Test Monitor Asus MX27AQ
2/6

4
17 879

OSD

Das OSD des MX27AQ ist quasi zweistufig: beim ersten Tastendruck erhält man eine Schnellauswahl zur Anpassung von Eingangssignal, Lautstärke und Blaulichtfilter. Ferner kann man die QuickFit-Funktion aktivieren oder in das eigentliche Menü springen.

Asus Mx27aq Monitor OSD 1
Asus Mx27aq Monitor OSD 2
OSD: Hauptmenü (Screenshot: Handbuch ASUS)

QuickFit ist übrigens eine durchaus erwähnenswerte – da nützliche – Funktion von ASUS, über die auch der MX27AQ verfügt: Per Knopfdruck lässt sich eine Druckvorschau von Fotos und Dokumenten in Originalgröße anzeigen. Außerdem ermöglicht die Anzeige eines Gitternetzes die maßstabsgerechte Ausrichtung von Dokumenten.

Das OSD ist beim MX27AQ sehr gelungen: dezent in der Farbgebung, klar und logisch aufgebaut, einfach und intuitiv zu bedienen. Die Tasten zur Navigation werden mit entsprechenden Symbolen direkt darüber kenntlich gemacht. Je nach Betriebsart können einige Optionen ausgegraut sein, wenn diese dort nicht verfügbar sind.

Asus Mx27aq Monitor OSD 3
Asus Mx27aq Monitor OSD 4
OSD: Systemeinstellungen und Verknüpfungen (Screenshot: Handbuch ASUS)

Sehr praktisch ist auch die Möglichkeit, zwei Verknüpfungen zu häufig genutzten Einstellungen anzulegen, die dann im Schnellmenü zur Verfügung stehen.

Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt so gut wie keine Reflektionen auf dem Bildschirm. Das ist gerade bei farb- und helligkeitskritischem Arbeiten wie der EBV sehr angenehm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Bildmodus „Standard“, Helligkeit 100, Kontrast 80, Farbtemperatur „Anwendermodus“. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung nahezu einwandfrei. Farbschimmer treten nicht auf.

Asus Mx27aq Monitor Graustufen
Graustufen

Auch bei der Graustufendarstellung schneidet der MX27AQ gut ab: Die hellsten Stufen lassen sich vollständig voneinander unterscheiden. In den Tiefen ist bis Stufe 4 eine Unterscheidung von Schwarz noch gut möglich. Das Ergebnis ist zudem recht blickwinkelstabil – in den hellen Bereichen noch besser als in den dunklen.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht. Hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Asus Mx27aq Monitor Schwarzbild
Asus Mx27aq Monitor Schwarzbild Verl
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Das Ergebnis ist befriedigend bis gut, vor allem, wenn man die Helligkeit auf sinnvolle 140 cd/m2 herunterregelt. Allerdings zeigt das Schwarzbild auch beim MX27AQ gewisse Ungleichmäßigkeiten in der Hintergrundbeleuchtung – vor allem in den Ecken. In der Ecke links oben ist die Einstrahlung deutlich sichtbar.

Die beste Schwarzdarstellung erzielt der MX27AQ wie üblich bei möglichst senkrechtem Betrachtungswinkel. Bei seitlichen Betrachtungswinkeln wird die Aufhellung des Displays stärker sichtbar – erscheint allerdings mit freiem Auge recht gleichmäßig.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Asus Mx27aq Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des ASUS MX27AQ

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 330 cd/m². Das liegt sogar 10 % über der Herstellerangabe von 300 cd/m². Herunterregeln lässt sich die Helligkeit auf ein Minimum von 23 cd/m².

Nach Kalibrierung sinkt die Maximalhelligkeit auf immer noch mehr als ausreichende 290 cd/m². Mit einer Minimalhelligkeit von 21 cd/m² kann der ASUS MX27AQ ziemlich weit heruntergeregelt werden, so dass ein Arbeiten in absoluter Dunkelheit problemlos möglich ist.

Das Kontrastverhältnis des AH-IPS-Panels gibt der Hersteller mit 1.000.1 an. Gemäß unseren Messungen liegt es nach der Kalibrierung im Durchschnitt bei guten 920:1.

Bildhomogenität

Asus Mx27aq Monitor Helligkeitsverteilung
Asus Mx27aq Monitor Farbreinheit
Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte Delta C (also die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Die Helligkeitsverteilung ist mit einem Durchschnittswert von 7,93 Prozent befriedigend. Der Maximalwert geht mit einer Abweichung von 18,58 Prozent ebenfalls noch in Ordnung. Auch subjektiv sind gewisse Schwankungen in der Ausleuchtung wahrnehmbar. Die Farbhomogenität dagegen ist mit einem Durchschnittwert von 2,25 Prozent gut. Auch die Maximalabweichung in der oberen rechten Ecke ist mit 2,25 Prozent als gut zu beurteilen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Asus Mx27aq Monitor Coating
Asus Mx27aq Monitor Refcoat
Links: das Coating des ASUS MX27AQ; rechts: das Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der ASUS besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des MX27AQ bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. IPS-Panels sind unter anderem für ihre sehr gute Blickwinkelstabilität bekannt. Das bedeutet, dass auch bei großem Blickwinkel keine oder kaum Farbveränderungen auftreten.

Das AH-IPS-Panel des ASUS MX27AQ hat einen besonders stabilen Blickwinkel. Trotz des großen Displays spielt es bei „normalen“ Blickwinkeln beziehungsweise Kopfbewegungen am Schreibtisch hinsichtlich Helligkeit und Farben keine Rolle, ob sich das Motiv in der Bildmitte oder an den Rändern der Bildfläche befindet. Belichtung und Farbsättigung eines Bildes können somit auch für die EBV korrekt beurteilt werden.

Asus Mx27aq Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Bei extremeren Blickwinkeln, wie sie etwa beim Betrachten eines Films oder einer Präsentation mit mehreren Personen vorkommen, kommt es vor allem zu einem Verlust an Kontrast und einer leichten Abdunkelung. Am stärksten ist das bei Betrachtungswinkeln von oben zu sehen. Farbverschiebungen sind dagegen subjektiv kaum zu beobachten. Insgesamt ist die Blickwinkelstabilität des MX27AQ ausgezeichnet.

4 KOMMENTARE

  1. In dem Test wird die Ergometrie des Monitors bemängelt. Betreff Höhenverstellbarkeit ist diese sicher berechtigt. Allerdings stellt sich für mich generell die Frage wozu bei einem 27″ 16:9 Monitor oder größer eine Pivot-Funktion sinnvoll ist. Bei einem 17″ oder 19″ 4:3 Monitor ist dieses Funktion ein Gewinn (Höhe des Bildes mit Pivot 35 bzw. 39 cm). Bei einem 27″ 16:9 Monitor habe ich bereits eine Höhe von 27 cm, so dass Dokumente gut lesbar erscheinen (und mehrfach nebeneinander).

  2. Eine Information die ich nicht finden konnte und wichtig wäre weil man ja die Höhe nicht verstellen kann: Wie groß ist der Abstand zwischen Unterseite Panel und Schreibtisch?

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!