Test Monitor Samsung C27A750X
7/9

0
414

Reaktionsverhalten

Den Samsung C27A750X haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt nennt für den Samsung C27A750X eine Reaktionszeit von 2 Millisekunden (GtG). Ohne aktivierte Beschleunigung (Reaktionszeit „Normal“) messen wir 19,4 Millisekunden für den schnellsten Grauwechsel. Die über alles gemittelte Bildaufbauzeit (hin und zurück) für unsere 15 Messpunkte beträgt sogar lange 26,0 Millisekunden. Die Unterschiede zwischen hellen und dunklen Messpunkten sind gering, nur bei den allerhellsten Punkten greift anscheinend ein moderater Overdrive ein.

Monitor Reaktion Off
Monitor Over Off
Reaktionszeit „Normal“: lange Schaltzeiten ohne Overdrive.

Mit maximaler Beschleunigung (Reaktionszeit „Schnellstens“) sinkt die Zeit für den schnellsten Grauwechsel auf nur noch 5,6 Millisekunden. Dabei wirkt sich die Beschleunigung vor allem auf die Anstiegszeiten aus. Wieder sind die Unterschiede zwischen hellen und dunklen Messpunkten gering. Der Mittelwert für alle 15 Messpunkte sinkt drastisch auf 7,5 Millisekunden.

Monitor Reaktion On
Monitor Over On
Reaktionszeit „Schnellstens“: gedrittelte Schaltzeiten, starke Überschwinger.

Der Helligkeitsverlauf zeigt eine sehr ausgeprägte Beschleunigung. Vor allem bei den mittleren Helligkeiten entstehen starke Überschwinger nach oben wie nach unten. Der Helligkeitswechsel ist vielfach erst nach drei Frames abgeschlossen.

Einen sehr guten Kompromiss erhält man mit der Option „Reaktionszeit Schneller“. Hiermit ergeben sich Schaltzeiten etwa in der Mitte zwischen beiden Extremen, vor allem aber treten viel weniger Überschwinger auf.

Latenzzeit

Die Latenz ermitteln wir als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Die für Gamer wichtige Signalverzögerung messen wir beim Samsung C27A750X mit nur 1,5 Millisekunden. Bis zur Soll-Helligkeit vergehen mit maximalem Overdrive nur weitere 3,8 Millisekunden, die mittlere Gesamtlatenz ist daher mit insgesamt 5,3 Millisekunden extrem kurz. Auch in der Einstellung „Schneller“ liegt die mittlere Gesamtlatenz noch unter 10 Millisekunden.

Subjektive Bewertung

Mit drei Reaktionszeiteinstellungen und messtechnisch aber auch subjektiv sichtbaren Unterschieden überlässt es der Samsung C27A750X dem Spieler wie schnell der Bildaufbau passieren soll. Die Einstellung „Normal“ ist für Spiele mit schnellen Bewegungen nicht geeignet, dafür die zwei weiteren Optionen umso mehr. Von den Überschwingern aus der Messung ist im realen Betrieb allerdings nichts zu spüren und kann bedenkenlos gewählt werden. Es treten weder Korona- noch Ghosting- noch sonstige negative Effekte auf und die Bewegungsunschärfe ist sehr gering. Es ist eine Freude mit dem Samsung C27A750X schnelle Spiele zu spielen.

Monitor C27A750X Cod6
Szene aus dem Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2.

DVD und Video

Zuerst haben wir die Zuspielung von SD und HD Medien über den PC getestet. Die externe Zuspielung von Videoquellen mittels eines Blu-ray Player folgt im Kapitel Videosignalverarbeitung.

Kopiergeschützte Inhalte kann der Samsung C27A750X durch HDCP Unterstützung über alle digitalen Eingänge problemlos wiedergeben. Gängige Videoplayer wie VLC, PowerDVD oder Windows Media Player, wählen automatisch die richtige Bildformatanzeige und verhindern dadurch eine beschnittene oder verzerrte Darstellung, dafür sind unterschiedlich hohe schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand zu sehen.

FullHD Auflösung und 16:9 Breitbildformat sind natürlich ideale Voraussetzungen für optimalen Filmgenuss. Störende Aufhellungen an den Displayrändern oder Wolkenbildung in dunklen Szenen treten nicht auf, lediglich bei maximaler Helligkeit ist am untern Displayrand eine minimale Aufhellung zu beobachten, aber auch nur dann wenn das Filmformat breiter als 1,85:1 ist und am unteren und oberen Rand ein schwarzer Streifen dargestellt wird. Die Farbbrillanz ist TN Panel typisch und wegen des fehlenden erweiterten Farbraums, natürlich und mit gutem Kontrast. Empfehlenswert ist es die Helligkeit auf etwa 50 Prozent zu reduzieren. Dann kann durch einen guten Schwarzpunkt und noch ausreichend hoher Helligkeit ein Maximum an Kontrast erreicht werden. Außerdem sind dann auch die Aufhellungen am unteren Displayrand völlig verschwunden.

Durch die Funktion „Magic-Angle“ ist eine zentrale Betrachtungsposition nicht zwingend notwendig, der Samsung C27A750X bietet verschiedene Optionen auch aus seitlicher, liegender oder stehender Position eine gute Bilddarstellung zu erhalten.

Ideal ist die Zuspielung von FullHD Material, da Signal- und Bildschirmauflösung identisch sind und somit ein Maximum an Detailschärfe erreicht wird. Diese Darstellung gelingt dem Samsung C27A750X sehr gut. Der schnelle Bildaufbau sorgt auch in rasanten Szenen für scharfe Bewegungsabläufe. DVD Filme mit maximaler Auflösung von 720 x 576 Bildpunkten werden Signalbedingt unschärfer dargestellt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen