Test Monitor Asus PG248Q

8
764

Einleitung

ASUS‘ Gaming-Schmiede „Republic of Gamers“ stellt mit dem „ROG Swift PG248Q“ ein neues 24-Zoll-Display vor, das seine Bewährungsprobe bereits hinter sich gebracht hat und bei der „ESL One 2016“ in Köln sowie „The International 2016“ in Seattle eingesetzt wurde. Durch altbewährte TN-Technologie soll das Panel auf eine Reaktionszeit von 1 ms (Grey2Grey) kommen und im Overclock-Betrieb eine maximale Aktualisierungsrate von 180 Hz bieten.

Um diese Sphären zu erreichen, wurde letztendlich ein wenig an den Pixeln gespart und das 24-Zoll-Display mit einer HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ausgestattet. Bei den weiteren Spezifikationen kann man fast von einer Vollausstattung sprechen, und sogar das fast totgeglaubte 3D-Vision-Set kann wieder ganz unten aus der Kiste hervorgekramt werden.

Welche weiteren Spezifikationen das genau sind und wie sich der neueste Spross der ROG-Display-Reihe geschlagen hat, erfahren Sie auf den nächsten Seiten.

Hands on Video zum 180 Hz Gaming-Monitor ASUS ROG PG248Q

Lieferumfang

Der Motivkarton des PG248Q orientiert sich designtechnisch an dem typisch aufwendigen Layout der ASUS-ROG-Displays. Durch die Trageschlaufe gelingt der Transport der 10 kg Bruttogewicht recht angenehm.

Asus Pg248q Monitor Karton
Das Kartondesign orientiert sich an dem typischen ROG-Style

Das Auspacken des PG248Q geht leider nicht so leicht von der Hand, da der Karton von der schmalen oberen Seite geöffnet wird. Um an den Inhalt zu gelangen, muss der Karton hingelegt werden, um die beiden Styroporformteile an eine Art Griffmulde zusammen herauszuziehen.

Asus Pg248q Monitor Auspacken
Zunächst muss umständlich der gesamte Inhalt aus dem Karton gezogen werden

Der Inhalt des Kartons ist auf zwei Lagen verteilt. Die erste Lage enthält mehrere Fächer, in denen das Zubehör zu finden ist. Papiertechnisch enthält es Quick-Start-Guide, Sicherheitshinweise und Garantieheft. Handbuch, Treiber und Farbprofil sind auf der beigelegten CD-ROM zu finden. Anschlusstechnisch sind DisplayPort-, HDMI- sowie USB-3.0-Downstream-Kabel zu finden.

Asus Pg248q Monitor Zubehoer
Sowohl HDMI- als auch DP-Kabel gehören zum Lieferumfang

Das ist mehr als was den Monitoren gewöhnlich beigelegt wird, und obwohl es nur eine Kleinigkeit ist, zaubert es einem irgendwie ein Lächeln aufs Gesicht, da sehr oft entweder ein HDMI- oder DisplyPort-Kabel fehlt.

Asus Pg248q Monitor Auspacken1
Der ASUS PG248Q ist bereits fertig zusammengebaut

Der im Schaumstoffbeutel eingeschlagene und fertig aufgebaute Monitor befindet sich auf der zweiten Styroporlage darunter und muss nur noch aufgestellt und verkabelt werden. Einfacher geht es nicht mehr.

Optik und Mechanik

„Den hatten wir doch bereits!“ – nein, nicht ganz. Der PG248Q ist beinahe eine 1:1-Kopie des ASUS ROG PG278Q, bloß eine Nummer kleiner, bei minimal veränderten Details.

Asus Pg248q Monitor Vorne
Der PG248Q ist beinahe eine 1:1-Kopie des PG278Q in kleinerem Format

Wie auch sein größerer Bruder besteht der PG248Q komplett aus anthrazitfarbenem Kunststoff mit einer seidigen Textur. Der Rahmen ist an allen Seiten gleich dick und misst 15 mm. Unten mittig ist das ASUS-Logo in Silber und an der linken Ecke sind die Logos von HDMI sowie DisplayPort zu finden und verraten die Schnittstellen, die dem Display zur Verfügung stehen. Die Betriebs-LED ist an der rechten Unterkante zu finden.

