Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung U28D590D Teil 8


Interpolation

Die Interpolationsleistung ist bei Geräten mit Ultra HD Auflösung besonders wichtig. Die meisten Grafikkarten dürfte diese hohe Auflösung bei aktuellen Spielen und mittleren Details nicht flüssig anzeigen können und daher muss mit kleineren Auflösungen gearbeitet werden. Aber auch bei anderen Programmen ist es nicht auszuschließen, dass diese mit der hohen Auflösung nicht zurechtkommen und entsprechend mit kleineren Auflösungen betrieben werden müssen.

Das OSD bietet bei kleineren Auflösungen die Einstellmöglichkeiten "Auto" und "Breit" an. Bei Auto wird seitengerecht mit schwarzen Balken an zwei Seiten vergrößert und bei Breit die Auflösung immer auf das Vollbild gestreckt, egal ob dabei Verzerrungen entstehen. Eine 1:1 Darstellung mit schwarzen Balken an allen vier Seiten ist nicht möglich und muss bei Bedarf über den Grafikkartentreiber erzwungen werden.

Wir haben uns vor allem die kleineren 16:9 Auflösungen 1.920 x 1.080 und 1.280 x 720 Pixeln betrachtet, aber auch alle anderen kleineren Auflösungen lieferten in kurzen Tests sehr gute Ergebnisse. Das beste Ergebnis konnte bei der Auflösung 1.920 x 1.080 erzielt werden, die kleinere 16:9 Auflösung lieferte etwas schlechtere Resultate.

Die Schriften wurden bei der FullHD Auflösung gestochen scharf abgebildet und dadurch eine sehr gute Interpolationsleistung erreicht werden. Die Ergebnisse waren dabei so gut, so dass fremde Dritte wahrscheinlich nicht merken würden, dass es sich nicht um die native Auflösung handelt. Der Monitor erhält in diesem Bereich daher zweifelslos die Bestnote.

Testgrafik, links: nativ; Mitte: 1.920 x 1.080; rechts: 1.280 x 720.



Textwiedergabe oben: nativ; Mitte: 1.920 x 1.080; unten: 1.280 x 720.

Reaktionsverhalten

Den Samsung U28D590D haben wir in der nativen Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort-Anschluss untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird die Reaktionszeit mit 1 Millisekunde (GtG) angeben. Der Samsung Monitor besitzt eine regelbare Overdrive-Funktion in drei Stufen (Standard, Schneller und Schnellstens). In der Werkseinstellung ist die Option "Schneller" aktiviert.

Der Color-to-Color (CtC) Messwert geht über die herkömmlichen Messungen von reinen monochromatischen Helligkeitssprüngen hinaus, schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren.

Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunkts gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Bei den folgend Grafiken ist folgendes zu beachten: Durch die schnelle Bildaufbauzeit mussten wir unsere Skala die eigentlich bis 40 ms geht, auf 15 ms verkürzen, da sonst die Werte nicht darstellbar waren.

Overdrive "Standard"

Wir ermitteln den Schwarz-Weiß-Wechsel mit kurzen 4,7 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit ebenfalls kurzen 3,9 Millisekunden. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt gemächliche 20,8 Millisekunden. Das TN-Panel kann hier nur bei ganz bestimmten GtG-Kombinationen schnelle Werte erzielen. Der CtC Wert ist mit 17,6 Millisekunden ebenfalls ziemlich lang. Der Helligkeitsverlauf (GtG 80-50%) ist absolut neutral.

Eine neutrale Abstimmung ohne Überschwinger bei langsamen Schaltzeiten.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!