Test Monitor NEC LCD20WGX2

0
112
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 20,1″
Pixelgröße [mm]: 0.258
Standardauflösung: 1.680 x 1.050
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 433 x 271 / 510
Videoeingang, Stecker: D-Sub analog und DVI-D digital
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 31,5 – 81,1 / –
Farbmodi Preset/User: 2 / 4
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Nein
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: DVI-D Kabel, Sub-D Kabel, USB-Kabel, Netzkabel, Handbuch, CD, internes Netzteil
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 471,4 x 391,5 x 203,0
Gewicht [kg]: 6,3
Prüfzeichen: TCO03, MPR2, MPR 3, ISO 13406-2, TÜV GS, TÜV Ergononmie, FCC Class B, UL / C-UL oder CSA, CE, PCT / Gost GEEA Energy Label, RoHS
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 66,7 / 1,5 / 0,6

Einleitung

Widescreen-TFTs im 20 Zoll Format gibt es derzeit viele. Der NEC MultiSync 20WGX2 sticht jedoch aus der Masse hervor, ist er doch mit einem S-IPS-Panel inklusive Overdrive-Technologie ausgestattet. Als Sahnehäubchen hat NEC dem 16:10 Display noch eine Glare-Beschichtung spendiert. Wir sind also sehr gespannt, wie gut das Bild des NEC 20WGX2 in der Praxis aussieht.

Die Testergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden an einer Sapphire Radeon X1950XTX und zwei Point of View GeForce 7800GTX 512MB (SLI) durchgeführt.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des NEC MultiSync 20WGX2 ist folgendes enthalten: Ein DVI-D Kabel (digital), ein D-Sub Kabel (analog), ein USB-Kabel, ein Handbuch mit ersten Installationshinweisen, ein Faltblatt mit Informationen zum Screenmanager „NaViSet“, ein Blatt mit Support-Adressen und Telefonnummern und eine CD.

Die CD enthält den Windows Monitortreiber, ein ausführliches Handbuch im PDF-Format, den Adobe Reader und die Screenmanagersoftware „NaViSet“. Die Installationsanleitung und das ausführliche PDF-Handbuch liegen in mehreren Sprachen vor. Der Lieferumfang kann als komplett bezeichnet werden.

Optik und Mechanik

Der NEC 20WGX2 hat mit seinem silbernen, leicht abgerundeten Rahmen und dem schwarzen Standfuß ein durchaus gefälliges Design. Im Gegensatz zur Vorderseite ist die Rückseite des Monitors ebenfalls schwarz.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Frontseite
Schlicht und elegant ist die Vorderseite des NEC 20WG2.

Der silberne Rahmen hat rundum eine Breite von 1,9 cm. Unten schließen sich die Bedienelemente des TFTs an.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Rahmen
Detailaufnahme des Rahmens: Zum Größenvergleich eine Büroklammer.

Der NEC MultiSync 20WGX2 ist nach links und rechts um 170 Grad drehbar und lässt sich um fünf Grad nach vorne bzw. 30 Grad nach hinten neigen. Über eine Höhenverstellung oder Pivotfunktion verfügt der Monitor nicht.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Drehen1
Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Drehen2
Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Drehen3
Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Drehen4
Wie auf den Bildern zu sehen lässt sich der NEC MultiSync 20WGX2 nach links und rechts um 170 Grad drehen – also fast einmal um die eigene Achse.

Der in den Fuß integrierte Drehteller funktioniert leichtgängig, ebenso die Neigemechanik. Alle Einstellungen lassen sich somit sanft und positionsgenau ausführen.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Neigung1
Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Neigung2
Der Monitor lässt sich um fünf Grad nach vorne und 30 Grad nach hinten neigen.
Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Neigemechanik
Detailbild der Neigemechanik: Gut erkennbar sind die Spannfedern für den Widerstand.

Die Lufteinlässe auf der Rückseite fallen recht groß aus, so dass vom Backlight angelockte Insekten ggf. leicht ins Monitorinnere vordringen können. Das Monitorgehäuse selber hat eine beachtliche Tiefe von 8 cm, ist also alles andere als schmal. Gehäuse und Fuß wirken aufgrund der Rundungen sehr organisch, Kanten findet man kaum.

