Test Monitor Eizo S2111W-BK
2/8

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
90 W 68 W
< 2 W
< 1 W < 1 W

Erfreulicherweise liegt der gemessene Verbrauch im Betrieb unterhalb der Herstellerangabe, ist aber mit 68 Watt immer noch höher, als z.B. aktuelle 22 Zoll Displays mit TN-Panel (ca. 40 Watt). Sinnlos verschwendet wird der Mehrverbrauch aber nicht, denn die sehr helle direkte Hintergrundbeleuchtung benötigt einfach mehr Strom und gibt auch entsprechend mehr Wärme ab.

Für eine ähnlich hohe Leuchtdichte ohne direkte Hintergrundbeleuchtung, müsste die Leistungsaufnahme wahrscheinlich noch höher liegen, da die Energieausbeute schlechter wäre. Wer nicht mit voll aufgedrehter Helligkeit arbeitet, kann den Verbrauch des Eizo S2111W-K weiter senken. Da der TFT keinen Netzschalter besitzt, muss eine Steckerleiste verwendet werden, um das Display komplett vom Stromnetz zu trennen.

Die Verarbeitungsqualität des Eizo S2111W-K ist insgesamt gut; der Monitor macht einen robusten und sehr stabilen Eindruck. Die Gehäuseteile passen sauber zusammen und knarren oder knacken beim Anfassen auch nicht. Aufgrund der widerwilligen Neigemechanik und der leichten Geräuschentwicklung des Backlights verpasst der S2111W-K ein sehr gut.

Anschlüsse

Die Anschlüsse des Eizo S2111W-K sind dank Schwenkfunktion sehr gut zugänglich, so dass man bei der Anbringung der Kabel nicht durch den Standfuß gestört wird. An zwei DVI-I Eingängen können wahlweise analoge oder digitale Signale zugespielt werden. Über den USB-HUB lassen sich zwei USB-Geräte mit dem PC verbinden.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Connection Signal
Detailansicht der beiden DVI-I Eingänge und des USB-HUB-Anschlusses.
Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Connection Power
Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Connection Usb
Netzanschluss und 2fach USB-Hubs befinden sich hinten links bzw. seitlich am Gehäuse.

Leistung des USB-HUBs

Die Leistung des integrierten USB-Hubs haben wir mit Hilfe einer aktuellen Gamer-Maus getestet, um herauszufinden, ob man diesen ohne Einschränkungen nutzen kann. Leider hat sich dabei herausgestellt, dass die Abfragerate des USB-Hubs deutlich unter der Rate direkt am PC-Anschluss liegt.

Prad - Inside Display Technologies
Bestpreis bei Coolblue ( Anzeige)

LG UltraFine OLED Pro 32EP950-B

Prad - Inside Display Technologies
Bestpreis bei Coolblue ( Anzeige)

LG UltraWide 34WN700-B

Dieses Phänomen haben wir auch schon bei Monitoren anderer Hersteller beobachtet; möglicherweise wird daher die gleiche Hardware verbaut. Während das nur wenig Einfluss auf den Datendurchsatz von USB-Sticks, USB-Festplatten oder USB-Druckern hat, sollten Gamer und Bildbearbeiter ihre hochpräzisen Mäuse lieber direkt an den USB-Ports ihres Mainboards anschließen.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Usb Pc
Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Usb Hub
Links: Rate des USB-Anschlusses am PC, rechts: Rate des Eizo-USB-Hubs.

Standardmäßig fragt Windows den USB-Anschluss mit 125 Hz ab, was 8 ms maximaler Zugriffszeit bzw. Eingabelatenz entspricht. Viele Spieler und auch einige Maustreiber setzen die Rate sogar bis auf 1000 Hz, um die maximale Eingabelatenz auf 1 ms zu verringern.

Um das Verhalten des USB-Hubs genauer zu untersuchen, haben wir die USB-Rate testweise auf Werte von 250 Hz, 500 Hz und 1000 Hz gesetzt. Dabei konnten wir beobachten, dass der USB-Hub durchaus in der Lage ist 125 Hz zu liefern und auch Werte darüber. Im Durchschnitt blieb die Geschwindigkeit aber stets bei nur 50 – 70 Prozent des eingestellten Wertes.

Bedienung und OSD

Das OSD (On-Screen-Display) des Eizo S2111W-K ist übersichtlich, reagiert schnell, ist aber von der Menüstruktur wenig intuitiv. Um Einstellungen vorzunehmen, muss oft mit unterschiedlichen Pfeiltasten navigiert werden, und die am häufigsten benötigten Tasten ENTER und liegen sehr weit auseinander.

Die verwendeten Sensortasten zeigen bei der Bedienung aber weniger Schwächen als die des Vorgängers S2110W-K. Ein versehentliches Mehrfachdrücken einer Taste ist uns im Test sehr selten passiert. Nach kurzer Eingewöhnung ließen sich die Tasten problemlos bedienen.

Da die Sensortasten unbeleuchtet sind, sind sie schon unter normalen Lichtverhältnissen nicht optimal zu erkennen. Bei dunkler Umgebung ist das erst recht nicht der Fall und man gerät leicht in hilfloses Rumgestocher, in der Hoffnung die richtige Taste zu erwischen.

Nach zweiwöchigem Testzeitraum haben sich bei unserem Testgerät bereits leichte Abnutzungserscheinungen der Lackierung gezeigt. Insofern fragt man sich, was für praktische Vorteile die Sensortasten im Vergleich zu herkömmlichen Drucktasten mitbringen.

Eizo S2111w Bk Monitor S2111w Chassis Buttons
Sensortasten mit leichten Abnutzungserscheinungen der Lackierung.

Einige Funktionen des Eizo S2111W-K können direkt per Taste aufgerufen werden: Mit SIGNAL kann zwischen den beiden DVI-I Eingängen umgeschaltet werden, AUTO aktiviert bei analogem Anschluss die automatische Bildanpassung und mit ENTER wird das OSD aufgerufen.

Mit und kann zwischen den Farbprofilen Custom, Movie, Picture, Text und sRGB direkt umgeschaltet werden. Dabei werden dann auch gleich die wichtigsten Einstellungen zu Helligkeit, Farbtemperatur und Gammawert angezeigt. Außerhalb des Menüs kann mit und die Helligkeit reguliert werden.

Jeder Tastendruck wird in diesem Fall durch ein kurzes Aufleuchten des entsprechenden Symbols visuell bestätigt. In jedem Untermenü kann man direkt durch zweimaliges Drücken der -Taste zum ersten Menüpunkt und durch zweimaliges Drücken der -Taste zum letzten Menüpunkt springen.

Durch einen „Doppelklick“ der ENTER-Taste kann das OSD aus jedem beliebigen Untermenü direkt verlassen werden. Der Druck auf die ENTER-Taste wird mit einem Piepton quittiert, welcher übrigens auch deaktiviert werden kann. Neben der Power-LED liegt die -Sensortaste zum Ein- und Ausschalten des Displays.

Da einige Einstellungen im Menü zwar 255 Schritte anbieten, aber als 100-Prozent-Skala angezeigt werden, kann es leicht vorkommen, dass man nicht weiß, ob der Tastendruck wirklich angenommen wurde. Hier gibt es – nicht nur beim Eizo S2111W-K – Verbesserungsbedarf.

Der Funktionsumfang des OSDs hat sich gegenüber dem Eizo S2110W bis auf die zusätzlichen „Optimierungs“-Funktionen nicht geändert. Warum an erster Stelle des Hauptmenüs ausgerechnet die am wenigsten benötigten Bildparameter platziert sind, bleibt wohl ein Geheimnis der Ingenieure.

Hervorzuheben ist, dass alle Benutzer-Modi beliebig konfigurierbar sind und sich das Gerät die Einstellungen für jeden Signaleingang separat merkt.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!