Test Monitor BenQ XL2420T 120Hz
2/6

1
15542

Bedienung

Die fünf Bedientasten wurden übereinander in der rechten Rahmenecke platziert. Im normalen Betrieb sind sie kaum wahrnehmbar, sobald allerdings ein Finger in die Nähe gehalten wird, erleuchten sie in einem weißen Licht, so dass man sie einfach finden und auch bei völliger Dunkelheit bedienen kann. Es handelt sich um Sensortasten, die keine Beschriftung besitzen. Die Beschriftung wird erst nach einem Druck auf dem Bildschirm eingeblendet. Die Sensortasten reagierten immer direkt beim ersten Druck und ermöglichen so ein angenehmes Schalten durch das Menü. Jeder Druck löst zudem ein akustisches Signal aus, welches aber abgestellt werden kann.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Taste1
Benq Xl2420t 120hz Monitor Taste2
BenQ XL2420T: Sensortasten mit und ohne Beleuchtung.

Der Powerknopf leuchtet im Betrieb schwach weiß und im Standby rötlich. Ausschalten lässt sich die Beleuchtung nicht, durch die relativ schwache Leuchtkraft stört diese aber auch in komplett abgedunkelten Räumen nicht.

Eine weitere Möglichkeit der Steuerung bietet der Switch, welcher optisch passend wahlweise rechts oder links neben den Standfuß gestellt werden kann. Der Switch besteht aus vier Tasten und einem Rad, wie es auch Computermäuse besitzen. Durch das Bewegen des Rades wird das gleiche kleine Menü wie bei einem Tastendruck geöffnet. Mit einem Druck auf das Rad kann eine Einstellung ausgewählt und durch das Drehen durch die Menüs gescrollt werden. Die oberste Taste geht ein Menü zurück oder beendet das OSD. Die anderen drei Tasten können einen vorher gespeicherten Bildmodus in weniger als einer Sekunde aufrufen, so dass man sehr schnell zwischen verschiedenen Profilen wechseln kann.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Switch1
Benq Xl2420t 120hz Monitor Switch2
BenQ XL2420T: Switch zur Steuerung des OSDs kann am Standfuß befestigt werden.

Die Bedienung über den Switch ist angenehm und die einfache Bildmoduswahl ein praktisches Feature. Durch die geringe Größe des Switches verkrampfen die Finger bei länger dauernden Einstellvorgängen allerdings etwas. Ein größerer Switch wäre daher praktischer gewesen, würde optisch dann aber nicht mehr zum Standfuß passen.

OSD

Ein Druck auf eine beliebige Taste führt immer zum gleichen kleinen Menü. Die ersten drei Einstellungen können dabei fast frei belegt werden, so dass man dort seine persönlichen Favoriten ablegen kann. Der vierte Punkt ruft das ausführliche Menü auf und der letzte beendet das OSD.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Osd1
Schnellstartmenü.

Im OSD lassen sich fast alle erdenklichen Einstellungen vornehmen, viele aber nicht in jedem Modus und bei jedem Anschluss. Die üblichen Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Gammawert und Farbtemperatur sind dabei ebenfalls nicht vergessen worden.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Osd2
Benq Xl2420t 120hz Monitor Osd3
Links: Menü Bild; rechts: Menü Bild erweitert.

Eine Auflistung alle Einstellmöglichkeiten würden den Test sprengen, so dass wir uns nur zwei nicht ganz alltägliche Optionen herausgegriffen haben, um diese näher vorzustellen. Den Black eQualizer und den Smart Focus. Der Black eQualizer lässt sich von 0 bis 20 regeln und soll die Helligkeit von dunklen Schatten erhöhen, ohne die von hellen Schatten zu ändern. Auswählbar ist dieser Effekt nur im FPS Modus, allerdings macht er auch nur dort Sinn. Getestet haben wir die Einstellung mit Standbildern und konnten ein positives Resultat ziehen. Dunkle Stellen wurden deutlich aufgehellt und helle kaum verändert, so dass genau der gewünschte Effekt beobachtet werden konnte.

Beim Smart Focus wird ein genau definierbarer Bereich beleuchtet und alles andere farblos mit schwächerer Beleuchtung dargestellt. Sinnvoll ist diese Einstellung zur Fokussierung auf bestimmte Inhalte wie zum Beispiel ein YouTube-Video oder ein Spiel im Fenstermodus. Gut kombinieren lässt sich diese Einstellung mit einem der drei frei wählbaren Profilen, so dass man über den Switch schnell von einer normalen Einstellung auf einen vorher festgelegten Smart Focus wechseln kann und anschließend bequem wieder im Standardmodus weiterarbeitet.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Osd4
 
Benq Xl2420t 120hz Monitor Osd5
Black eQualizer und Smart Focus.

Bildqualität

In der Werkseinstellung wird der Monitor im FPS Modus ausgeliefert, da dieser natürlich nach anderen Schwerpunkten als Farbechtheit optimiert wurde, haben wir die nachfolgenden Beurteilungen im sRGB Modus mit den folgenden Voreinstellungen getätigt: Helligkeit 90, Kontrast 50 und Schärfe 5.

Graustufen

Der Monitor ist wie üblich zu hell eingestellt, liefert ansonsten aber ein sehr gutes Bild. Es ließen sich bei dem verwendeten Testbild keine negativen Effekte beobachten und fast alle Graustufen vom Hintergrund waren differenzierbar.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Grau
BenQ XL2420T: Graustufen und -verlauf.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Im abgedunkelten Raum und einem schwarzen Hintergrundbild können nur geringe Lichthöfe ausgemacht werden, allerdings sind an den Seiten Aufhellungen zu erkennen.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Schwarzesbild1
Benq Xl2420t 120hz Monitor Schwarzesbild2
 

Schwarzer Hintergrund bei einer Belichtungszeit von 1/20 (links) und 1/5 (rechts).n Dieser Effekt fällt im normalen Betrieb nicht störend auf und ist auch nicht auf die schlechte Ausleuchtung des Panels, sondern den optimalen Blickwinkel zurückzuführen. Im folgenden Bild haben wir den Effekt dargestellt, in dem wir das gleiche schwarze Bild von einer erhöhten leicht schrägen Position abgelichtet haben.

Benq Xl2420t 120hz Monitor Schwarzesbild3
BenQ XL2420T: Schwarzer Hintergrund aus erhöhter schräger Sicht.

1 KOMMENTAR

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!