Test Monitor HP L1955 (s)
3/3

0
2411

DVD

Insgesamt betrachtet kommt der L1955 auch mit der Wiedergabe von DVDs gut zurecht, hat hier aber ebenfalls mit der hellen Schattenbildung bei ganz bestimmten Farbkombinationen zu kämpfen. Insbesondere bei Nachtszenen wo überwiegend dunkle Farben dargestellt werden müssen, wie z.B. ein in Schwarz gekleideter Motorradfahrer fährt durch die Nacht, hier leuchten die Konturen des Motorradfahrers sichtbar nach. Anzumerken bleibt allerdings, dass man dieses Nachleuchten nur dann sieht, wenn man zum einen darauf achtet und zum anderen sehr dicht vor dem Bildschirm sitzt. Bei einem entsprechenden Abstand ist davon nichts mehr zu erkennen

Die in unserem Forum kritisierte Darstellung insbesondere von Hauttönen konnten wir nicht nachvollziehen. Natürlich hängt die Darstellung von der Qualität der jeweiligen Bildquelle ab. Im direkten Vergleich mit dem 193P konnten wir jedoch in diesem Punkte keine Unterschiede ausmachen.

OSD

Das Bildschirmmenü ist intuitiv und einfach, mit lediglich 3 Tasten zu steuern. Besonders auffällig ist, dass sowohl die Gesamtbetriebsstunden des Gerätes, als auch die Betriebsstunden der Hintergrundbeleuchtung angezeigt werden. Schade ist dagegen, dass es keine Option gibt das OSD für den Portraitmodus auch hochkant zu stellen. Dies bieten heute eigentlich fast alle Hersteller von Geräten mit Pivotfunktion an. Die Einstellungen werden in Zahlenwerten von 0 bis 100 gespeichert und können so sehr einfach wieder hergestellt werden.

Sie sehen links das Haupmenü des OSD und rechts die Farbeinstellung: Benutzerdefinierte Farben

Folgende Optionen werden im Menü angeboten:

Helligkeit

Kontrast

Bildsteuerung (nur analog)

Automatische Justierung
horizontale Position
vertikale Position
Takt und Taktrate

Farbe

9300 k, 6500 k, Benutzerdefinierte Farben und sRGB

Sprache

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch

Steuerung

Energiesparfunktion (an und aus), Einschaltstatus (an und aus), Modusanzeige (an und aus), Statusinfo beim Start (an und aus), Ruhe-Timer (an und aus, aktuelle Zeit, Ruhemodus einstellen, Einschaltzeit einstellen und Ruhemodus aktivieren

OSD Steuerung

horizontale Position, vertikale Position OSD-Zeit und OSD-Tramsparenz

Information

aktuelle Einstellung, empfohlene Einstellung, Seriennummer, Stunden gesamt und Stunden Hintergrundbeleuchtung

Werkseinstellungen

Ja und Nein

Bewertung

Bildstabilität:
(analog)
(digital)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung und Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.4

(GUT)

Technische Spezifikation: Hewlett Packard L1955

Fazit

Der HP besticht durch eine ausgezeichnete Ausstattung, eine solide Verarbeitung und eine gelungene Optik. Auch bei der Bildqualität muss er sich nicht hinter den Top Modellen von Eizo oder NEC verstecken, auch wenn diese für Grafikanwendungen bei der Farbkalibrierung mehr Einstellmöglichkeiten bieten. In Verbindung mit der angegebenen Bildaufbauzeit von 16 ms hätte er das Zeug zu einem absoluten Top Modell. Leider verhindert dies der sichtbare helle Schatten, der bei bestimmten Farbkombinationen sichtbar ist.

Für sehr schnelle Shooter ist das Gerät nur sehr bedingt geeignet. Ob das im HP verbaute S-MVA nun einem Premium MVA oder PVA vorzuziehen ist, muss jeder User selbst entscheiden. Auf das Schlierenverhalten sind wir in unserem Test ausführlich eingegangen, die Darstellung empfindet aber sicherlich jeder Nutzer unterschiedlich.

Sehr bedauerlich ist allerdings, dass das Nachleuchten auch bei der Wiedergabe von DVDs zu sehen ist. Zwar nur in Szenen mit gewissen Farbkombinationen aber dennoch sichtbar. Auch hier gilt, vorher am besten überprüfen, ob dieses Verhalten störend wirkt.

Unter Berücksichtigung aller Aspekte erhält der HP L1955 als Gesamtwertung ein gut und kann als Monitor für Office, Grafikbearbeitung, DVD und gelegentliches Spielen eingesetzt werden.

Testlogo HP L1955

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen