Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB278Q Teil 8


Die Zuspielung von halbbildbasierten Signalen im PAL und NTSC-Format ist ebenfalls möglich. Die Wiedergabe von leicht bewegten Texturen erfolgt im PAL-Format etwas flimmernd und führt damit zu einer im Film nicht vorhandenen Bildunruhe. NTSC-Signale mit 3:2 Kadenz werden demgegenüber gut verarbeitet.

Leichte Ghosting-Effekte bei sehr schnellen Bewegungen.

Die sehr gute Blickwinkelstabilität des Monitors lässt auch den Filmgenuss mit mehreren Zuschauern problemlos zu: wer weiter außen sitzt, muss nicht mit blassen Farben oder einem Farbstich leben.

Overscan

Das OSD des Asus PB278Q bietet keine Overscan-Funktion an. Eine Anpassung des vom Monitor gelieferten Bildes ist nicht möglich.

Farbmodelle und Signallevel

Eine Anpassung des Signalpegels und des Farbmodells ist beim Asus PB278Q leider nicht möglich. In einem kurzen Versuch arbeitete die automatische Signalpegelanpassung am PC und am BD-Player korrekt. Bei der Umschaltung des Farbmodells von RGB auf YCbCr kam die Tonwertspreizung nicht ganz mit, einzelne Schwarz- und Weißstufen gingen verloren.

Bewertung
++
++
+
+
++
+
++
+
+
+
++
++
-
--
+
+
+
+
+/-
+
+
+
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im PRAD Forum


Fazit

Der Asus PB278Q bringt viel Platz auf den Bildschirm. Er besticht nicht nur mit seiner hohen Auflösung von 2560 x 1440, sondern auch mit seinen ergonomischen Funktionen und einer überzeugenden Bildqualität, die durch eine Kalibrierung des Monitors noch gesteigert werden kann.

Der Pixelabstand des 27-Zoll-Monitors fällt recht gering aus. Wer häufig Dokumente auf dem Bildschirm liest sollte eventuell die Schriftgröße im Betriebssystem oder in der jeweiligen Anwendung anpassen. Seine Stärken spielt der Monitor im grafischen Bereich aus, wo er zahlreiche Details fein wiedergeben kann. Der gute Bildeindruck wird auch bei großen Blickwinkeln gewahrt.

Wer an dem Monitor Bildbearbeitung durchführen möchte, sollte in ein Kolorimeter investieren, denn die Abstimmung im Standardmodus oder sRGB Modus ist leider nicht überzeugend. Das bedeutet nicht, dass das Bild subjektiv nicht ansprechend aussieht. Diese Aussage bezieht sich nur auf Personen, die farbverbindlich im sRGB Farbraum arbeiten wollen. Dieser wird überzeugend abgedeckt, wenn auch die versprochenen 100 Prozent von uns nicht ganz ermittelt werden konnten.

Mit dem Overdrive meinten es die Entwickler etwas zu gut, starke Überschwinger sind das Resultat. Nur gut, dass die Stärke des Overdrive entsprechend im OSD reduziert werden kann. Der Monitor ist für Gelegenheitsspieler sicherlich ausreichend schnell, Pro-Gamer wird die Gesamtlatenz von 22,5 ms zu lang sein.

Der für den Professionellen-Einsatz konzipierte Monitor zeigt sich flexibel und bietet überzeugende Leistungen zu einem fairen Preis. Der Asus PB278Q liefert in Verbindung mit einem Kolorimeter eine gute Vorstellung und kann als Allround-Monitor überzeugen.

Gesamturteil: GUT

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!