Asus Pg248q Monitor Logo Vorne
Asus Pg248q Monitor Anschlusslogo
Links ASUS-Logo in Silber, rechts Logos der verfügbaren Schnittstellen

Am rechten Rand im unteren Drittel sind die Symbole des OSD-Menüs in unauffälligem Grau aufgedruckt. Die schlechte Erkennbarkeit ist nicht weiter tragisch, da die Symbole bei Tastendruck zusätzlich links daneben auf dem Display erscheinen.

Asus Pg248q Monitor Osd Symbole
Symbole erscheinen zur Orientierung auch auf dem Display

Die Rückseite ist sehr markant und aggressiv gestaltet. Durch die Anordnung von diagonal zulaufenden Belüftungsschlitzen, die an der Außenseite an einen Schmetterling erinnern, kann der Monitor mit jeder Menge Frischluft versorgt werden.

Asus Pg248q Monitor Logo Hinten
Das ASUS-Logo hebt sich gut von der groben Struktur ab

Oberhalb der Belüftung verfügt der Kunststoff über eine gröbere Textur, von der sich das glatte ASUS-Logo abhebt.

Im unteren Bereich befindet sich das Anschluss-Panel mit vertikaler Kabelführung und auf der linken Seite die Bedieneinheit des OSD-Menüs.

Asus Pg248q Monitor Tasten
Tasten und 5-Wege-Joystick auf der Rückseite steuern das OSD-Menü

Das Display ist über die VESA100-Aufnahme mit dem Tragarm verbunden und mündet dort in den Schlitten für die Höhenverstellung. Auf der Rückseite des Tragarms befindet sich am oberen Ende das ROG-Wappen, während im unteren Drittel eine dreieckige Öffnung als Kabelführung dient.

Asus Pg248q Monitor Rog Arm
Asus Pg248q Monitor Kabelmanagement
Links: Glänzendes ROG-Wappen wirkt edel. Rechts: Simple dreieckige Aussparung als Kabelführung

Der Übergang zur Bodenplatte bildet das Gelenk für die seitliche Drehung. Es ist mit einem Ornament verziert und verfügt über einen Außenring, der als Highlight rot beleuchtet werden kann.

Asus Pg248q Monitor LIM Aus
Asus Pg248q Monitor LIM An
Beleuchteter Außenrand des Gelenks für die seitliche Drehung

Die Bodenplatte verfügt an den Außenrändern über eine leichte Trapezform und gewinnt nach hinten etwas an Höhe.

Asus Pg248q Monitor Fuss Seite
Der Fuß verfügt über eine leichte Keilform

Auch hier ist das Republic-of-Gamers-Logo zu finden, diesmal eingraviert am vorderen Rand. Außerdem weisen zwei Aufkleber darauf hin, dass das Display über ein G-Sync-Modul verfügt und 3D-fähig ist.

Asus Pg248q Monitor Rog Fuss
Asus Pg248q Monitor 3d
Links: Eingraviertes ROG-Logo. Rechts: Fast totgeglaubte 3D-Funktion ist auch an Bord

Ergonomisch wird alles geboten, was möglich ist. Über das Drehgelenk an der Bodenplatte lässt sich das Display über einen Bereich von 60 Grad zu beiden Seiten schwenken.

Asus Pg248q Monitor Drehung Links
Asus Pg248q Monitor Drehung Rechts
Seitliche Drehung des ASUS ROG PG248Q

Um den Monitor perfekt an die Körpergröße anzupassen, ist es möglich, den Bildschirm über einen Weg von 120 mm in der Höhe zu verstellen.

Asus Pg248q Monitor Vorne Unten
Asus Pg248q Monitor Hinten Unten
In der niedrigsten Stellung …
Asus Pg248q Monitor Vorne Oben
Asus Pg248q Monitor Hinten Oben
… und in der höchsten Stellung

Dabei befindet sich der untere Rahmen in niedrigster Stellung 95 mm über dem Schreibtisch. Eine noch genauere Anpassung kann über die Neigung des Displays erfolgen, das sich um 20 Grad nach hinten und -5 Grad nach vorne kippen lässt.

