Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 328P6VJEB Teil 7


60 Hz, Overdrive "Schneller"

In der Overdrive-Stellung "Schneller" werden die Schaltzeiten effektiv verkürzt. Leichte Überschwinger sind zu beobachten, bleiben aber in einem akzeptablen Rahmen. Den schnellsten Grauwechsel messen wir mit schnellen 5,2 ms. Kritische Farbübergänge stellen für den Philips keinerlei Hürden dar. Auch bewegte Farbkanten werden gut abgebildet. Der CtC-Wert beträgt nur 5,6 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte kann sich mit 11,7 ms ebenfalls sehen lassen.

60 Hz (Overdrive "Schneller"): Flotte Schaltzeiten, akzeptable Überschwinger

60 Hz, Overdrive "Am Schnellsten"

Die höchste Overdrive-Stellung "Am Schnellsten" erreicht nur geringfügig kürzere Reaktionszeiten als die Einstellung "Schneller". Umgekehrt sind leider auch die Überschwinger extrem und sprengen die Grafik. Hier hat Philips ganz klar den Bogen überspannt. Artefakte und Doppelkonturen sind deutlich erkennbar.

60 Hz (Overdrive "Am Schnellsten"): Marginal verbesserte Schaltzeiten auf Kosten von extremen Überschwingern, die unsere Grafik sprengen

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

60 Hz, Overdrive "Aus" und "Schneller"

60 Hz, Overdrive "Am Schnellsten"

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim Philips 328P6VJEB ist die halbe mittlere Bildwechselzeit mit 4,4 ms im günstigsten Fall zwar sehr flott, leider gilt das nicht für den Input-Lag von 22 ms. Insgesamt macht das immerhin 26,4 ms.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des Philips 328P6VJEB arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: Sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre.

LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung

Sound

Für den Sound hat der Philips 328P6VJEB zwei Stereo-Lautsprecher mit je 3 Watt Ausgangsleistung an Bord. Das Gehäuse hat zwar etwas Platz für Resonanzraum, allzu viel sollte man dennoch nicht erwarten. Immerhin taugen die Lautsprecher zu mehr als nur der Wiedergabe von Systemklängen und sind zumindest für eher informative YouTube-Videos und Skype-Telefonate etc. zu gebrauchen.

Tonsignale verarbeitet das Gerät am DisplayPort und am HDMI-Eingang. Die Ausgabe ist über die integrierten Lautsprecher oder über den Kopfhörerausgang möglich.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des 328P6VJEB angeschlossen werden. Der Ton wird über die internen Lautsprecher ausgegeben oder an den Kopfhörerausgang weitergeleitet. Beim Anschluss eines PCs klappt die Tonausgabe auch via DisplayPort einwandfrei.

Auch eine PiP-/PbP-Funktion hat der Philips unter der Bezeichnung MultiView an Bord. Mit PiP (Bild in Bild) kann eine zweite Signalquelle in einem kleineren Fenster in einer frei wählbaren Ecke des Displays eingeblendet werden. Mit PbP (Bild neben Bild) kann der Bildschirm für die gleichzeitige Anzeige von bis zu zwei Signalquellen entsprechend geteilt werden.

Für die Wiedergabe von Filmen ist die Werkseinstellung bereits bestens geeignet. Im SmartImage-Menü gibt es ferner eine spezielle Einstellung für Filme, die auch gleich die Option für den dynamischen Kontrast (Intel. Kontrast) einschaltet. Auch der Schärferegler wird von 50 auf 90 erhöht, was spätestens nach Rückkehr zum normalen Desktop an Schriften mit stark nachleuchtenden Kanten auffällt. Für die Filmwiedergabe hat uns dieser Modus aber ganz gut gefallen.

Eine Overscan-Option ist zwar im OSD vorhanden, war aber sowohl via HDMI als auch via DP deaktiviert. Einstellmöglichkeiten für Farbmodell oder Signallevel haben wir im OSD nicht gefunden.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!