-->

BenQs großformatige Displays mit Touchfunktion

Die digitale Ära hat sowohl den Schulunterricht als auch die Konferenzräume im Business-Bereich revolutioniert. Die nächste technische Entwicklung, die für ein völlig neues Lern- und Vortrage-Erlebnis sorgt, heißt: Interactive Flat Panels (IFPs) – großformatige Flachbildschirme mit Touchfunktion.

BenQs großformatige Displays mit Touchfunktion. (Bild: BenQ)

Mit den neuen großformatigen interaktiven Flachbildschirmen adressiert BenQ die Einsatzbereiche Konferenzräume, Museen, Hotellerie, Infopoints und Education. Die Interactive Flat Panels (IFPs) werden bereits im zweiten Quartal 2012 verfügbar sein, wenn sie in den Größen 107 cm (42 Zoll), 140 cm (55 Zoll) bis 165 cm (65 Zoll) an den Start gehen.

Highlight ist das BenQ TL550 Modell, das über die blickwinkelstabile VA LED Technologie mit 120 Hz und 6,5 ms Responsezeit verfügt. Das Full HD 1080p Panel hat eine Helligkeit von 350 cd/m2 und ein Kontrastverhältnis von 4000:1. Neben den integrierten 2 x 12 Watt Lautsprecher, die den begleitenden Sound liefern, verfügt der TL550 über die Anschlüsse 2 x HDMI, DVI-D, Composite Video, VGA in/out, Component und S-Video. Die Vorrichtung für eine Wandmontage gehört zur Standardausstattung.

Die Optical Dual Touch Technologie verwandelt die großformatigen Displays in Multi-Touchscreens. Damit können Computer schnell und einfach, direkt über das Display gesteuert werden. Durch die simple Bedienung mit dem Finger wird die Arbeit schneller und anschaulicher. Dank multipler Bedienung können dabei auch zwei Personen gleichzeitig (in Verbindung mit Windows 7) auf den Touchscreen zugreifen und Präsentationen gemeinsam gestalten.

Zudem besteht die Möglichkeit mit der PIP-Funktion (Picture in Picture) zwei Bilder gleichzeitig darzustellen. So können beispielsweise während einer Videokonferenz in einem Fenster die Präsentation und im anderem Fenster die Teilnehmer per Webcam angezeigt werden. Der Eye-Protect Sensor garantiert jederzeit eine optimale Bildqualität im Büro oder Klassenraum. Denn die intelligente Sensor-Technologie passt sich automatisch dem Umgebungslicht an und sorgt für eine optimale, den äußeren Bedingungen angepasste Lichtintensität des Gerätes.

Andreas Roth

... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!