Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung C24FG70FQU

Einleitung

Mit dem Samsung C24GF70FQU stellt der südkoreanische Konzern den branchenweit ersten Curved-Monitor mit einer Reaktionszeit von 1 ms vor, der in Verbindung mit einer speziell von Samsung entwickelten Technologie Bewegungsunschärfe verbannen soll. Für ein noch tieferes Eintauchen in das Spielerlebnis soll der 1800R-Curved-Screen sorgen, der in seiner horizontalen Krümmung dem menschlichen Sichtfeld entspricht.

Der 23,5 Zoll Curved-Monitor C24GF70FQU hat einen Krümmungsradius von 1800 mm (1800R)

AMDs "FreeSync" und eine mögliche Aktualisierungsrate von 144 Hz versprechen zudem ein flüssiges und reibungsloses Gaming. Neben den nahezu idealen Spieleigenschaften soll auch das Bild nicht zu kurz kommen. Dafür spendiert Samsung dem Full-HD-Display ein kontraststarkes S-VA-Panel in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) und greift auf die Quantum-Dot-Technologie zurück. So sollen rund 125 % sRGB erreicht werden.

Alles in allem sind das sehr gute Voraussetzungen, um sich in die Topliga unserer bereits getesteten Gaming-Displays einzuordnen. Wie das Versprochene umgesetzt wurde, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Hands on Video zum Samsung C24GF70FQU

Lieferumfang

Geliefert wird der etwa 8 kg leichte, in dunklen Farben gehaltene Motivkarton in einem flachen Format. Er lässt sich bequem durch die seitlichen Einlässe transportieren. An den Inhalt, der auf zwei Lagen verteilt ist, gelangt man über die große Öffnung auf der Oberseite. Das obere Styroporformteil enthält mehrere Fächer, in denen das Zubehör sowie die Bodenplatte verstaut sind. Das untere Formteil beherbergt einzig das Display samt angesetztem Tragarm. So ist eine Beschädigung durch umherfliegende Teile auch bei ruppigem Transport ausgeschlossen.

Der flache Karton lässt sich bequem transportieren und komfortabel entpacken

Das Zubehör des Samsung C24FG70FQU besteht aus HDMI- und DisplayPort-Kabel für die Bildübertragung, Garantiekarten in verschiedenen Sprachen, Quick-Setup-Guide und Kalibrationsbericht als Papierbeilage sowie einer CD-ROM, auf der das Handbuch in verschiedenen Sprachen als PDF-Datei, der Monitortreiber und die Software "Easy Setting Box" enthalten sind. Außerdem liegen eine Wandhalterung und ein spezieller Demontagestift dem Paket bei, mit dessen Hilfe der fest montierte Tragarm vom Monitor entfernt werden kann.

Zweckmäßiges Zubehör hält keine Überraschungen bereit

Optik und Mechanik

Da das Display und der Arm fest miteinander verbunden sind, muss lediglich die Bodenplatte an der Unterseite des momentan recht exotisch wirkenden Tragarms befestigt werden. Dies geschieht über eine kleine Lasche, die sich an der Hinterseite des Tragarms befindet. Über diese wird die Bodenplatte eingehängt und mit zwei Schrauben von unten fixiert. Für den Aufbau ist ein Schraubendreher notwendig.

Für den Aufbau wird ein Schraubendreher benötigt

Der Samsung C24FG70FQU besteht fast komplett aus anthrazitfarbenem Kunststoff mit der üblichen lichtschluckenden Textur, die bei vielen Monitoren eingesetzt wird. Etwas rauer und griffiger zeigt sich die Oberfläche der runden Bodenplatte. Außerdem hebt sich ein schmales Band farblich vom Außenrand des Displays ab und zeigt sich glänzend in einer Art Zebrano-Look in Grautönen.

Zierleiste an der Display-Außenseite

Das Panel wird an den Seiten und oben durch einen etwa 8 mm und unten durch einen 10 mm breiten Rahmen in Position gehalten und ist um 2 mm nach innen versetzt. Unten mittig in Weiß ist das Samsung-Logo aufgeklebt.

Links: Logo mittig; rechts: Funktion der Symbole ist zunächst nicht sinnvoll abzuleiten

Etwas weiter rechts auf halber Strecke sind drei Symbole in Form von Kreisen aufgebracht in deren Verlängerung sich unter dem Monitor manuelle Tasten befinden. Welche Funktion sie erfüllen, ist zunächst nicht sinnvoll abzuleiten. Noch etwas weiter rechts neben den Symbolen befindet sich eine kleine Betriebs-LED. Während des Betriebs ist sie im Werkszustand deaktiviert und leuchtet im Standby blau. Über das OSD-Menü lässt sich der Zustand umdrehen, so dass die LED während des Betriebs leuchtet und im Standby erlischt.

Oben und an den Seiten beträgt die Tiefe des Displays 10 mm. Auf dem Weg zur Mitte und nach unten gewinnt die Rückwand zusätzlich zur Krümmung an Tiefe, um Platz für die Elektronik zu schaffen. Aufgrund der eingesetzten LED-Technik und des externen Netzteils sollte der schmale Belüftungsschlitz am oberen Teil der Rückwand ausreichen, um die erwärmte Luft nach außen zu transportieren. Auch bei längerem Betrieb erwärmt sich das Display in der Nähe der JOG-Taste nicht höher als auf 33 °C.

Sehr schmaler Belüftungsschlitz oben auf der Rückwand des Monitors

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!