NEC präsentiert neues 2-Megapixel-Display für diagnostische Bildgebung

0
73

NEC bringt den 21,3 Zoll MDC212C2 mit einer Auflösung von 1600 x 1200 auf den Markt. Das 2-Megapixel-Display wurde speziell für Anwendungen der diagnostischen Bildgebung entwickelt: darunter CT/ PET, MRI und Fluoroskopie sowie andere medizinische Bildgebungsverfahren aus den Bereichen Zahnmedizin, Kardiologie, Onkologie und Ultraschall. Der MDC212C2 ist der erste Monitor der NEC MDC (Medical Display Clinical)-Serie, der für die diagnostische Bildgebung zertifiziert ist. Neben dem Basismodell bietet NEC die Variante MDC212C2-270 an. Es verfügt ab Werk über eine kalibrierte Leuchtdichte von 270 cd/m² und ist somit nach DIN 6868-157 auch für die Projektionsradiographie beispielsweise von Thorax, Skelett oder Abdomen geeignet.

NEC MDC212C2 (Bild: NEC)

Medizinische Fachkräfte erwarten von dem Einsatz moderner Technologien Diagnosen in Echtzeit, die zuverlässig und genau sind. Medizinische Displays sollten daher integrierte Funktionalitäten besitzen, um Leistung und Zuverlässigkeit zu verbessern und dabei die Kosten zu senken. Der MDC212C2 verfügt über die Kalibrierungssoftware GammaCompMD QA, um die Konformität des Displays mit dem DICOM-Standard (Teil 14) zu gewährleisten. Er entspricht auch den Qualitätssicherungstests, die in verschiedenen europäischen Ländern erforderlich sind (zum Beispiel IEC62563-1, DIN 6868-157).

Der MDC212C2 kann für digitale Farb- und Graustufenbilder genutzt werden. Er verfügt zudem über alle Sensoren der MD-Serie. Hierzu zählen ein Front-, Umgebungslicht- und Annäherungssensor für einen langanhaltenden Weißpunkt und gleichbleibende Leuchtdichte. Die Sensoren und der Fokus auf zuverlässige Qualität sorgen für ein schlankes und modernes Design.

Mit einer maximalen Leuchtdichte von 440 cd/m² bietet das Display ausreichend Spielraum für den langfristigen Einsatz. In Verbindung mit der LED-Hintergrundbeleuchtung und einem großen Betrachtungswinkel (178 Grad horizontal und vertikal für eine äußerst exakte Farbwiedergabe) eignet es sich für anspruchsvolle Anwendungen in jedem medizinischen Umfeld. Das Display verfügt über ein 4:3-Format und zahlreiche Anschlussmöglichkeiten wie DisplayPort, DVI und D-Sub sowie einen 3 x USB3.0-Hub.

Weitere Neuheiten für die MDC-Serie: Die Quick-Screen-QA-Funktion ermöglicht die DICOM-Konformitätsprüfung ohne Installation einer speziellen Software auf der Workstation. Der QC-Scheduler ist ein automatisiertes Verfahren zur Kalibrierung und Prüfung der DICOM-Konformität direkt am Bildschirm.

Der NEC MDC212C2 ist verfügbar ab Januar 2016.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!