Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP DreamColor Z27x Teil 7


Helligkeit, Schwarzwert, Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration mit D65 als Weißpunktziel durchgeführt. Sofern möglich, werden außerdem alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster ist nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des HP Dreamcolor Z27x – Farbmodus Native, D65).

Farbmodus Native, D65:

Leuchtdichte Weiß (Standard-Bildmodus, DUE Uniformity):

Helligkeit OSD Leuchtdichte Weiß Leuchtdichte Schwarz
100% 263,9 cd/m² 0,30 cd/m²
50% 160,7 cd/m² 0,19 cd/m²
0% 50,1 cd/m² 0,06 cd/m²

Mit D65 als Weißpunkt erreichen wir eine maximale Leuchtdichte von gut 260 cd/m². Das liegt im Bereich der Werksangabe. Gleiches gilt für ein Kontrastverhältnis von rund 860:1, das über die gesamte Spannbreite der Einstellungen eingehalten wird. Die Leuchtdichte wird mithin vollständig über Intensitätsveränderungen der Hintergrundbeleuchtung angepasst. Der Regelungsbereich ist hoch.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Allerdings werden weitere, farbmetrische Veränderungen nicht oder nur unzureichend in die Angabe einbezogen.

Blickwinkel des HP Dreamcolor Z27x.

Das moderne AH-IPS Panel weiß durch seine hohe Blickwinkelstabilität zu überzeugen. Farbton- und Gradationsveränderungen sind gegenüber Monitoren mit VA-Panel stark reduziert. Diese Eigenschaften erlauben eine großflächige Anzeige farbkritischer Inhalte. Obendrein fallen auch die sonst für diese Paneltechnologie üblichen Einbußen im Kontrastumfang gering aus.

Dunkle Inhalte hellen sich selbst aus dem Winkel kaum auf. Das verbessert schon bei frontaler Betrachtung den subjektiven Schwarzwert deutlich, da die Darstellung zu den Rändern hin auch bei geringem Sichtabstand völlig homogen bleibt. Als Nebeneffekt tritt ein grün- bzw. magentafarbenes Schimmern auf, das allerdings erst aus sehr steilen Winkeln auffälliger wird. Außer dem HP Dreamcolor Z27x bieten das derzeit nur einige Monitor aus der ColorGraphic-Reihe von Eizo.

Die Schwarzdarstellung ist auch aus dem Winkel sehr homogen.

Farbmetrische Tests

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Die folgenden Darstellungen basieren auf den farbmetrischen Daten nach einer Kalibration mit D65 als Weißpunkt. Das Bezugsweiß für die Aufbereitung in CIELAB ist D50 (adaptiert mit Bradford).

Weißes Volumen: Bildschirmfarbraum
Schwarzes Volumen: Referenzfarbraum
Buntes Volumen: Schnittmenge
Vergleichsziele: sRGB, AdobeRGB, ECI-RGB v2, ISO Coated v2 (ECI)

Farbraum Abdeckung
ISO coated V2 99,5 %
sRGB 100 %
AdobeRGB 96,2 %
ECI-RGB v2 86,7 %

sRGB und AdobeRGB werden vollständig bzw. fast vollständig abgedeckt. Gleiches gilt für den durch das Profil ISO Coated v2 (ECI) beschriebenen Farbraum. Damit sind auch aussagekräftige Proofsimulationen möglich.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!