NEC Display Solutions bringt SpectraView 232 und 271 auf den Markt

0
48

NEC Display Solutions Europe stellt auf der diesjährigen Photokina zwei Neuzugänge innerhalb seiner SpectraView-Produktreihe vor. Es handel sich um die Modelle SpectraView 232 und 271. Die Geräte mit 23- beziehungsweise 27-Zoll-Bildschirmdiagonale sollen sich ideal für alle Anwender, für die eine farbgetreue Wiedergabe entscheidend ist: von Fachkräften aus der Kreativbranche über Designer und Fotografen bis hin zu technischen Zeichnern.

Der SpectraView 271 deckt 98 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums ab und garantiert so eine ausgezeichnete Farbechtheit. Das 232er-Modell repräsentiert mit 75 Prozent Adobe-RGB das Einstiegssegment.

NEC SpectraView 271 (Bild: NEC)

Während die Bildauflösung des SpectraView 271 2560 x 1440 Pixel beträgt, unterstützt der SpectraView 232 bis zu 1920 x 1080 Bildpunkte. Die Portfolioergänzungen verfügen über ein IPS-Panel (In Plane Switching) und ein internes 14-Bit-LUT. Durch die 3D-Look-Up-Tabellen lassen sich die 42-Bit-Farbkontrolle sowie die Gammakorrektur der Displays unabhängig von Eingangssignal und Farbe kalibrieren. Das 271er-Gerät ist durch den Input seines 10-Bit-p-IPS-Panel in der Lage, 1,07 Milliarden Farben darzustellen. Auf diese Weise bietet der SpectraView 271 auch bei unterschiedlichen Betrachtungswinkeln eine gleichbleibend hohe Bildqualität. Das Modell 232 verfügt dagegen über einen IPS-TFT-Bildschirm im 16:9-Format, der eine konstante Farbqualität sicherstellt. Dazu ist der SpectraView 232 das erste Display von NEC für farbkritische Anwendungen, welches auf der LED-Backlight-Technologie basiert.

Beide Monitore verbessern die Produktivität seiner Anwender und erleichtern das Arbeiten mit mehreren Quellen. Gründe dafür sind unter anderem der Bild-im-Bild-Support sowie ein integrierter USB-Hub, über den Peripheriegeräte und andere Bildeingabequellen angeschlossen werden. Die zwei Displays besitzen je einen DisplayPort- und DVI-Anschluss; zusätzlich verfügt der SpectraView 271 über einen zweiten DVI-Anschluss, das 232er-Modell über eine HDMI-Schnittstelle.

Weitere Funktionen wie die Digital Uniformity Control und die Backlight Ageing Correction sorgen für eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung und einen konstanten Weißpunkt. Dadurch eignen sich beide Geräte für anspruchsvolle Grafikanwendungen, bei denen Farbgenauigkeit entscheidend ist, darunter Digitalfotografie, Videobearbeitung und Druckproduktionen. Aus ergonomischer Sicht bieten die Modelle eine Höhenverstellbarkeit von bis zu 150 Millimetern und eine Pivotfunktion. Im Energiesparmodus verbraucht der SpectraView 232 1 Watt pro Stunde; beim SpectraView 271 sind es 1,4 Watt.

Der NEC SpectraView 232 und der NEC SpectraView 271 sind ab September erhältlich. Im Lieferumfang inbegriffen sind neben dem Monitor jeweils ein Netz- und DisplayPort-Kabel, ein Benutzerhandbuch sowie die SpectraView-Profiler-Software auf CD-ROM. Die Software steht ebenfalls zum kostenlosen Download zur Verfügung. NEC Display Solutions Europe bietet eine dreijährige, europaweit gültige Servicegarantie für das Display mitsamt Hintergrundbeleuchtung.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen