Test Monitor NEC LCD3090WQXi-BK

0
207
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 inkl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 30″
Pixelgröße [mm]: 0.250
Standardauflösung: 2.560 x 1.600
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 641 x 401 / 756
Videoeingang, Stecker: 1 x DVI-D (digital) und 1 x DVI-I (analog und digital) (SingleLink und DualLink)
Bildfrequenz [Hz]: 24–85
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 31,5 – 98,7 (digital) 24 – 93,8 (anaolog) / 269
Farbmodi Preset/User: 7 / 4
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: 1 x DVI-D Kabel, 1 x DVI-A zu D-Sub Kabel, Netzkabel, WideGamut Display, NaviSet ScreenManager Software, 6-Achsen Farbkontrollekontrolle
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 687,3 x 478,6 bis 668,6 x 342,8 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 19,1
Prüfzeichen: TCO’03, CE, TÜV ERGONOMIE, TÜV GS, C-tick, GEEA/Energy label, Energy Star, FCC Class B, PCT/Ghost, UL/C-UL, CSA, CCC, MPR II/MPR III, BCBC/B-mark, PSB, RoHS, ISO 13406-2 (Pixel Fehlerklasse II)
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: max. 143 / 1 / –

Einleitung

Mit dem NEC MultiSync LCD3090WQXi findet sich bereits das zweite 30-Zoll-Modell in der PRAD-Redaktion ein, welches das Prädikat „High-End“ verdient. Direkter Mitkonkurrent im nahezu gleichen Preisbereich ist der Eizo SX3031W, den wir vor einem Monat getestet haben.

Ein Blick auf die Leistungsdaten des Geräts unterstreicht die identische Marktpositionierung, bei ähnlich magerer Schnittstellenausstattung. Daher legen wir in diesem Test besonderes Augenmerk auf den Vergleich dieser beiden Geräte.

Im Gegensatz zum S-PVA-Panel des Eizo SX3031W setzt NEC beim LCD3090WQXi auf ein H-IPS-Panel, das gegenüber der S-IPS-Variante diverse Vorteil bieten soll. Ob und in welchem Umfang dieses Versprechen erfüllt werden kann, wird der Testbericht zeigen.

Wie bereits angedeutet, ist der  NEC MultiSync LCD3090WQXi-BK im gehobenen Preissegment positioniert. Deutlich darüber liegen nur der Samsung XL30 mit LED-Backlight und der Eizo CG301W, der gegenüber dem SX3031W die Möglichkeit zur Hardwarekalibrierung bietet.

Da der NEC 3090WQXi mit einer programmierbaren 12-Bit-Lookup-Tabelle (12 Bit LUT) arbeitet, liegt der Schluss nahe, hier ein deutlich günstigeres Gegenstück zum CG301W gefunden zu haben.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Produktfoto2
NEC MultiSync LCD3090WQXi-BK – das „BK“ steht für die Farbvariante „schwarz“. (Bild: NEC)

Für die europäischen Modelle schließt NEC die Hardwarekalibrierung mittels SpectraView II leider aus. Das in den USA vertriebene Gerät bietet diese interessante Option dagegen bei Erwerb der entsprechenden Software an.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang einer Asus 8800GTX ermittelt. Für den Test der Videofunktionen wurde zusätzlich ein iScan VP50 Pro verwendet.

Lieferumfang

Der NEC 3090WQXi wird in einer sehr wuchtigen Verpackung angeliefert, wobei sich „wuchtig“ vor allem auf die erhebliche Tiefe des Kartons bezieht. Der Lieferumfang kann als komplett bezeichnet werden. Ein DualLink-DVI-D-Kabel und ein D-Sub-auf-DVI-A-Kabel, das für die Übertragung eines analogen Signals dient, sorgen für sofortige Konnektivität.

Zur Kaschierung der Kabelführung am Monitor-Standfuß wird eine Abdeckung mitgeliefert. Um eine alternative Befestigung nutzen zu können, liegen zudem vier VESA-Schrauben bei. In gedruckter Form liegt eine Kurzanleitung vor.

Ein vollwertiges Handbuch findet sich in elektronischer Form auf der beiliegenden CD. Auf dieser ist auch die Software „NaviSet“ enthalten, die für Einstellungen vom Rechner aus genutzt werden kann. Farbprofile und Testmuster, die die Einrichtung des Bildschirms erleichtern sollen, stehen ebenfalls zur Verfügung.

Optik und Mechanik

Der NEC MultiSync LCD3090WQXi-BK wirkt schlicht und frontal betrachtet auch sehr filigran. Dass dieser Eindruck täuscht, macht ein seitlicher Blick deutlich. Das Gehäuse ist für einen TFT-Bildschirm sehr tief. Wir messen gute 11 cm in der Tiefe. Die Verarbeitung ist gut und die Spaltmaße perfekt. Allerdings sitzt der NEC etwas wackelig auf seinem Standfuß, was der Pivotfähigkeit geschuldet sein dürfte.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Nec
Schlicht und im NEC-typischen „Arbeits-Look“ präsentiert sich der MultiSync LCD3090WQXi-BK.

Der matte Rahmen ist knapp 2 cm breit; einem Mehrschirmbetrieb steht abgesehen vom eigenen Geldbeutel also nichts im Wege. Im Gegensatz zum Eizo SX3031W kommt kein aufgerauter sondern ein glatter Kunststoff zum Einsatz. Welche Variante nun optische Vorzüge bietet, bleibt dem Betrachter vorbehalten.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Logo2
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Logo1
In der oberen linken Ecke prangt das NEC Logo und oben rechts die Modellbezeichnung.

Überdurchschnittliches wird auch in Sachen Verstellmöglichkeiten geboten. Der Standfuß erlaubt in der Höhe einen Justagebereich von knapp 19 cm. Das ist deutlich mehr als üblicherweise nötig.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Vorne Min
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Hinten Min
Die Höhenverstellung des NEC MultiSync LCD3090WQXi bietet mit minimal 3,5 cm und …
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Vorne Max
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Hinten Max
… maximal 22 cm viel Spielraum, um das Gerät an den Arbeitsplatz anpassen zu können.

Allerdings darf man hier die Pivotfunktion nicht vergessen, die entsprechenden Platz benötigt. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand der Rahmenunterkante zur Tischoberfläche 3,5 cm; in der höchsten Position sind es 22 cm.

Die maximale Neigung nach hinten ist bei etwa 30 Grad erreicht. In horizontaler Richtung kann man bis zum Anschlag eine 360 Grad Drehung durchführen.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Gekippt Vorne
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Gekippt Hinten
Maximale Neigung des NEC 3090WQXi  nach vorne und hinten.
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Links
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Rechts
Mit dem Drehteller lässt sich der Bildschirm einmal um die eigene Achse rotieren. Ein Anschlag verhindert, dass mehrere Umdrehungen erfolgen können und die Kabel sich verheddern.

Die Pivotfunktion eröffnet ein nicht enden wollendes vertikales Blickfeld, auf dem sich problemlos Bilder der höchsten Wolkenkratzer bearbeiten lassen. Dabei reichen bereits die 1600 Zeilen in der Normalstellung für die meisten Zwecke mehr als aus.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Pivot Vorne
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Pivot Hinten
Bei einem Gerät, das ohnehin mit 1600 Zeilen vertikal mehr Platz nach oben bietet als jeder andere Monitor, mutet die Pivotfunktion fast schon abstrakt an.

Mit diesen Verstellmöglichkeiten ist eine ideale Anpassung an fast alle denkbaren Einsatzszenarien möglich, wobei man aus Ergonomiegründen darauf achten sollte, nicht zum Bildschirm aufsehen zu müssen.

Die Rückseite des Standfußes beherbergt die Kabelführung des Gerätes. Wer sich die Mühe macht, die Kabel durch die integrierten Klemmen zu führen und die mitgelieferte Blende verwendet, bekommt nun auch von hinten ein optisch ansprechendes Arrangement.

Ein 30-Zoll-LCD-Panel erzeugt naturgemäß eine hohe Abwärme. Da ein Plastikgehäuse zum Einsatz kommt, ist es nicht möglich, auf Lüftungsschlitze zu verzichten, die denn auch zahlreich vorhanden sind. Im Gegensatz zum Eizo SX3031W ist beim LCD3090WQXi kein Lüfter verbaut, dafür wird das Gerät im Betrieb ein gutes Stück wärmer.

Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Seite
Nec Lcd3090wqxi Bk Monitor Nec Lcd3090wqxi Lueftung
Links seitliche Ansicht des NEC 3090WQXi und das Bild rechts zeigt die großen Lüftungsschlitze.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen