Test Monitor Eizo S2111W-BK
4/8

Screenmanager

Dem Eizo S2111W-K liegt ein USB-Kabel bei, so dass sich zusammen mit der Eizo Screenmanager Pro Software auf der mitgelieferten CD alle Einstellungen des TFTs bequem und schnell per Mausklick durchführen lassen. Viele Kritikpunkte des On-Screen-Menüs werden durch die komfortable Software wieder wettgemacht.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Screenmanager Auto
 

Die Eizo-Software bietet zusätzlich zum OSD einen erweiterten Funktionsumfang. So lassen zum Beispiel bestimmte Einstellungen mit einer Anwendung verknüpfen. Beim Start dieser Anwendung werden dann die Einstellungen automatisch vorgenommen.

Zusätzlich findet sich ausschließlich hier der WindowMovie-Mode. Dieser erlaubt unter bestimmten Umständen die Helligkeit eines abgespielten Films zu erhalten, während der Rest des Bildschirms – also die schwarzen Balken – abdunkelt werden.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Mode Windowmovie 50
Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Mode Windowmovie 100
Tiefschwarze Balken bei Filmen: Links ein Film bei normaler Helligkeit. Rechts ist die Helligkeit des Desktops im WindowMovie-Mode auf 50 Prozent reduziert, während der Film als Overlay seine Helligkeit beibehält.

Das funktioniert jedoch nur dann, wenn der Film von dem Software-Player als „Overlay“ über die Grafikkarte ausgegeben wird. Im Grunde handelt es sich also um die gleiche Funktion, die auch der Grafikkartentreiber zur Verfügung stellt, nur dass sie im Eizo-Screenmanager komfortabel automatisierbar ist.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Screenmanager Color
Farbeinstellung per ScreenManager Pro

Des weiteren lassen sich im Screenmanager Hotkeys definieren, mit denen bestimmte Einstellungen schnell durchgeführt bzw. aufgerufen werden können.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Screenmanager 6achsen
6-Achsen-Farbeinstellung im ScreenManager Pro

Eine der interessantesten Einstellungen des Screenmanagers ist die Möglichkeit, eine eigene Tonkurve anstelle des Gammawertes zu definieren. Im OSD wird dann als Gammawert FIXED angezeigt.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Screenmanager Tone
Die Tonkurven-Einstellung des ScreenManager Pro erlaubt eine Anpassung der Gammakurve.

Fazit OSD/Bedienung:

Wie schon beim Vorgänger macht der gelungene Screenmanager die etwas eingeschränkte Bedienung des Eizo S2111W-K mit den Sensortasten wieder wett. Zwar funktionieren die Tasten diesmal präzise, aber besonders bei dunkler Umgebung ist die Einstellung des TFTs ein Ratespiel.

Das OSD selber wirkt trist, ist sehr klein und die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten sind zum Teil nicht sinnvoll angeordnet. Alles dies macht die Screenmanager-Software besser, die außerdem noch zusätzliche Funktionen mitbringt und so das riesige Funktionsspektrum des Eizo S2111W-K vervollständigt.

Bildqualität

Der Eizo S2111W-K verfügt über ein S-PVA Panel (Super Patterned Vertical Alignment) von Samsung, welches Eizo mit einer 10 Bit Look-up-Tabel kombiniert; das entspricht intern 1.024 Grauabstufungen. Da das Panel selbst nur eine 8 Bit-Ausgabe beherrscht, wird die 10 Bit-Darstellung mit zusätzlicher Frame Rate Control (FRC) erzielt.

Nur so ist es möglich, bei RGB-Einstellungen unter 100 Prozent weiterhin 256 Abstufungen aller drei Grundfarben und somit auch neutrale Graustufen auszugeben. Feinste Farb- und Graustufenverläufe werden vom Eizo S2111W-K sehr sauber und vollkommen ohne Banding dargestellt. Gegenüber der 6 Bit plus FRC-Technik aktueller TN-Panels hat die 8 Bit plus FRC-Darstellung den deutlich sichtbaren Vorteil, weniger flirrende Muster und sauberere Farben zu erzeugen.

Den dynamischen Kontrast des S-PVA Panels gibt Eizo mit 3.000:1 an. Der tatsächliche Kontrast wird eher in der Region des Vorgängermodells, also 1.000:1, liegen. Leider gibt Eizo hierzu keine Werte an. Im Test haben wir nach der Kalibrierung einen Kontrastwert von 875:1 ermittelt.

Die maximale Helligkeit des S2111W-K soll laut Eizo 450 Candela pro Quadratmeter betragen. Ausnahmsweise wird diese sogar deutlich überboten, denn im Test haben wir sogar bis zu 520 cd/m² gemessen. Einen fürs Arbeiten angenehmen Helligkeitswert von 140 cd/m² erreicht der Eizo S2111W-K bei einer Helligkeitseinstellung von 14 Prozent.

Der TFT bringt die im deutschen Datenblatt nicht erwähnte „Brightness Stabilization Function“ mit. Dabei handelt es sich um einen Helligkeitssensor im Inneren der Elektronik, der Helligkeitsschwankungen bei Hitze oder Kälte oder durch Alterung der Leuchtröhren ausgleichen soll.

Zudem soll der Sensor eine schnelle Stabilisierung der Helligkeit nach dem Einschalten bewirken. Da es dennoch Schwankungen gibt – wie bei allen TFTs – empfiehlt es sich dringend, Farbeinstellungen erst nach der Aufwärmphase, am besten nach etwa zwei Stunden, vorzunehmen.

Bei analogem Anschluss an den PC ist uns aufgefallen, dass der Eizo S2111W-K dann kein richtiges Schwarz darstellt, sondern nur dunkles Grau. Entsprechend niedriger fällt subjektiv der Kontrast aus. Ähnliches konnten wir auch bei Geräten anderer Hersteller im gleichen Preisbereich beobachten. Einwandfrei hingegen funktioniert die automatische Bildanpassung über den dafür vorgesehenen Sensor-Button. Selbst Moirémuster sind danach kein Problem mehr, das Bild ist stabil.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w U Shape Ccfl
Schematische Darstellung der direkten Hintergrundbeleuchtung.

Eizo setzt beim S2111W-K seine direkte Hintergrundbeleuchtung ein, und bewirbt diese zurecht als besonders hell. Die Leuchtstoffröhren des Backlights sitzen hierbei nicht wie sonst üblich an den Rändern des Panels, sondern sind U-förmig über die gesamte Anzeigefläche verteilt (U-Shape CCFL, CCFL = Cold Cathode Fluorescent Lamp).

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!