Asus Pg248q Monitor Neigung Vorne
Asus Pg248q Monitor Neigung Hinten
Neigungswinkel des ASUS ROG PG248Q

Auch eine Pivot-Funktion ist vorhanden, die das Lesen von langen Dokumenten erleichtert oder ein Multi-Monitor-Setup im Porträtmodus ermöglicht. Sie lässt sich allerdings in der Landscape- und in der Porträtstellung zu weit überdrehen, so dass ständig nachjustiert werden muss, um die Endstellung in einem rechten Winkel zu erreichen.

Asus Pg248q Monitor Pivot Vorne
Asus Pg248q Monitor Pivot Hinten
Der ASUS ROG PG248Q in Pivot-Stellung
TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor LG 38UC99-W
Nächster ArtikelTest TV Samsung UE55KU6679
... spielt seit seiner Kindheit Rennsimulationen am Computer. Seit 2013 verstärkt er unser Team und schreibt hauptsächlich Testberichte von Gaming-Monitoren. Seinen Ausgleich findet er im Sport und bezeichnet sich selbst als Fitness-Freak.

8 KOMMENTARE

  1. Für mich als hört sich dieser Monitor beinahe perfekt an (Hauptverwendung Gaming):
    – Super Ausleuchtung
    – Gute Farbwiedergabe (bei 144HZ; ohne Overdrive)
    – Optional einstellbar als schnellster Monitor auf dem Markt

    Ein wenig stutzig macht mich jedoch die Aussage, dass G-Sync bei 40-60 fsp/Hz an den Objekträndern ein Flackern erzeugt. Viele Spiele haben leider noch einen FPS-Lock auf 30 oder 60 FPS. Ist das normal für G-Sync oder ist dies ein monitorspezifisches Problem? Wie störend sind diese Ränder? Wodurch entstehen sie?

  2. Danke für Deinen Kommentar.
    Vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Dieses Flackern wird nicht durch G-Sync hervorgerufen, sondern entsteht, wenn die Aktualisierungsrate zu weit abrutscht. Im Imagevideo sieht man in der Zeit von 4:45 bis 4:47 die Pfeiler der Unterführung, die extremes Tearing verursachen und auch ein Flackern zeigen. So ähnlich muss man sich das vorstellen, allerdings ohne Tearing und nicht ganz so arg. Der Effekt ist dort so stark sichtbar, da das Video mit der Kamera abgefilmt wurde. Wer allerdings empfindlich diesbezüglich ist, den wird es mit Sicherheit stören. Bei anderen Monitoren entsteht aber auch solche Problematik, wenn die Aktualisierungsrate zu weit abfällt.
    Ich hoffe ich konnte Deine Frage soweit beantworten.

  3. Kannst du mir einen Link zu dem erwähnten Video schicken? Ich kann zu dem Modell „Asus PG248Q“ kein Video von euch finden.

  4. Dieser Test ist offiziell noch nicht veröffentlicht. Da ist der Link zum Test durchgesickert. Sobald der Test freigegeben wurde ist auch das Video dazu erhältlich. Ich kümmere mich Montag darum.

  5. Hallo,
    ich habe den Monitor mittlerweile 2 Mal bei mir stehen. Beim 2. (kam die Tage) muss ich nun feststellen, dass dieser einen leichten grün bzw. gelb Stich hat, welcher extrem bei weißem Hintergrund auffällt.
    Konntet ihr sowas bei euren Tests beobachten?
    Viele Grüße,
    Dominik

    • Nun wenn es bei unserem Testgerät so gewesen wäre, dann würdest Du dazu auch was im Testbericht lesen. Hier scheint der Weißpunkt nicht zu stimmen. In unserem PDF-Report zur Kalibrierung findest Du die Werte für RGB Gain, vielleicht hilft das weiter. Stehen ganz unten. Das sind die Einstellungen für die Kalibrierung.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen