Test Monitor HP Envy 34c
6/6

0
3248

Overscan

Das Gerät besitzt keine Overscan-Einstellung.

Farbmodelle und Signallevel

Der Signallevel kann nicht gewählt und der Videowertebereich nicht manuell verstellt werden. In beiden Fällen muss sich daher auf die automatische Anpassung des Gerätes verlassen werden.

Bewertung

Keine Angaben
3.8

(GUT)

Fazit

Der HP ENVY 34c wurde mit dem Aluminiumstandfuß, der weißen Rückseite und dem gebogenen Design optisch ansprechend gestaltet, wobei die großen Lautsprecher an den Seiten wohl eine Geschmacksfrage bleiben. Die Verarbeitungsqualität des Gerätes war sehr gut, die Ergonomie des Monitors ist stark eingeschränkt.

Durch die leicht spiegelnde Bildschirmfläche und das VA-Panel mit dem sehr hohen Kontrast sahen dargestellte Bilder sehr ansprechend aus. Nach einer Kalibrierung konnte das Gerät den sRGB-Farbraum zu 99 Prozent abdecken und kann daher auch für farbkritische Arbeiten empfohlen werden, wenn kein erweiterter Farbraum benötigt wird.

Die Reaktionszeit und Latenz dürften für Gelegenheitsspieler noch tolerierbar sein, für Hardcore-Spieler ist das Gerät allerdings nicht mehr zu empfehlen. Beim Sound zeigt sich ein ähnliches Bild. Externe Lautsprecher der Einstiegsklasse können durch die verbauten Lautsprecher durchaus ersetzt werden, Anwender mit hochwertigeren Exemplaren sollten diese dagegen weiterhin verwenden.

Nicht überzeugen konnte das Gerät vor allem bei Funktionen, die das 21:9-Format aufgewertet hätten. Die Bild-in-Bild- sowie Bild-bei-Bild-Modi waren zwar vorhanden, aber durch sehr geringe Anpassungsmöglichkeiten in der Praxis nur beschränkt zu verwenden. Ein Modus, um Blu-rays im 2,35:1-Format bildschirmfüllend ohne schwarze Balken anzeigen zu können, fehlte zudem vollständig.

Der HP ENVY 34c kann zusammenfassend betrachtet durchaus überzeugen, aber beherrscht keinen Bereich perfekt, dennoch ist er als Allrounder empfehlenswert. Insbesondere die nicht optimale Darstellung von 21:9 Filmmaterial ist kaum zu entschuldigen bei einem Multimedia-Display. Preislich liegt er aktuell über der Konkurrenz, ohne dafür starke Argumente zu liefern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
TEILEN
Vorheriger ArtikelTest TV Philips 55PUS9109/12
Nächster ArtikelTest TV LG 55UF9509
... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen