Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung T220HD Teil 4


Bedienung und OSD

Die Bedienung des Bildschirms erfolgt optimaler Weise über die Fernbedienung. Zwar sind Tasten zur Eingangswahl, Menüaufruf, Lautstärkereglung und Kanalwahl auch am Gerät zu finden. Um die Optik des Gerätes nicht zu stören, sind diese allerdings an der Seite und nicht wie üblich im unteren Rahmenbereich platziert. Dies erschwert eine Navigation durch das sehr umfangreiche OSD enorm.

Die Tastenelemente an der Seite umfassen nur die wichtigsten Funktionen.

Die Fernbedienung (ca. 220 x 50 mm) ermöglicht eine bequeme Steuerung des Samsung T220HD in allen Bereichen.

Die Nutzung der Fernbedienung und des OSD sind quasi selbsterklärend. Kein Wunder, konnte Samsung doch auf die Erfahrung aus der Herstellung von TV-Geräten zurückgreifen. Das Menü ist gut strukturiert und leicht zu verstehen. Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und lädt zum Ausprobieren ein. So findet man die Funktionen in kürzester Zeit.

Mit einem Tastendruck auf Menu gelangt man mit einer spürbaren Verzögerung in das Hauptmenü des OSD. Dort stehen folgende Funktionen zur Verfügung: Bild, Ton, Kanal, Einstellungen und Eingang.

Im Folgenden ist eine Untergliederung nach Einsatzzweck des T220HD erfolgt, da sich die Einstellmöglichkeiten unterscheiden. Die Menüs Bild und Kanal werden demnach getrennt getestet. Zuerst betrachten wir den PC-Modus und im Anschluss den TV-Modus.

PC-Modus:

Im Menü "Bild" stehen folgende Auswahlmöglichkeiten bereit:

MagicBright, Kontrast, Helligkeit, Schärfe, (Automatische Einstellung & PC-Bildschirm nur bei VGA-Betrieb), Bildoptionen und Reset.

MagicBright bietet folgende voreingestellte Modi, die die Bildqualität je nach Einsatzfeld verbessern sollen: Unterhaltung, Internet, Text, Optimalkontrast und Benutzer.

Im Menüpunkt Bildoptionen kann die Farbtemperatur optimiert werden: Normal, Kalt, Warm, sowie das Anpassen der RGB-Werte. Die RGB-Anpassung funktioniert nur bei Anschluss über den VGA-Eingang des Gerätes und nicht über DVI-D. Um bei der Kalibrierung einen optimalen Weißpunkt zu erzielen, ist die Optimierung der RGB-Werte eine elementar wichtige Funktion. Diese Sperre sollte Samsung nochmals überdenken.

Chancenlos: Es gibt für den User im DVI-Modus keine Möglichkeit die RGB-Werte am Gerät anzupassen.

Die Werkseinstellungen können bequem wiederhergestellt werden. Vor dem Zurücksetzen erscheint kein weiterer Hinweistext. Der Reset bezieht sich nur auf die lokalen Einstellungen. Wenn man also im TV-Modus einen Reset mach, bleiben die Einstellungen bei HDMI, DVI, SCART, wie auch bei den Kanal- und Tonmenüs erhalten.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!