV bedient. (Quelle: FlatpanelsHD)

39%
LG OLED55C27LA TV 139 cm (55 Zoll) OLED evo Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
(134 Kundenrezensionen)
2.249,00 €
Preis: 1.377,00 €
(Stand von: 05.02.2023 02:53 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Spezifikationen des LG Flex LX3

Panel-Typ OLED, biegsam auf bis zu 900 R
Auflösung 3840 x 2160 Pixel (4K)
Diagonale 42 Zoll
Pixeldichte 105 ppi
Farbtiefe 10 Bit
Bildwiederholrate 120 Hz
Leuchtdichte k. A.
Reaktionszeit (G2G) 0,1 ms
Kontrastverhältnis k. A.
SoC a9-Prozessor der 5. Generation
Betriebssystem k. A.
Schnittstellen (u. a.) HDMI 2.1 und USB
Sync-Technologie FreeSync Premium, G-Sync Compatible und VRR
HDR-Unterstützung Dolby Vision
Sonstiges ALLM
Fernbedienung
Mikrofon mit Echo-Kompensation
Rückseitige Beleuchtung
Soundsystem mit Dolby Atmos

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Fernseher-Suche – finden Sie das optimale TV-Gerät

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!