Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Acer RC271U

Acer RC271U mit schmaler Silhouette kann bei Bildqualität und Optik überzeugen

Einleitung

Der Acer RC271U besitzt ein 27 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und möchte neben den technischen Eigenschaften vor allem mit dem Design punkten. Hervorgehoben wird dabei das sehr schlanke Design mit einem nur 7 mm tiefen Display sowie einem sehr schmalen Frontrahmen.

Versprochen werden außerdem eine Reaktionszeit von 4 ms, ein Kontrast von 1000:1 und eine Helligkeit von 350 cd/m². Der Monitor soll den sRGB-Farbraum zudem zu 100 % abdecken und das Gerät damit auch für farbkritische Arbeiten interessant machen.

Multimedia-Fans werden mit zwei integrierten Lautsprechern, den Audioanschlüssen sowie der HDMI-Schnittstelle angesprochen. Vorhanden sind außerdem ein DVI- und ein DisplayPort-Anschluss, wodurch alle modernen Anschlussvarianten zur Verfügung stehen.

Hands on Video zum Design-Monitor Acer RC271U

Lieferumfang

Der schmale Karton besitzt im Inneren fast nur Pappe und ist damit sehr umweltfreundlich gestaltet worden. Nur einige Punkte der direkten Monitorauflage besitzen Schaumstoffelemente. Der gesamte Aufbau macht einen durchdachten und transportsicheren Eindruck.

Lieferumfang des Acer RC271U

Der Lieferumfang des Acer RC271U fällt recht umfangreich aus. Neben einem externen Netzteil mit Stromkabel gibt es Kabel für DVI, HDMI, DisplayPort und Audio. Es werden damit für alle Anschlussvarianten die entsprechenden Kabel beigelegt. Eine Kurzanleitung rundet das Paket ab. Eine ausführliche Anleitung steht auch in deutscher Sprache auf der Homepage zur Verfügung. Eine Treiber-CD liegt nicht bei, die Treiber können aber ebenfalls von der Webseite heruntergeladen werden.

Optik und Mechanik

Das kurze Standbein wird am Fuß mit einer Schraube befestigt, die über eine Lasche ohne Werkzeug festgezogen werden kann. Diese Kombination wird anschließend an den Bildschirm gesteckt.

Der geschwungene Metallfuß im vorderen Teil wirkt sehr elegant. Der durchsichtige Standfuß ist zwar passend, wirkt aber nicht ganz so hochwertig, was allerdings nur bei sehr naher Sicht erkennbar ist. Verstellbar ist der Fuß leider nur in der Neigung.

Geschwungener Standfuß mit durchsichtigem Standbein

Im ausgeschalteten Zustand sieht der Acer fast rahmenlos aus. Eingeschaltet bleibt ein Bereich von etwa 0,5 cm schwarz. Aber selbst zusammen mit dem eigentlichen Rahmen ist dieser Bereich kleiner als 1 cm und wirkt daher optisch sehr elegant.

Die Rückseite des Acer RC271U wurde sehr schlicht gestaltet. Erkennbar sind das Herstellerlogo oben links und die Anschlüsse unten rechts. VESA100-Bohrungen sind ebenfalls vorhanden. Beachtet werden sollte aber, dass die Bohrungen sehr weit unten und nicht wie üblich mittig angebracht wurden.

Acer RC271U von vorne und hinten

Die Neigung des Acer RC271U lässt sich um 5 Grad nach vorne und 15 Grad nach hinten verstellen. Da die Rückseite des Monitors aus Plastik gefertigt und die gesamte Konstruktion zudem sehr dünn gestaltet worden ist, werden beim Verstellen knarzende Geräusche erzeugt. Verstellbar ist das Gerät in dem Bereich aber trotzdem problemlos. Weitere Einstelloptionen bietet der Standfuß leider nicht an. Die Höhe kann also nicht verstellt werden, und der Monitor lässt sich zudem weder drehen noch schwenken. Der Abstand vom Schreibtisch bis zur unteren Monitorkante beträgt daher immer etwa 8,5 cm.

Minimale und maximale Neigungseinstellung des Acer RC271U

Optisch macht der Monitor eine sehr gute Figur, der geschwungene Metallfuß passt zum filigranen Erscheinungsbild des Gerätes, und auch die Materialwahl ist passend. Verstellmöglichkeiten sind leider nicht vorhanden, und die Einstellung der Neigung ist aufgrund der sehr dünnen Gehäusegestaltung zudem nicht ganz so bequem durchführbar. Bei der Verarbeitungsqualität gibt es ansonsten aber nichts auszusetzen.

Technik

Betriebsgeräusch

Wir konnten weder am Gerät selber noch an dem externen Netzteil ein Geräusch feststellen. Unser Gerät war damit vollständig lautlos. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 % 27 W 30,7 W
Betrieb 140 cd/m² 24 % - 18,3 W
Betrieb minimal 0 % - 14,5 W
Stand-by-Modus maximal - 0,5 W 0,1 W
Ausgeschaltet - 0,4 W 0,1 W

Der maximale Verbrauch liegt leicht über den Herstellerangaben, in allen anderen Bereichen können dagegen sehr gute Werte erzielt werden. Bei 140 cd/m² werden knapp 18 Watt benötigt, wodurch der Monitor eine sehr gute Energieeffizienz von 1,6 cd/W erreichen kann. Die Verbrauchswerte im Standby und im ausgeschalteten Zustand sind zudem so gering, dass nicht zwingend eine Steckdosenleiste genutzt werden muss. Einen Netzschalter besitzt der Monitor nicht.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Und wieder mal ein Gerät mit üblem Glow-Effekt, der nur eine Randnotiz wert ist und scheinbar zu keiner Abwertung führt.

IPS erinnert mich irgendwie an Android-Smartphones. Totale Resignation. Wenn alle Hersteller nur Müll liefern (0 bis 1 Jahr Update-Zeitraum) dann wird das irgendwann kaum noch erwähnt.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!