Sceptre Galaxy-Serie – 24-Zöller in sechs Farbvarianten

0
40

Der amerikanische TV-Hersteller Sceptre macht das halbe Dutzend voll: Nicht weniger als sechs unterschiedliche Farbvarianten bietet das Unternehmen für seinen neuen LED-TV in 24 Zoll an. Die Monitor-HDTV-Kombination hört entsprechend ihrer Ausprägung in Perlweiß, Rot, Pink, Schwarz, Blau und Chrom auf die Bezeichnung E240WC-FHD, E240RC-FHD, E240PC-FHD, E240BC-FHD, E240LV-FHD, and the E240CC-FHD und kostet jeweils 399 US-Dollar.

Farbprächtige Zweitgerät: Sceptre bietet den HybridE240XX-FHD in sechs Farbvarianten an. (Fotos: Sceptre)

Ohne Technologie und Funktionalität zu vernachlässigen, setzt Sceptre damit im Bereich Zweit-TV Akzente. An seiner dünnsten Stelle ist der Full-HD-Hybrid nur 0,9 Zoll tief, 1,9 Zoll sind es an der Stelle mit der größten Bautiefe – immer noch genug, um sich platzsparend in die vorhandene Einrichtung einzureihen. Unterm Chassis erhellt eine LED-BLU mit einem moderaten Stromverbrauch von 40 Watt das fünf Millisekunden schnelle TN-Panel. Im Gegensatz zu den bekannten Werten von Helligkeit (250 cd/m2) und statischem Kontrastverhältnis (1.000:1) klingt der dynamische Kontrast mit 14.000:1 nicht zu übertrieben.

170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal betragen die maximalen Betrachtungswinkel, für einen TV fürs Schlafzimmer dürfte das genügen. Auch die Ergonomie ist auf die Neigefunktion beschränkt. Stereoboxen mit jeweils drei Watt Leistung sind neben SPDIF, analogem Audio- und Kopfhörerausgang für die Klangausgabe vorgesehen. Der integrierte Tuner empfängt neben Kabelsignalen auch das amerikanische DVB-T-Pendant, ansonsten stehen zweimal HDMI, VGA, Komponente, Composite und S-Video für die Zuspielung bereit. Über den USB-Anschluss ist die Wiedergabe nicht näher spezifizierter Multimedia-Dateien möglich.

Abgesehen vom automatischen Kontrastmanagement verfügen die Modelle über Bildverbesserungs-Features wie 3D-Kammfilter, Deinterlacing und Rauschunterdrückung. Bodenplatte und Standsäule des E240XX-FHD lassen sich abnehmen – schon gelingt die VESA-konforme Wandmontage besser. Lang ist die Liste mit den Ausstattungsmerkmalen, variantenreich sind die Gehäusefarben – in einem Punkt knausert aber Sceptre – bei der Garantiezeit. Hoffentlich sind die mageren zwölf Garantiemonate nicht als Zeichen von wenig Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu werten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen