4K-IPS-Monitor Dell UltraSharp U3219Q vor Markteinführung

31,5 Zoll UHD-Monitor U3219Q der UltraSharp-Serie bietet DisplayPort 1.4, HDMI 2.0 und USB C

2
1632

Auf der Dell-Produktseite ist der neue UltraSharp U3219Q bereits zu finden, obwohl eine offizielle Ankündigung seitens des Herstellers bisher nicht erfolgte. Der 31,5-Zoll-Monitor ist mit einem 60-Hz-IPS-Panel mit 10 Bit Farbtiefe ausgestattet und bietet eine UHD-4K-Auflösung (3840 x 2160 Bildpunkte). Die maximale Helligkeit wird mit 400 cd/m², der Blickwinkel mit 178° (vertikal und horizontal) und der Kontrast mit 1300:1 angegeben. Die Reaktionszeit soll 5 ms (beschleunigt) bzw. 8 ms (normal) betragen.

Dell UltraSharp U3219Q
Dell UltraSharp U3219Q (Bild: Dell)

Der vorhandene USB-C-Anschluss wird universell eingesetzt und dient dank Alternate-Mode sowohl als Videoeingang (DP 1.4) und auch zur Stromversorgung (Power Delivery) für verbundene Geräte. Zusätzlich sind vier USB-3.0-Buchsen vom Steckertyp A vorhanden, wovon zwei seitlich zugänglich sind. Ergonomisch hat der Monitor mit Veränderung des Neigungswinkels (-5 bis +21°), der Höhenverstellung (150 mm), einer seitlichen Drehfunktion (30° in jede Richtung) und Pivot alle wichtigen Funktionen zu bieten.

Als voraussichtliches Lieferdatum wird auf der Dell-Internetseite der 10. September 2018 genannt. Allerdings gilt dies vorerst nur für den US-Markt, da das Modell auf der europäischen Website bisher nicht auftaucht. Allerdings scheint der Marktstart in Deutschland auch nicht mehr lange auf sich warten zu lassen, denn erste Preise sind in den einschlägigen Suchmaschinen zum Dell U3219Q bereits zu finden. Das Gerät soll ab Ende September zum Preis von etwa 830 Euro erhältlich sein. Dell gewährt eine dreijährige Garantie mit Austauschservice.

Weiterführende Links zum Thema

LG 27UK850-W mit 4K-Auflösung und HDR10 überzeugt im Lesertest

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

2 KOMMENTARE

  1. Interessant, wie sich der wohl gegen den LG 32UL950 schlagen wird?

    – Komfort und Geschwindigkeit bei Umschalten zwischen Signalquellen (PC, Laptop, Mac)
    – Dell HDR 400 vs. LG HDR 600
    – DCI 95% vs. LG 98%
    – IPS vs. LG Nano-IPS (ob Nano wirklich was ausmacht?)

    Was ich bei beiden vermissen werde: der seitliche SD-Kartenslot, wie er derzeit bei meinem DELL vorhanden ist. Was gegen den Dell und für den LG spricht: Dell hat keine eingebauten Lautsprecher und die optional zusätzliche Lautsprecher-Leiste ist über 3,5 mm Klinke am Computer anzuschließen. D.h. wenn man verschiedene Quellen anschließt, ist man u.U. ohne „Sound“ – es sei denn, man krabbelt unter den Schreibtisch und steckt um. Die Problematik wird der LG nicht haben, da die eingebauten Lautsprecher über den Monitor und dessen Eingängen versorgt wird. Das die Designer aber auch nie mitdenken 😉 …. apropos: den Kopfhöreranschluss auf die Geräte Rückseite zu packen ist auch so ein Geniestreich, diesmal halt seitens LG.

    Eines wird aber endlich besser: keine bulligen Plastik-Frames mehr – das erhöht auch den erforderlichen WAF.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen