Test Asus VK246H: Zockertraum mit kleinen Macken

0
71

Auch Asus folgt dem Trend, den viele Hersteller seit etwa einem Jahr gehen: Die Herstellung von TFT Monitoren im 16:9-Widescreenformat bei nativer Full-HD-Auflösung.

Asus VK246H im PRAD Test (Foto: Asus)

In Anbetracht dessen scheint der VK246H regelrecht für Multimedia-Anwendungen prädestiniert zu sein. Zudem steht neben dem VGA- und DVI-Eingang auch ein HDMI-Eingang zum Verbinden mit moderner Peripherie wie einer Next-Gen-Konsole zur Verfügung. Abgerundet wird das Paket mit einer grau-zu-grau Reaktionszeit von nur 2 ms, einer integrierten Soundlösung sowie einer 1,3 Megapixel-Webcam.

Asus selbst beschreibt das Produkt als „Personal Entertainment on Desk“. Inwiefern der VK246H diesem Namen gerecht wird, soll der ausführliche PRAD Testbericht klären.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!