BenQ PD2506Q: Neues Kreativ-Display mit KVM-Switch

Die Neuheit ist werkskalibriert, deckt sRGB und Rec. 709 breitflächig ab und wartet mit einer starken Ergonomie auf

Das taiwanische Unternehmen BenQ hat den neuen DesignVue-Bildschirm PD2506Q enthüllt, der sich an Grafiker, Architekten und 3D-Künstler richtet. Das verbaute IPS-Panel misst 25 Zoll in der Diagonalen, löst mit 2560 x 1440 Bildpunkten (WQHD) auf und erzielt bis zu 60 Hz Bildwiederholfrequenz. Darüber hinaus werden ein 1000:1-Kontrast, 5 ms Reaktionszeit (Grau zu Grau), 8 Bit Farbtiefe und 350 cd/m² typische Helligkeit versprochen.

BenQ DesignVue PD2506Q (Bild: BenQ)
PD2506Q: Kreativ-Display mit WQHD, IPS und KVM-Switch (Bild: BenQ)

Das DisplayHDR-400-zertifizierte und werkskalibrierte Modell deckt sRGB und Rec. 709 zu jeweils 100 Prozent ab, DCI-P3 zu 95 Prozent. Über das OSD können verschiedene Bildmodi gewählt werden, etwa für CAD/CAM, Animationen oder dunkle Arbeitsumgebungen. Zu den weiteren Merkmalen des 25-Zöllers zählen eine Calman-Verifizierung, eine Pantone-Validierung, ein Delta-E-Wert von unter 3 und zwei interne 2,5-Watt-Lautsprecher.

An Schnittstellen werden DisplayPort 1.4, HDMI 2.0, ein USB-3.2-Hub, ein Kopfhörerausgang sowie USB-C mit DisplayPort-Alternate-Modus und 65 Watt Stromversorgung geboten. Da obendrein ein DisplayPort-Ausgang vorhanden ist, können mehrere Monitore per Daisy-Chaining zusammengeschaltet werden. Sogar an KVM-Switch-Funktionalität wurde gedacht, sodass zwei Endgeräte mit derselben Maus und Tastatur bedient werden können – ohne lästiges Umstecken von Kabeln.

Mit Drehung, Neigung, Höhenanpassung, Pivot, VESA-Aufnahme (100 x 100 mm), Blaulichtfilterung und flimmerfreier Hintergrundbeleuchtung bleiben kaum ergonomische Wünsche offen. Der BenQ DesignVue PD2506Q wiegt ohne Standfuß 4,4 kg, misst 335,2 x 570 x 83,3 mm (B x H x T) und kann in den USA bereits direkt über den Hersteller-Onlineshop bezogen werden. Kostenpunkt: 399,99 US-Dollar. Ob auch hierzulande eine Veröffentlichung geplant ist, versuchen wir derzeit bei der deutschen Pressestelle des Unternehmens in Erfahrung zu bringen. (Quelle: PC Monitors)

BenQ PD2700U 68,58 cm (27 Zoll) Monitor (LED, 4K UHD, 3840 X 2160 Pixel, 100% sRGB und Rec.709, HDR 10) schwarz
(6523 Kundenrezensionen)
Preis: 469,00 €
(Stand von: 05.10.2022 12:35 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Spezifikationen des BenQ DesignVue PD2506Q

Panel-Typ IPS
Auflösung 2560 x 1440 Pixel (WQHD)
Diagonale 27 Zoll
Pixeldichte 109 ppi
Farbtiefe 8 Bit
Bildwiederholrate 60 Hz
Leuchtdichte 350 cd/m² (typ.)
Reaktionszeit (G2G) 4 ms
Kontrastverhältnis 1000:1
Schnittstellen 1 x HDMI 2.0
2 x DisplayPort 1.4 (Ein- und Ausgang, Daisy-Chain-fähig)
1 x USB-C
3 x USB 3.2 (Downstream)
1 x USB 3.2 (Upstream)
1 x Kopfhörerausgang
Ergonomie Neigung, Drehung, Höhenverstellung, Pivot, Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 x 100 mm), flimmerfreies Backlight
Sync-Technologie Nein
HDR-Unterstützung DisplayHDR 400
Sonstiges Calman-Verifizierung
KVM-Switch
Pantone-Validierung
Werkskalibrierung
Zwei interne 2,5-Watt-Lautsprecher

Weiterführende Links zum Thema

Gaming in Perfektion: BenQ macht es vor!

EIZO Monitore: Beste Bildqualität und 5 Jahre Garantie

LG Ergo-, Ultrawide- und Business-Monitore

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das optimale Display

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!