Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HANNspree XM Verona

Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2):Klasse II
Panelgröße: 22"
Pixelgröße [mm]: 0.282
Standardauflösung: 1.680 x 1.050
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 474 x 296 / 595
Videoeingang, Stecker: 1 x D-Sub (analog), 1 x HDMI (digital)
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: - / -
Farbmodi Preset/User: 3 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Nein / Nein
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: 1 x D-Sub-Kabel, Netzkabel, CD, Quickstart-Guide
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 517 x 410 x 216 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 6
Prüfzeichen: FCC, UL/CUL, CE, BSMI, CCC, VCCI, PSB, GOST, Vista Premium
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 55 / < 1 / -
Getestet: 25.05.2008
Bewertung:  
Bildstabilität: ++ (digital) ++ (analog)
Blickwinkelabhängigkeit: +/-
Kontrasthöhe: +/-
Farbraum: +/-
Subjektiver Bildeindruck: +/-
Graustufenauflösung: +/-
Helligkeitsverteilung: -
Interpoliertes Bild: +
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: - *
Bedienung/OSD: +
Geeignet für Gelegenheitsspieler: ++
Geeignet für Hardcorespieler: +
Geeignet für DVD/Video: +/-
Preis [incl. MWSt. in Euro]:

++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

* Geräuschentwicklung des Backlights

Einleitung

Mit einem Preis von unter 200,00 Euro ist der HANNspree Verona XM eines der günstigsten 22-Zoll-Modelle am Markt, das auch noch über einen digitalen Eingang verfügt. Anstelle der üblichen DVI-Buchse setzt der Hersteller auf HDMI, sodass der TFT-Monitor bequem mit Heimkinogeräten verkabelt werden kann.

Hannspree ist in Deutschland mit zwei Marken vertreten: Während das Label Hanns.G Europe sich bereits durch funktionelle PC-Monitore mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis einen Namen gemacht hat, werden unter der Marke HANNspree vorwiegend Multimedia-Displays angeboten oder Bildschirme mit einem eher außergewöhnlichen Design abseits des Mainstreams.

Neben Monitoren, deren Gehäuse einem Fußball oder Basketball nachempfunden ist, nimmt sich der Verona XM mit seiner Klavierlack-Fassade fast schon schlicht aus. Aber ganz so auffällig möchte man seinen Schreibtisch vielleicht gar nicht gestalten.

Viel wichtiger ist den meisten Anwendern der Preis und der sieht beim HANNspree Verona XM verlockend klein aus. Ob das Label mit dem neuen 22-Zöller in die Fußstapfen der beliebten Hanns.G-Displays treten kann, klärt unser ausführlicher Test.

Das Display wurde an einer XFX GeForce 8800GTS Extreme via HDMI-auf-DVI-Kabel betrieben.

Lieferumfang

Über das 22-Zoll-Schnäppchen für unter 200,00 Euro freut man sich schnell zu früh. Spätestens beim Öffnen des Kartons wird klar: Ein HDMI-auf-DVI-Kabel für die digitale Verbindung mit dem PC liegt dem Verona XM nicht bei.

Damit sind schnell nochmal 10,00 bis 20,00 Euro fällig und schon ist die 200-Euro-Grenze geknackt, wenn man sich nicht mit dem beiliegenden (analogen) D-Sub-Kabel zufrieden gibt. Für Audio- und Netzkabel muss man immerhin nicht zusätzlich zum Elektromarkt düsen.

Um Platz zu sparen, ist der Standfuß nicht vormontiert und muss vor der Inbetriebnahme in die Displayhalterung eingeklickt werden. Gleiches gilt für den Kabelclip. Wer sich nicht sofort zurecht findet, für den liegen ein Quick-Setup-Guide und bebilderte Montage-Anleitungen bei.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!