Versteckt hinter einer Kunststoffabdeckung befindet sich eine durchdachte Kabelführung. Die Abdeckung kann einfach nach oben hin entfernt werden – die Kabel lassen sich nun hindurchführen.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Rueckseite
Versteckt: Eine Plastikabdeckung am Standfuß verdeckt die Kabelführung.

Mehrere Halteklammern lassen die Kabel sicher in ihrer Position verweilen. Wenn Sie die Kabelführung nutzen, kommen Sie allerdings aufgrund der Abdeckung nur noch bedingt an die Anschlüsse heran.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Rueckseite Abdeckungen&kabelfuehrung
Hinter der Kunststoffblende verbirgt sich die Kabelführung mit ihren Halterungen.

Der NEC MultiSync 20WGX2 verfügt über eine VESA100-Verschraubung. Damit kann jede Art von Halterung, die dem VESA100-Standard entspricht, am TFT montiert werden. Dazu muss allerdings zunächst der Standfuß abgenommen werden.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Standfuss Verschraubung
Das Bild zeigt die Position der zwei Schrauben, die den Standfuß mit dem Panelgehäuse verbinden.

Hierzu legen Sie den 20WGX2 am besten vorsichtig mit der Vorderseite auf eine weiche Unterlage. Nach dem Lösen der auf dem Bild oben markierten Schrauben lässt sich der Standfuß herausziehen und abheben.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Vesa100
Nach der Demontage des Fußes müssen noch zwei weitere Kreuzschlitzschrauben herausgedreht werden, damit insgesamt vier Schrauben für die Befestigung der VESA100-Halterung zur Verfügung stehen.

Der große, runde Fuß gibt dem Monitor eine sehr gute Standsicherheit auf dem Tisch. Selbst ein heftiges Anstoßen desselbigen bringt den NEC MultiSync 20WGX2 kaum aus der Ruhe.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Standfuss
Standfuß (großes Bild) mit integriertem Drehteller (kleines Bild).

Das interne Netzteil arbeitet praktisch geräuschlos und nur wenn ein Ohr an die Rückseite des TFTs angelegt wird, ist ein leiser Brummton hörbar. Der NEC 20WGX2 hat einen Netzschalter, so dass der TFT sich problemlos vollständig vom Stromnetz trennen lässt. Der Schalter ist auf der Rückseite am rechten Rand platziert und von vorne noch einigermaßen gut erreichbar, wenn man mit der Hand um das Gehäuse greift.

Nec Lcd20wgx2 Monitor Nec 20wgx2 Netzschalter
Der Netzschalter auf der Rückseite ist von vorne noch relativ gut zugänglich.

Die Power-LED des NEC 20WGX2 ist in die Ein-/Ausschalttaste integriert. Die Betriebsbereitschaft des Monitors wird durch eine blau leuchtende LED signalisiert. Im Stand-By-Mode leuchtet diese orange. Als sinnvolles Feature kann die Helligkeit der LED individuell eingestellt werden.

Die Leistungsaufnahme des 20WGX2 liegt laut NEC typisch bei 71 Watt und maximal bei 84 Watt. Im Stand-by-Mode liegt der Verbrauch bei unter zwei Watt. Zum Verbrauch im ausgeschalteten Zustand macht NEC keine Angaben. Wir haben den Stromverbrauch mit einem Messgerät überprüft.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
84 W 66,7 W
< 2 W 1,5 W
0,6 W

Der MultiSync 20WGX2 unterschreitet die Herstellerangaben zum maximalen Stromverbrauch zwar deutlich. Mit 66,7 Watt Spitze ist der 20 Zoller aber trotzdem nicht gerade sparsam. Auch die gemessenen 1,5 Watt im Stand-by-Mode könnten noch geringer ausfallen. Dank des Netzschalters lässt sich der NEC 20WGX2 aber auch ganz einfach vom Stromnetz trennen.

Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität des 20WGX2 tadellos. Die Spaltmaße sind gering und alle Gehäuseteile passen sauber zusammen. Ein Knarren oder Knacken des Gehäuses konnten wir während des Testzeitraums nicht feststellen. Die Dreh- und Neigemechanik des Testgeräts funktioniert einwandfrei.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen