BRANDHEISS

Top 10 Bestenliste Gaming-Monitore größer 35 Zoll

Die besten 35 Zoll und größeren Gaming-Monitore

Im Gaming-Display-Sektor werden die Größenklassen 35 bis 49 Zoll noch relativ spärlich bedient. Nicht jeder möchte sich so nahe vor einen wuchtigen Bildschirm setzen und stundenlang spielen. Dennoch haben namhafte Hersteller bereits einige empfehlenswerte Modelle im Sortiment, von denen wir Ihnen in diesem Artikel zehn Exemplare vorstellen.

Wie in kleineren Größenklassen gilt auch hier, dass möglichst hohe Bildwiederholfrequenzen, schnelle Reaktions- und Latenzzeiten, eine ordentliche Pixeldichte, eine möglichst hohe Auflösung sowie das Vorhandensein von FreeSync oder G-Sync von Spielern bevorzugt werden. Zusätzlich können die Geräte gern gesehene Extras wie RGB-Beleuchtung, 24-Hz-Unterstützung für Blu-ray-Filme, besonders stabile Blickwinkel, zahlreiche Anschlussmöglichkeiten oder eine lange Garantiedauer bieten.

Vorherrschend in dieser Top 10 sind Monitore mit UWQHD-Auflösung, gebogenem Display und VA-Panel. Es gibt aber auch Vertreter mit IPS- oder TN-Technologie und recht exotischen Auflösungen.

Platz 10 von 10

Gigabyte FO48U (Bild: Gigabyte)

Gigabyte FO48U

Der 2021 veröffentlichte Gigabyte FO48U misst 47,53 Zoll in der Diagonalen und setzt auf ein OLED-Panel mit 4K-Auflösung. Spieler bekommen maximal 120 Hz Bildwiederholfrequenz, FreeSync Premium gegen Tearing und einen Modus gegen Bewegtbildunschärfe an die Hand. HDMI 2.1, USB-C und ein KVM-Switch sind ebenfalls am Start. Sogar an eine Fernbedienung wurde gedacht. Dass der Monitor trotz OLED aber lediglich mit einfacher HDR10-Unterstützung antritt, ist enttäuschend. Die schwache Ergonomie (nur Neigung möglich) gehört ebenfalls zu den Wermutstropfen.

Eignung nach Anwendungsbereichen

  • Gaming
  • Grafik
  • Office
  • Video

Alle Details zu den Spezifikationen finden Sie im Gigabyte Aorus FO48U Datenblatt.

Positiv

  • 4K-Auflösung
  • OLED-Panel
  • Bis zu 120 Hz
  • FreeSync Premium
  • Modus gegen Bewegtbildunschärfe
  • HDMI 2.1 und USB-C
  • KVM-Switch
  • Fernbedienung

Negativ

  • Lediglich HDR10-Unterstützung
  • Schwache Ergonomie
  • Geringe Pixeldichte

In unseren Top 10 befinden sich im Idealfall Modelle, die wir selbst getestet haben. Allerdings erweitern wir die Auswahl durch Monitore, die von anderen Quellen getestet wurden, in Onlineshops positive Bewertungen erhielten oder in Foren eine gute Resonanz erzielten.

Wie hat Ihnen unsere Auswahl gefallen? Vermissen Sie vielleicht ein Modell, das es eigentlich in die Top 10 geschafft haben sollte? Senden Sie uns doch bitte Ihren Vorschlag über den lila Button oben auf der Seite oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

89%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!